Der moderne Nationalsozialist

Der Kampf gegen Neonazis ist gut und schön, aber letztendlich illusorisch, da der Nationalsozialismus nichts weiter als der brutale Kern des Christentums, d.h. jeder Religion, ist (vgl. Der verdrängte Christus). Solange es einen religiösen Erlösungsglauben gibt, solange wird der Faschismus immer wieder von neuem sein häßliches Haupt erheben. Die Menschen sind gepanzert, haben eine vage Vorstellung vom bioenergetischen Kern (dem „Jenseits“) und versuchen zur „Erlösung“ „durchzubrechen“: das ist der Kern des rechten Faschismus.

Ohne dieses Wissen ist der „Antifaschismus“ einfach nur verlogen, da er sich genau auf jene Strukturen stützt, die er doch angeblich bekämpfen will, oder weil er gar nicht begreift, womit er es zu tun hat. Entsprechend ist der „Antifaschist“ vollkommen hilflos, wenn er mit echten Faschisten („Nazis“) konfrontiert ist.

Man nehme etwa den Prozeß gegen die „Holocaust-Leugner“ Ernst Zündel von vor sechs Jahren. Zündel hatte das gleiche getan wie vor kurzem die russischen Fotzen („Pussy Riot“): das Heiligste des Heiligen beschmutzt. Um die lebendigen Juden in Israel kümmern wir uns zwar einen Dreck, aber die sechs Millionen grausam ermordeten Juden sind uns lieb und teuer geworden…

Als Zündels Anwältin, die über das Vegetariertum und den Tierschutz zum Neonationalsozialismus gekommen war, entsprechende Beweisanträge stellte, machte sie sich prompt des gleichen Vergehens wie Zündel schuldig. „Antifaschisten“ sind da unerbittlich! Einen Brief an das Oberlandesgericht Karlsruhe in nunmehr eigener Sache unterschrieb sie mit „Heil Hitler“ und verherrlichte Hitler als „Erlöser, der auferstehen wird – weltweit“.

Horst Mahler, mittlerweile ihr Lebensgefährte, argumentierte folgerichtig im Sinne der Religionsfreiheit: der Nationalsozialismus sei ein Glaubensbekenntnis wie das Christentum bzw. die germanisierte, d.h. vergeistige Form des Christentums… (Naja, manche behaupten ja sogar, der Islam sei eine Religion!)

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=ugJX0WDONH0%5D

So sehr ich Zündel und dieses bizarre Nazi-Pärchen auch verabscheue; wie verabscheuungswürdig ist es religiös wahnhafte Menschen, ja auch Horst Mahler ist immer noch ein Mensch, wegen ihrer irrwitzigen Meinungen und symbolischen Taten (Zeigen des „Hitlergrußes“) über viele Jahre ins Gefängnis zu werfen. Im übrigen kann ich meine Verachtung für Politik und Medien in diesem Land gar nicht genug zum Ausdruck bringen, die verblödete Fotzen wie „Pussy Riot“ als Freiheitskämpferinnen hinstellen, – während sich keiner seiner ehemaligen Genossen (Schröder, Schily und Konsorten) um Mahler kümmert, der wegen bloßer Worte und Gesten als alter Mann im Gefängnis vermodert. Warum? Man kann es nicht oft genug sagen: Er hat, genau wie die russischen Fotzen, das Heiligste des Heiligen befleckt. Hexenverfolgung, Bannung böser Geister, der Selbstmord der Aufklärung.

Reich hat in Die Massenpsychologie des Faschismus alles Notwendige über den Nationalsozialismus gesagt. Es hat sich nichts geändert. Man nehme die von Mahler über allen Klee gelobte Programmschrift des „modernen Nationalsozialismus“: Komm heim ins Reich! von Michael Birthelm (2008). Fast 1000 Seiten Mein Kampf für Gebildete. Der moderne Nationalsozialist zieht übelst über Reich her: Zersetzung der germanischen Ehe- und Sexualmoral! Der „Jude“ Reich sei 1957 inhaftiert worden „wegen Drogenbesitz, Betrug und Sexualverbrechen an Minderjährigen“!

Wie gesagt, es ist gut und schön gegen „Neonazis“ vorzugehen (solange wir dabei nicht Wortlaut und vor allem Geist des Grundgesetzes mit Füßen treten!), doch sollten wir, die westliche demokratisch regierte Welt, auch dann die Nase nicht allzu hoch tragen: In Science setzte sich der Anthropologe Scott Atran nicht lange nach den Ereignissen mit dem Hintergrund des „11. September“ auseinander. Die Selbstmordattentäter wären weder verrückt, noch sei ihr Hintergrund durch mangelnde Bildung, materielle Not oder kaputte Familienstrukturen geprägt. Stattdessen wies Atran in einem Interview mit Reuters (6.3.2003) auf uns Vertrautes hin:

Ich glaube, daß diese Gruppen in der Lage sind angeborene Gefühle zu manipulieren (…) ähnlich dem, wie die Fast-Food- und Porno-Industrie angeborenes Verlangen manipuliert.

1942, also mitten im Krieg gegen Hitler und den Tenno, widersprach Reich dem rassistischen (antideutschen und antijapanischen) Zeitgeist, der im Faschismus eine Nationaleigenschaft der Deutschen oder Japaner sehen wollte. Vielmehr sei der Faschismus „eine internationale Erscheinung, die sämtliche Körperschaften der menschlichen Gesellschaft alle Nationen durchsetzt“ (Massenpsychologie des Faschismus, Fischer TB, S. 13).

Eine Gesellschaft, die menschenfeindliche Organisationen wie „Peta“ nicht nur toleriert, sondern hofiert; eine Gesellschaft, die sich mit geschmacklosen und vollkommen inhaltsleeren „Mahnmahlen“ selbst beweihräuchert, zum Überlebenskampf des jüdischen Staates aber nur „Kritik“ beitragen kann… Ich muß hier abbrechen, weil ich kotzen muß!

Da bin ich wieder: Ratet mal, warum die Leugnung des Völkermordes an den Armeniern in Deutschland nicht unter Strafe steht?! – Oh nein, buäahhhhhhhhhhhhhhh…

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

11 Antworten to “Der moderne Nationalsozialist”

  1. Matthias Says:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/tagfuertag/1906700/

    Man wünscht einer Gruppe von Hamburger Imamen im Namen eines Bildungsauftrages im KZ Neuengamme einen anregenden Aufenthalt. Weiter unten – mit der Frage nach umgekommenen Moslems – bietet sich vielleicht die Möglichkeit an, Moslems als Holocaust-Opfer darzustellen. Auch habe man es schwer, das Alles den eigenen ‚Communities‘ anzutragen (Rassisten etc.).
    Was bleibt wohl übrig? Wahrscheinlich das Folgende:
    Moslems sehen sich dem ‚deutschen‘ Rassismus ausgesetzt, Deutsche sollten darüber nachdenken, wohin Islamkritik führen kann und was Israel den ‚Palästinensern‘ antue, rechtfertige die Darstellung Israels als
    eigentliche rass./fasch. Staatsmacht im Orient. Kombiniert mit dem Üblichen: Forderungsmentalität, Sublimierung der Straßengewalt (Kommt zurück zum Islam),
    Stärkung der Umma in EU.

    Und wenn, wie Teheran verlautbaren ließ vor ein paar Jahren, die Deutschen soetwas wirklich getan haben, müsse man über eine angemessene Strafe nachdenken!

    Aber man muß ja nicht Alles schrill sehen…

  2. Peter Nasselstein Says:

    Dreckspack, linkes Dreckspack, linke Nazis!

    In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen findet bald ein Festival der Vielfalt statt. Bei dem Straßenfest sollen vor allem kulturelle und kulinarische Stände die Vielfalt der in Kopenhagen und Dänemark lebenden Menschen zeigen. Jeder Nation ist es dabei selbstverständlich gestattet, die jeweilige Landesflagge zu zeigen – jeder Nation bis auf einer. Seitens des Rathauses wurde festgelegt, dass beim Straßenfest keine Fahnen Israels gezeigt werden dürfen. Die jüdischen Teilnehmer wurden eindringlich davor gewarnt, bei ihren Ständen israelische Fahnen oder sonstige Symbole des jüdischen Staates zu zeigen: “Es ist besser, wenn Sie auf das zeigen israelischer Fahnen oder Symbole verzichten.”

    http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2012/11/02/rettung-fur-multikulti/

  3. Peter Nasselstein Says:

    Ich muß mich entschuldigen: der Islam ist doch eine Religion, die Religion des Friedes!

    http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2012/11/03/islamisches-bewusstsein/

  4. Matthias Says:

    Mir ist die linke Realitätsverweigerung zwar nicht neu, aber so gut wie man das hier erkennen kann, sah ich’s nie. Sicherlich kennt man die Seite hier schon:
    http://www.netz-gegen-nazis.de/frage/statistik-zur-auslaenderkriminalitaet-0

    Ein Abwehr-Reflex nach dem Anderen, dazu Inkriminierung, verächtlich machen, ängstliches Zurechtlegen öffentlichen Datenmaterials, —> nur nicht die Panik hochkommen lassen, die sowas eigentlich auslöst, wenn’s einem neu ist, wenn man’s als real ansehen muß. Unglaublich patologisch — und gemeingefährlich! Aber wundervoll, wie geduldig Björn MV versucht, hinter diesem indoktrinären Kirresein nach etwas Menschlichem, Einsichtsfähigem zu suchen.
    Oder – aus dem Bauch gesagt – wie er ‚die Stellung hält‘ (schlimm, dieses militaristische
    Vokabular; diese rassistischen Deutschen…).
    Und hier nicht das Selbe, aber irgendwie das Gleiche:
    http://kompakt-nachrichten.de/2011/12/auslandergewalt-7500-tote/

  5. Peter Nasselstein Says:

    Peta (nicht Peter!) und der Nationalsozialismus:

    http://www.pi-news.net/2012/11/peta-und-der-holocaust-auf-dem-teller/

  6. Peter Nasselstein Says:

    Neues von den ÖkoNAZIS:

    http://www.pi-news.net/2012/11/reaktionen-pi-ins-gas-scheil-zu-islam/

    • O. Says:

      Was ich ärgerlich finde bei der PI, ich verstehe noch nicht mal die erste Zeile, geschweige denn was die eigentlich wollen. Dafür hier ein Zitat, das verständlich scheint:
      „Köstlich! Was uns aber ärgert, sind Kommentare, aus denen eindeutig hervorgeht, daß außer der Überschrift oder höchstens Zeile 1 nichts gelesen wurde. Und das kommt jeden Tag vor.“ (Quelle oben)

      Ok sie sind gegen den Islam – das schreiben sie in jedem dritten Satz und sie finden es im Gas nicht so gut, ich mag es auch nicht. Aber sie sagen „Ja“ zur Atomkraft, na dann springt ins Abklingbecken und schwimmt mal ein paar Bahnen. – Aber das darf ich nicht sagen, weil das zwar politisch korrekt gedacht ist, aber mich zum Ökofaschisten macht. Vielleicht ist es mit dem „Atomkraft-Ja“ nur witzig gemeint, eben von mir war es auch nur witzig gemeint.
      Nun durch den Link der PI habe ich auch die Junge Freiheit (JF) gelesen, die ist zwar verständlicher, aber steht wohl politisch noch rechter und das ist wohl das Problem zwischen den beiden. Keiner möchte links von rechts sein.

  7. Peter Nasselstein Says:

    Mir soll niemand erzählen, dieses Video hätte irgendeine rationale Funktion. Es ist ein magischer Akt, eine Anprangerung wie im Mittelalter:

    http://www.pi-news.net/2012/11/nach-zschape-wird-per-video-gefahndet/

  8. Peter Nasselstein Says:

    Alle Antifaschismuskampagnen haben versagt, Adolf ist wieder da!!!

    http://www.adolf-online.com/crowdfunding.php

  9. Peter Nasselstein Says:

    Wer sich wundert, warum ich den Fotzenaufstand („Pussy Riots“) so abgrundtief hasse: wegen des skandalösen Doppelstandards in der EUdSSR:

    http://www.pi-news.net/2012/12/eu-verteidigt-christen-beleidigung/

  10. Peter und die böse Wölfin « Nachrichtenbrief Says:

    […] bekämpfen müsse. Wirklich zu bekämpfen ist jedoch, daß pestilente Charaktere, die etwa einen armen Irren wie Horst Mahler zu einem Märtyrer machen, zugang zu solchen Machtinstrumenten haben. Ich spüre schon jetzt die „antifaschistische“ […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: