Der Tag, an dem die Erde stillstand (Fortsetzung)

Als Ergänzung zum gestrigen Beitrag schrieb mir John Wilder:

Robert Emenegger zufolge stammt die erste dokumentierte europäische UFO-Welle aus dem Jahre 1909 in England.

Allerdings gibt es Berichte über frühere UFO-Sichtungen in Europa wie beispielsweise:

Eine dramatische Darstellung vom Sommer 1883 erschien in der westdeutschen Zeitschrift Der Stern. „Alle Kinder und Lehrer in der staatlichen Grundschule von Segeberg sahen“, dem Bericht zufolge, „wie sich sechs feurige Kugeln jeweils von der Größe des Vollmonds nebeneinander nicht sehr schnell von Norden nach Süden an einem klaren und sonnigen Himmel bewegten.“

Bis heute bleibt die Welle geheimnisvoller Luftschiffe [Ende des 19. Jahrhunderts] unerklärt. Einige Forscher glauben, daß die Sichtungen Ergebnis früher im Verborgenen gebliebener Experimente mit lenkbaren Luftschiffen, Zeppelinen und anderen Luftfahrzeugen gewesen sein könnten. Und tatsächlich (…) brachte am 3. November 1897 der Holzhändler David Schwarz im österreichisch-ungarischen Reich ein von ihm erfundenes Luftschiff erfolgreich zum Fliegen.

Lesen Sie mehr auf Buzzle.

1892, März – Im russischen Teil Polens Beginn einer Panik wegen Phantomluftschiffen. Wie in den meisten späteren Paniken dieser Art erschien das Luftschiff oft während der Nacht und war in der Regel mit leistungsstarken Scheinwerfern ausgestattet.

1882: In der Nacht vom 17. November wurde ein riesiges UFO, das erste Phänomen, das die typische Untertassenform hatte, von zahlreichen Menschen in England und anderen Teilen Europas deutlich gesehen. Es wurde beobachtet, wie es sich am Himmel in einer ungefähren Höhe von 200 Kilometern in Ost-West-Richtung bewegte. Eine Reihe herausragender Wissenschaftler waren Zeugen für das Objekt, unter ihnen befand sich der Greenwich-Astronom Dr. E. Walter Maunder, der englische Spektroskopiker J. Rand Capron, die niederländischen Astronomen Audemans und Zeeman. Das Royal Observatory in Greenwich veröffentlichte einen Bericht über die Schlußfolgerungen von Wissenschaftlern nach dem Auftreten der so genannten „Großen Untertasse“. Der Bericht hat folgendes zu sagen: „Es schien sich um einen gut definierten Körper zu handeln und es wurde die Folgerung gezogen, daß es sich um einen Meteor handelte, nicht im alten vagen Sinne eines Objekts, das sich hoch in der Erdatmosphäre befand, sondern im Sinne einer soliden kosmologischen Materie von diskusförmiger Erscheinung, deren Umlaufbahn es in die Erdatmosphäre hinein versetzte. Aber nichts konnte gegensätzlicher sein zum Ansturm eines großen Meteors oder Feuerballs mit intensivem Glanz und Feuerschweif. Das Vordringen des Objekts, obzwar schnell, schien geordnet und kontrolliert zu sein. Es gab keine Anzeichen für eine Komprimierung der Atmosphäre vor ihm, kein Hinweis darauf, daß die Materie, die seinen vorderen Teil ausmachte, in irgendeiner Weise stärker erwärmt wurde als der Rest seiner Substanz – wenn es denn in der Tat Substanz besessen hat.“ http://miqel.com/reading_library/archived_stories/dubious_ufo_report_list.html

1885, 11. Januar, Edirne, Türkei: „Am 1. November wurde um 21:30 Uhr westlich von Adrianopel ein längliches Objekt gesehen, von dem ein starkes Leuchten ausging. Es schien in der Luft zu schweben und seine sichtbare Scheibe war vier oder fünfmal größer als der Vollmond. Es bewegte sich langsam und warf ein Licht auf den gesamten Hinterhof des Bahnhofs mit einer etwa zehnmal größeren Helligkeit als die einer großen Glühbirne. Am Morgen des 2. November machte im Morgengrauen eine sehr helle Flamme, die zuerst bläulich, dann grünlich war und sich in einer Höhe von fünf bis sechs Meter bewegte, eine Reihe von Runden um die Fähre am Pier von Skutari. Ihre blendende Helligkeit beleuchtete die Straße und überflutete das Innere der Häuser mit Licht. Der Meteor war für anderthalb Minuten sichtbar und fiel schließlich ins Meer. Kein Geräusch wurde gehört, als er eintauchte“, schrieb M. Mavrogordato in L’Astronomie. http://ancientknightsc.tripod.com/id96.htm

Soweit John Wilder. Dazu noch folgendes Video:

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=RGm4GqeZExc%5D

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

5 Antworten to “Der Tag, an dem die Erde stillstand (Fortsetzung)”

  1. Peter Nasselstein Says:

    Das ganze ist grotesk, ich weiß. Es geht aber noch viel weiter – und endet in einem Albtraum:

  2. O. Says:

    Ob dies zu glauben ist oder nicht, ist nicht die eigentliche Frage, die jeder für sich entscheidet. Kann ich solches ertragen? Kann ich nicht nur die Erkenntnis ertragen, dass es Außerirdische gibt, dass diese keineswegs „freundlich“ sind und dass Menschen dem quasi hilflos ausgeliefert zu sein scheinen – zumindest technisch nicht mithalten können.
    Reich hat nicht nur „orgon-technisch“ sich mit ihren Antrieben und ihrer Technik beschäftigt und sie möglicherweise mit energetischen Methoden irritiert und entgegen ihren Interessen gearbeitet, er hat den einzigen Schlüssel dazu gefunden, nicht in Angst und Panik zu geraten.
    Der Mensch wird zuerst seine neurotischen Muster bearbeiten müssen, bevor er eine Antwort für eine Ea-Invasion (wie auch immer sie aussieht) finden kann.

    Die Spekulation, ob Reich ein Alien sei, lässt ihn und die Aliens als „nette Wesen“, als Retter und Erlöser erscheinen. Sollte er ein solches Wesen oder ein manipulierter Mensch gewesen sein (er hätte wesentlich bessere Unterstützung auf der Erde erfahren), dann muss die Frage gestellt werden, wieviele menschliche Aliens laufen hier noch rum und haben bessere Positionen, bösere Absichten als ein einsamer Wissenschaftler, der als solcher nich anerkannt wurde?
    Die vermeintlich gute Nachricht – Götter schicken Reich zur Erde, um Gutes zu tun – wird zur bereits erfolgten Invasion mit allen notwendigen Konsequenzen hiergegen Widerstand zu leisten, sofern so etwas noch möglich sei. Mit anderen Worten, eine positive Nachricht über die Präsenz von Außerirdischen läßt sich für Erdlinge nicht finden, es sei denn man ist selbst ein Außerirdischer.

  3. Matthias Says:

    Hier eine Video-Collage aus mehreren Old-School-Science Fiction-Filmen:

    Ich bin mir nicht sicher, ob Elizabeth Walling (die Frau hinter Gazelle Twin) sich des ganzen Umfangs dieser Problematik bewusst ist, jedenfalls scheint die anfängliche Faszination und der nahezu okkult wirkende Wunsch nach `Außerirdischen`in so etwas wie einem Alptraum zu enden. Auch die Frau aus dem Film „Der Mann, der vom Himmel fiel“ (mit David Bowie, auch in dieser Collage zu sehen) bei 4:44, zusammen mit dem zum nahezu unendlich werdenden Sog der Musik… .
    Zu David Bowie und warum die Erwähnung von ´Okult`
    siehe hier: http://www.parareligion.ch/bowie.htm

    Aber in wieweit sind Alien-Mystik und das Okkulte, Poltergeistphänomene etc. `nur´ kranke Auswüchse verirrter und verängstigter Seelen, notwendiges Drumherum bei neurotischem oder modjuhaftem Ausleben sekundärer Triebe, von Musik- und Filmindustrie induzierte Scheiße usw. und ab wann kann/muß man das ERNST nehmen?
    Ich habe selten ein so fesselndes Video gesehen (gut, die Umstände haben das auch ziemlich deutlich hervorgehoben, und ich habe zuweilen einen unanbietbaren Geschmack; Mich ließ das Video damals, vor 10 Monaten einfach nicht los. Im Hinterkopf hatte ich noch Witley Strieber´s Communion und Ihren Aufsatz „Ea und die Wellenfunktion“).

    Für Sie, also Elizabeth Walling (aus Brighton, vielleicht Queer, doch ihre Musik ist fesselnd für mich),ist das vielleicht auch ein „über den Tod hinausgehendes transzendentales Erlebnis“, nahezu sehnsüchtig erwartet (siehe Eingangszeile -Some Love will last forever… -) Aber der finale Hintergrundton – Untergrundton lässt mich hauptsächlich an Entführungsberichte denken. Mit etwas Phantasie kann man sich ausmalen, was für eine Hölle das ist ?… . Ab wann ist ein Horrorfilm real? Ab wann die Realität wie Einer?
    Oder, anders gefragt: wenn das unsere Bestimmung ist, wohin geht dann die Reise? Und wie?
    Gibt es eigentlich irgendwelche Anhaltspunkte über die emotionale Verfassung der Entführten vor ihrer Entführung, also Schizophrenie, Dispositionen, Überbegabungen, absonderndes Verhalten oder sowas? Ich meine, gibt es etwas, was sie „potenziell“ zu Entführten machen könnte, oder geschieht das alles einfach wahllos? Ich kann mir nicht vorstellen, daß es bei einem energetisch so extrem belegten Ausnahmefall nicht um Nuances des Seelenlebens geht, eine spezielle Art von Empfindung oder eine gewisse(?) Empfänglichkeit wird wohl eine Rolle spielen.
    Scheiße, eigentlich hab´ ich keinen Bock auf sowas, aber Independence Day schauen hilft einfach nicht mehr. Änlicher Trotz wie bei Jerome Eden, als er das Buch über Außerirdische in den Kamin warf… .

  4. Peter Nasselstein Says:

    Hier ein Film aus den 1920er Jahren, den Reich möglicherweise gesehen hat:

  5. John von Neumann und irdisch-außerirdische Hybride | Nachrichtenbrief Says:

    […] kurzem (hier und hier) haben wir den Gedanken ernstgenommen, Reich könne das Produkt einer Begegnung von Außerirdischen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: