Der Öl-Planet

Erdöl ist ein Segen und im Überfluß vorhanden, da es unerschöpflich aus dem Inneren der Erde quillt. Es ist kein Umweltgift! Wissenschaftler der NASA fanden auf Satellitenaufnahmen vom Golf von Mexiko Erdölteppiche, das auf Öl zurückgeht, welches auf natürliche Weise durch den Meeresboden dringt und an die Oberfläche aufsteigt. Vorher wurden solche Bilder, in denen sich das Sonnenlicht im Ozean so spiegelt, daß man ebene von welligen Bereichen im Ozean unterscheiden kann, als „überbelichtet“ abgetan. Ungefähr die Hälfte des Öls, das auf den Ozeanen treibt, sickere auf natürliche Weise aus der Erde.

313993main_gulfmex_lg1
313995main_gulfmex_slicks_lg

Eine Studie der University of California hat herausgefunden, daß vor der Küste von Santa Barbara, Kalifornien „erstaunliche Mengen“ an Erdöl vom Meeresboden aufsteigen. Über die letzten Jahrhunderttausende müssen täglich 20 bis 25 Tonnen Erdöl ins Meer gesickert sein!

Da ich in der EUdSSR leben muß, habe ich mich für den Rest meines Lebens mit 100 Watt-Glühbirnen ausgestattet. Der Zoll soll ja das Einschmuggeln von Glühbirnen verhindern! Verhältnisse wie einst in der „DDR“! Ich verbrauche so viel Energie, wie nur irgend möglich, damit der Planet endlich wärmer wird. Belasten tut mich nur, daß ein Teil des Stroms durch Vogelschredder gewonnen wird. Weitaus ökologischer als alle Grünen Hysteriker sind die Erdölkonzerne. Sie ahmen nur einen natürlichen Prozeß nach.

Man kann nur dann verantwortungsvoll handeln, wenn man mit seinen Gefühlen in Kontakt ist und in einer dreidimensionalen Welt lebt, d.h. kein unbewegter bloßer Beobachter ist. Man betrachte etwa die Kämpfer gegen KKWs und den „Treibhauseffekt“. Ihr Motiv war nicht das eigene Erleben von ORANUR (wie man es etwa in der Nähe von Röntgengeräten verspürt), sondern politisierte Pseudowissenschaft. Eine verkopfte Kontaktlosigkeit, die uns ORANUR-erzeugende Energiesparlampen und monströse Vogelschredder beschert hat, die insbesondere für vom Aussterben bedrohte Greifvögel gefährlich sind, die die Landschaft verschandeln und deren Stahlbeton-Fundamente eine ökologische Sauerei größten Ausmaßes sind. Bisher fast 24 000 Stück!

In seinem Buch Der Energie-Irrtum zeigt Hans-Joachim Zillmer, daß das angeblich fossile Erdöl praktisch unerschöpflich ist und daß die Verwendung dieser Energiequelle bedenkenlos ist, da es so gut wie keinen Zusammenhang zwischen dem Gehalt des Kohlendioxids in der Atmosphäre und dem Klima gibt.

Erdöl entsteht durch abiotische Prozesse im Erdinneren und die unterirdischen Lagerstätten regenerieren sich periodisch. Das Klima wird durch die Sonnenaktivität gesteuert. Entsprechend wird es seit Anfang des Jahrtausends, in Übereinstimmung mit der abnehmenden Sonnenaktivität (gegenwärtig gibt es keine Sonnenflecken!), auf dem Globus kontinuierlich kälter.

Tatsächlich steht der Planet mit abnehmender Sonnenaktivität unmittelbar vor dem Beginn einer neuen kleinen Eiszeit. Und das ist wirklich eine Klimakatastrophe! Die letzten Winter in China und Nordamerika waren bereits wahrhaftige Naturkatastrophen.

Einer der wenigen intelligenten Beiträge zur „Klimadebatte“ fand sich 2007 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung:

Es fällt auf, daß die selbsternannten Klimaschützer fast ausschließlich die Mobilität geißeln. Doch viel mehr Energie braucht man in der Industrie und in privaten Haushalten. (…) Die Frage, wie der Energiehunger von Milliarden Menschen gestillt werden kann, ohne die Umwelt und das Klima zu zerstören, ist viel zu wichtig, um sie Politikern zur Profilierung zu überlassen.

Die FAZ versucht den ganzen hanebüchenen Unsinn rationalistisch zu interpretieren. Was fehlt, ist ein bio-energetisches bzw. charakter-strukturelles Verständnis dessen, was in den politischen Aktivisten vorgeht. Man kann diese Irrationalität nur verstehen, wenn man begreift, daß es dem Pseudoliberalen, d.h. dem charakterlichen Kommunisten, darum geht, das einzuschränken, was er aufgrund seiner pestilenten Charakterstruktur nicht ertragen kann: freie unkontrollierte Bewegung, letztendlich das freie Fließen der Orgonenergie. Am liebsten würde er uns einmauern, wie er es einst mit der Bevölkerung der „DDR“ getan hat.

Es geht hier nicht um Politik und auch nicht um Profit, sondern um krankhafte Charakterstrukturen, die uns das Leben versauern. Es geht um Lebens- und Menschenfeindlichkeit!

Auf der Straße spricht mich unvermittelt ein wildfremder Mann an:

Kennen Sie den: Zwei Planeten treffen sich. Fragt der eine den anderen: Wie geht’s? Der Planet antwortet: Nicht so gut. Habe Homo sapiens!

Der Passant wirft mir einen vielsagenden Blick zu und geht weiter.

Dieser Witz spiegelt eine Art „Neo-Hitlerei“ wider. (In Mein Kampf findet sich eine ähnliche Stelle über die „Juden“, die, so Hitler, die Erde in einen zweiten Mond verwandeln werden.) Es ist das Lebensgefühl des pseudointellektuellen typischen Spiegel-Lesers, der sich über die „da unten“, d.h. alle die Genitalien haben, erhebt, über „Unter(leibs)menschen“, die sich ihres Lebens erfreuen: „Kapitalisten“, „Juden“, die sich „etwas herausnehmen“, und nicht zuletzt Konsumenten, die schlicht ihr Leben genießen. „Heuschrecken, Ungeziefer, Parasiten, Bakterien, Viren.“ (Siehe dazu auch Give it 2 me, Adolf!)

Und das alles im Namen „Gaias“, die vom „Global Warming“ geschützt werden muß. In Wirklichkeit geht es um etwas ganz anderes, nämlich um die weitere Abpanzerung und Erdrosselung der Gesellschaft im Namen der „Ökologie“.

Verpißt Euch, Ihr Grünen ARSCHLÖCHER! Gottverfluchtes Nazipack!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

16 Antworten to “Der Öl-Planet”

  1. Karsten Oberlok Says:

    Zu der Öl Planet von Peter Nasselstein.
    Sie sind das beste Beispiel dafür, das Demokratie nicht funktioniert. Ihre unkontrollierte Selbstgefälligkeit, gepaart mit Dummheit gehört geschlagen. „Ich will die Erde so warm wie möglich machen“ Die denaturalisierter Vollpfosten, geh in eine Sauna, dann wird dir warm.
    Sie suf eine Studie zu berufen und da durch sein Handeln leiten zu lassen, zeigt, das zu viel Freiheit dem Menschen nur schadet. Die Pole und Gletscher schmelzen ab! Weisst du Vollpfosten was das bedeutet? 60% der Lebewesen stehen vor der Ausrottung, wenn wir weiter die Erde auf heitzen. Ich hoffe, die verglüst schneller als deine Glühlampen. Icho de putta

  2. David Says:

    … da es unerschöpflich aus dem Inneren der Erde quillt. Es ist kein Umweltgift!

    Umweltgift ist es sehr wohl – wenn ein ganzer Tanker auf einmal ausläuft! Vielleicht gilt auch hier: Dosis facit venenum.

  3. David Says:

    Auf der Straße spricht mich unvermittelt ein wildfremder Mann an:

    Kennen Sie den: Zwei Planeten treffen sich. Fragt der eine den anderen: Wie geht’s? Der Planet antwortet: Nicht so gut. Habe Homo sapiens!

    Der Passant wirft mir einen vielsagenden Blick zu und geht weiter.

    Dieser Witz spiegelt eine Art „Neo-Hitlerei“ wider.

    Nein, dieser Witz ist sehr, sehr gut!

    Der Mensch verhält sich gegenüber der Erde grundsätzlich als Parasit, er zerstört die Erde Tag für Tag mehr, durch Vogelschredder, durch Plastikmüll der sich in den Ozeanen sammelt immer mehr und immer mehr; durch die Atomtechnologie in ziviler und militärischer Nutzung, durch Verschwendung natürlicher Ressourcen, die in der Erde in begrenzter Menge vorhanden sind und vieles mehr.

    Dieser Blogartikel von PN legt hier nun die Möglichkeit nahe, dass hier in einem einzigen Punkt ein Irrtum vorliegen könnte, dass nämlich das Erdöl – auch das Erdgas – ständig sich nachbilden könnte, so dass man an – aus Erdöl erzeugtem – Strom nicht zu sparen braucht und auch – im Hinblick auf die Erdölvorräte – Flugreisen machen darf soviel man will.

  4. David Says:

    … Flugreisen machen darf soviel man will.

    Was das Fliegen betrifft, ist neben dem großen Erdöl-Verbrauch zu beachten, dass es eine klima-erwärmende Wirkung hat.

    Jedoch wäre auch die eher positiv, falls sich die während des 20.Jh. andauernde Erwärmung jetzt umgedreht haben sollte und eine Entwicklung hin in Richtung auf eine „Kleine Eiszeit“ eingesetzt haben sollte.

  5. Christianvon der Brelie Says:

    Danke Peter Nasselstein!!
    Ich lese seit Jahren Ihren Blog, obschon mein Interesse an der Orgonomie in den letzten Jahren etwas erkaltet ist. Ich schätze Ihr originelles „Gegen-den-Strich-Denken“. Die Bereitschaft, dem medial verordneten Einheitsweltbild ein Antidot zu verodnen, setzt therapeutisch zuweilen eine polemische Schocktherapie voraus. Durch allen Ärger schillert ja bei Ihnen immer ein kritisches Selbstreflexionspotential mit Ironiebereitschaft durch: vomitus verbalis gegen philosophie politica brutalis!

    Sehr bemerkenswert, dass sie im übrigen auf verbale Pöpeleien stets unter Wahrung der höflichen Form reagieren: comme il faut entre des homme D‘ Europe centrale.

  6. David Says:

    dass nämlich das Erdöl – auch das Erdgas – ständig sich nachbilden könnte

    Dies ist selbstverständlich im Widerspruch zu der Theorie, dass das Erdöl Überrest von Meeres-Mikroorganismen ist, die alle schon tot sind, wodurch die Ressourcen sich auch nicht mehr nachbilden können.

    … besagte Theorie könnte ähnlich falsch sein wie jene, welche besagt, dass schwere Elemente wie Blei, Gold, und Uran, ausschließlich in Supernova-Explosionen entstehen können. Der mystisch-alchimistischen Literatur zufolge wächst das Gold auch in der Erde. Der Alchimist mache Gold, wenn er jenen Prozess, in welchem in der Erde das Gold wächst, nachmache.

    Auch das Öl könnte auf diese Weise entstehen – siehe auch die russische Erdöl-Theorie. Es kann aber nicht entstehen durch DNA, welche die Synthese von Enzymen steuert, welche ihrerseits diesen Prozess durchführen, weil ja die Enzyme nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip – so haben wir mal gelernt – funktionieren und daher nur Moleküle, nicht Atome, und zwar Kohlenstoffverbindungen – umbauen können.

    Meiner Vermutung nach gehen Prozesse dieser Art mit biologischer Energie, also Orgon, ohne jedoch DNA-gesteuert zu sein; daher möchte ich das hier als anorganisch-biologische Prozesse bezeichnen.

  7. O. Says:

    Natürlich vorkommende „Öltrails“ im Golf von Mexiko, moment mal war da nicht was mit BP? Liebe Wissenschaftler der NASA schaut nicht soviel durch eure Satelittenteleskope, sondern lest auch mal die Zeitungen auf der Erde von vor über 2 Jahren.

    http://www.zeit.de/2010/20/Oelkatastrophe-USA

    Demnächst wird im Meer nachwachsendes Plutonium im Pazifik gefunden, wenn ich mal in meine zukunftsweisende Glaskugel schaue. Was ja bedeuten muss, dass wir endlich wieder Atomkraft nutzen müssen, um das Vorkommen im Pazifik abbauen zu können.

  8. Peter Nasselstein Says:

    Satanische Vogelschredder!!!!

    http://www.networkedblogs.com/XcEZC

  9. David Says:

    Peter hat gesagt:

    Satanische Vogelschredder!!!!

    http://www.networkedblogs.com/XcEZC

    Hier ist zu bedenken, dass wohl keiner vorher daran dachte, dass durch die Windenergie-Anlagen Vögel getötet werden.

    Es hat wohl auch kaum jemand vorher erwartet, dass die Klima-Erwärmung jetzt aufgehört hat und umgeschlagen ist in eine Entwicklung hin auf eine neue „Kleine Eiszeit“.

    Infolge dessen muss man jetzt so viel heizen, fahren, und fliegen wie möglich!

    Das Problem dabei: wenn die „russische“ Erdöl-Theorie – nämlich dass das Öl sich ständig nachbildet – nun doch falsch ist und das Öl jetzt so schnell wie möglich verbraucht wird, was dann??

    Lasst mich mal des Teufels Anwalt, also „devil’s advocate“ spielen – vielleicht das hier?

    http://pic.twitter.com/bR3hedzC7u

    Ist wohl auch nicht ernst gemeint …

    • Peter Nasselstein Says:

      Es geht um gewaltige Profitinteressen, die sich den Mantel von Jesus umhängen. Wenn irgendetwas Blasphemie ist, dann das!

      Und übrigens, was immer verschwiegen wird, sind die riesigen Betonfundamente der Vogelschredder, die da ewig bleiben werden.

      Und nochmal Vogelschredder: Wären das nur Singvögel, Möven und so – aber Greifvögel… Da ist heutzutage jedes Brutpaar für die Arterhaltung unverzichtbar. Selbst wenn jeder Vogelschredder nur einen einzigen Greifvogel pro Jahr tötet, ist das eine apokalyptische Katastrophe.

  10. Der Mensch in der Falle: Biosprit und Fracking | Nachrichtenbrief Says:

    […] sind. Mit Erdöl und Erdgas haben wir eine saubere und unerschöpfliche Energiequelle, die ständig aus dem Erdinneren nach oben steigt und engstens mit „wärmeliebenden Bakterien“ (= Bione) in den tiefen Schichten der Erdkruste […]

  11. James DeMeos Saharasia-Theorie (Teil 3) | Nachrichtenbrief Says:

    […] Umwelteinflüsse führen zu lebenswidrigem Verhalten. (Übrigens stehen wir, wie im Blogeintrag Der Öl-Planet erwähnt gegenwärtig am Beginn einer neuen kleinen […]

  12. David Says:

    OffTopic: Die Ölwaffe

    Bekanntermaßen wurde die „Ölwaffe“ in der ersten Ölkrise 1973 und in der zweiten Ölkrise 1979 gegen den Westen eingesetzt.

    Sie kann auch umgekehrt eingesetzt werden. Durch Manipulation des Ölpreises nach unten.

    Zum Glück hat man auf diese Weise – in Verbindung mit verschärftem Wettrüsten – in den 80er Jahren den kommunistischen Ostblock in den Zusammenbruch getrieben.

    Dasselbe macht man, wie mir scheint, mit Russland jetzt wieder.

    Das ist aber gar keine gute Idee.

    Wie mir scheint, hat der Westen außer Russland – und Israel – keine Verbündeten gegen die Islamisierung der Welt.

    Das ist Manipulation!

    In einer Welt-Situation, die so brenzlig ist wie jetzt, kann natürlicherweise der Ölpreis nur steigen. Er ist fast um die Hälfte gefallen.

    Folglich ist das Manipulation!

    Wer außer USA macht da mit? Saudi-Arabien. Vor ein paar Tagen kam die Meldung, Saudi-Arabien habe beschlossen, die Fördermenge nicht herunterzufahren.

    Saudi-Arabien handelt hier entgegen den eigenen wirtschaftlichen Interesssen, aber entsprechend seinen kulturell-politischen Interessen.

    Wenn man, was wie ich glaube zurzeit geschieht, Russland in den Zusammenbruch treibt, schwächt man auch den Iran, und möglicherweise auch Israel, und stärkt dafür die Türkei sowie die Terrormilizen des „Islamischen Staats“.

    Und der Westen?

    Im Westen werden sich zunächst Autofahrer, mit Öl oder Erdgas heizende Bewohner des Westens, und Flugpassagiere freuen.

    Mittel- und langfristig sind die derzeitigen Entwicklungen aber für den – von Verrätern wie Obama – gesteuerten Westen fatal.

    Zum Glück lässt die US-amerikanische Verfassung für den Präsidenten nicht mehr als zwei Amtszeiten hintereinander zu, und auch die zweite Amtszeit von Obama ist bald vorbei.

  13. Die Orgonomie und die Energetik (Teil 2) | Nachrichtenbrief Says:

    […] Danach waren die Granite Überreste „einstiger Biosphären“. Dergestalt war die „träge Materie“ dem „Druck des Lebens“ ausgesetzt. Tatsächlich hat man auf keinen anderen Himmelskörper Granite entdeckt. Auch ist man im Granitgestein Skandinaviens auf Erdöl gestoßen. Etwas, was bisher als unmöglich galt. (Siehe dazu unsere vorangegangene Diskussion über den „Ölplaneten Erde“.) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: