Die Emotionelle Pest (Teil 2)

Die Pathologie fängt im Kleinen mit absurdem Klatsch an. In unserem Haus raunte man über einen „Knastologen“, der im ersten Stock wohnt – schließlich, nach langer Zeit, stellte sich heraus, daß es ein ehemaliger Justizvollzugsbeamter ist. In anderen Zusammenhängen, bei denen es um gemeinsam zu meisternde Aufgaben oder einfach um gemeinsame Interessen geht, etwa Vereinen, wuchern wilde Spekulationen über Beziehungen in denen bestimmte Personen angeblich stehen. Beispielsweise wurde mir in den 1980er Jahren angedichtet, ich sei ein Anhänger von Charles Kelly. Als ich zwanzig Jahre später davon erfuhr, bin ich aus allen Wolken gefallen. Es ist wirklich unglaublich, was für ein vollkommen abwegiger Schwachsinn, der aus Mißverständnissen und einer verqueren Logik zusammengeschustert wurde, mit geradezu heiligem Ernst verbreitet wird und weite Kreise zieht. Manche Leute scheinen in einer vollständig fiktiven Welt zu leben, die kaum Berührungspunkte zur Realität hat!

Ein Schritt weiter und wir sind bei den abstrusesten Weltverschwörungstheorien, von denen das Internet nur so wimmelt. Angesichts des 11. September und aktuell der Tötung von Osama treten massenhaft Verschwörungstheoretiker an die Öffentlichkeit, die nach jedem Ereignis praktisch instantan weitreichende Theorien über die „wahren Hintergründe“ zum Besten geben. Sie wissen, daß Osama seit 2001 tot ist und fragen sich, was die Inszenierung bedeuten soll. Natürlich wissen diese „Infokrieger“ auch alles über Libyen und Syrien. Stets sind die Amerikaner und die Israelis, kurz die Juuuuuuuuden, die wahren Schuldigen.

Diese Pathologie ist einfach nur als tragikomisch zu bezeichnen, da sie stets irgendwelche „Machenschaften“ aufdecken will, jedoch selbst die größte, imgrunde die einzige „Verschwörung“ darstellt. Diese emotionale Verschwörung beruht erstens auf der individuellen Charakterstruktur und zweitens auf der soziopolitischen Charakterstruktur.

Siehe dazu die entsprechende Notiz des amerikanische Orgonomen Charles Konia auf seinem Blog.

Da sind etwa jene angeblichen „Studenten der Orgonomie“, die mir stundenlang ein Ohr abgekaut haben, über Dr. xya und dessen Beziehung zu xyb und was Dr. xyc darüber zu xyd gesagt hat und was ich denn in diesem Zusammenhang von xye halte, das wegen xyf Dr. xyg ausgeschlossen habe, obwohl Dr. xyh toleriert wird, der wiederum anscheinend eng mit Dr. xya befreundet ist, obwohl dieser doch zu xyi gehört und… Und so weiter – stundenlang. Das alles hat nur eine einzige Aufgabe: Energie im Gehirn zu binden, die anderenfalls frei im Körper flotieren und Angst erzeugen würde. Eine wirkliche Auseinandersetzung mit der Wissenschaft von der Lebensenergie würde diese Leute schlichtweg zerreißen. Entsprechend verschwinden sie auch sehr schnell oder sie werden gar zu bitteren „Skeptikern“.

Bei anderen sind Klatsch, Tratsch und „Theorien“ Ausdruck ihrer Zwanghaftigkeit. Sie können das Schwebende, Ungewisse und sich ständig Verändernde nicht ertragen und bändigen daher die beunruhigende Wirklichkeit, indem sie „Grenzen“ ziehen. „xya gehört zu xyz!“ In diese Kategorie gehören auch die Minigeopolitiker. Liest man Bücher oder sieht Fernsehberichte etwa über das Mongolenreich oder z.B. über Napoleon, ist auffallend, wie durchweg alle Autoren angesichts sich begradigender Grenzen und weltumfassender Perspektiven förmlich in Ekstase geraten. Es läßt sich nachweisen, daß z.B. Hitler in seiner Kindheit und Jugend von derartigen Heldensagen geprägt wurde. Leute, die über Weltkarten brüten und für die entsprechend die Menschen nichts weiter als unsichtbare Mikroben sind. Diese Begeisterung und diese Kontaktlosigkeit zum wirklichen Leben – das ist die faschistische Emotionelle Pest. In jeder Generation werden damit Abermillionen träumerischer, frustrierter kleiner Jungen infiziert. Und auch Erwachsene werden heute von den ach so aufklärerischen Intellektuellen angestachelt doch endlich geopolitisch und in globalen Zusammenhängen zu denken und die Erde sozusagen vom Weltraum aus zu betrachten. Ich möchte nicht wissen, was in den Köpfen mancher Zeitgenossen vor sich geht, wenn man sie mit der Saharasia-These bekanntmacht!

Für manche ist die Beschäftigung mit, das Eintauchen in, die fiktive Welt untergründiger, geheimnisvoller Zusammenhänge schlicht Ersatzkontakt, ohne den sie in tiefe Depressionen verfallen würden. Das ganze ist eine Art World of Warcraft. Ganze Verlage leben davon, diese bedauernswerten Kreaturen mit immer neuem Phantasiestoff über Chemtrails, Bilderberger, geheime Symbole, die wahren Hintergründe des Dritten Reichs, etc. zu versorgen. Das schlimme dabei ist, daß etwa Science Fiction-Freunde wissen, daß sie Eskapisten sind (und in Maßen ist das ja nichts schlimmes!), während die Verschwörungstheoretiker ganz im Gegenteil überzeugt sind, sie würden fester in der Wirklichkeit stehen als wir Deppen, die wir nicht mal ahnen, daß das englische Königshaus die Welt regiert und aus reptiloiden Formwandlern besteht, die sich an Menschenopfern laben.

Wirklich ernst wird es jedoch, wenn sich die „emotionalen Verschwörungen“ um den soziopolitischen Charakter kristallisieren. Hier betreten wir den eigentlichen Bereich der Emotionellen Pest. Das beginnt mit den politischen Parteien, in denen sich spontan Menschen zusammenfinden, die mit ihrer bioenergetischen Erregung so umgehen, daß sie die „Erreger“ in ihrer Umwelt ausschalten. Die Konservativen finden sich zusammen, um für „Recht und Ordnung“ zu sorgen. Und die Linken finden sich zusammen, um dagegen zu protestieren. Dabei geht es stets um den Umgang mit der eigenen Erregung, nie um die wirklichen Probleme in dieser Welt.

Fokalpunkte der Erregung lösen ganze Kreuzzüge aus. Man denke etwa an die Verschwörung gegen Reich von Kommunisten und Menschen mit einer ähnlichen Charakterstruktur. Sein Insistieren darauf, daß soziologische Probleme eine letztendlich biologische (besser gesagt bioenergetische) Ursache haben, entzog ihrer gesamten neurotischen Abwehr die Grundlage – deshalb mußte Reich vernichtet werden.

Oder man denke daran, daß bekennende Homosexuelle stets mit einem viehischen Haß von Konservativen verfolgt wurden. In afrikanischen, arabischen und karibischen Ländern bedeutet es schlichtweg den sicheren Tod, sich zu seiner Homosexualität zu bekennen. Dazu bedarf es nicht einmal des Eingreifens einer schwulenfeindlichen Obrigkeit. Der Mob erledigt das! Das „Gay-Sein“ stellt wirklich die gesamte Existenz des Konservativen infrage: Selbstkontrolle, Triebverzicht, festgelegte Rollen. Ähnlich gefährlich sind „Zigeuner“ und „Wilde“. Das wird in dem wunderschönen französischen Film Chocolade sehr plastisch dargestellt.

Die große Weltliteratur und große Filmwerke stellen die emotionale Verschwörung in all ihren Variationen und Einzelheiten dar. Die üblichen Verschwörungstheorien sind selbst Teil dieser emotionalen Verschwörungen.

Siehe zum Thema auch Verschwörungen und orgonotische Funktionen.

Das, was dem nahekommt, was „Infokrieger“ als „Verschwörungen“ bezeichnen, findet sich in Organisationen verkörpert, die von extrem pestilenten Charakteren („Modjus“) gegründet wurden. Etwa Scientology. Man lese Jesse Prince‘ Blog. Wie kaum ein anderer beschreibt er, was und wie das ist: die organisierte Emotionelle Pest. Prince weiß wovon er spricht. Zeitweise war er der zweite Mann der Scientology. Er konnte soweit aufsteigen, weil er vielleicht der einzige Mensch war und ist, der im Gegensatz zu „all diesen Idioten“ (Prince) wirklich in L. Ron Hubbards wirren Gedankensystem eingetaucht ist und es verstanden hat. Heute ist er einer der ganz wenigen Menschen, die verstanden haben, was die Emotionelle Pest wirklich ist, warum und wie sie Menschen seelisch und körperlich tötet und daß man gegen sie kämpfen muß. Das ist ein Mann. Verschwörungstheoretiker sind obszöne infantile Jammerlappen.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

25 Antworten to “Die Emotionelle Pest (Teil 2)”

  1. David Says:

    Oder man denke daran, daß bekennende Homosexuelle stets mit einem viehischen Haß von Konservativen verfolgt wurden. In afrikanischen, arabischen und karibischen Ländern bedeutet es schlichtweg den sicheren Tod, sich zu seiner Homosexualität zu bekennen.

    I am a proud friend of Israel! Nein, natürlich nicht in jeder Beziehung. Manches an Israels Politik mag falsch sein. Aber:

    Die israelische Großstadt Tel Aviv ist die einzige Stadt in Vorderasien, wo diese Lebensweise – Homosexualität – offen gelebt werden kann, wo auch entsprechende Discos, Bars, und Cafés vorhanden sind. Wäre ich ein betroffener junger Araber, etwa Syrer, Iraker, oder Saudi, würde ich alles tun um klar zu machen, ich sei Palästinenser und meine Heimat sei Tel Aviv, um israelischer Staatsbürger arabischer Nationalität werden zu können.

    In vielen anderen islamischen Ländern ist für solche Leute gnadenhalber vielfach – anstatt Steinigung – der Galgen vorgesehen, falls nicht wie oben angedeutet, der Mob das ganz ohne Beteilung der Obrigkeit erledigt.

    Deshalb gibt es für mich – weil ebenfalls betroffen – mit dem Islam keinen Dialog.

  2. Robert (Berlin) Says:

    Siehe dazu die neuste Notiz des amerikanische Orgonomen Charles Konia auf seinem Blog.

    Es ist egal, ob Konia die „orgonomische“ Rechtfertigung für die illegalen Gewaltakte des Neuen Roms liefert, er zeigt damit nur, dass ein Psychologe nicht automatisch etwas über Weltpolitik versteht.

    Wie ich schon einmal hinwies, muss jeder selbst an den Fakten herausfinden, was eine Verschwörungsfälschung ist (schon der Name der Verschwörungs’theorie‘ dient nur der Diffamierung). Zweitens werden absichtlich abstruse Verschwörungsideen von den Staatsdiensten in die Welt gesetzt, um echte Verschwörungen zu verschleiern. Ihr Ziel ist es, soviele Verschwörungsideen in die Welt zu setzen wie möglich, um es unmöglich zu machen, echte von falschen Verschwörungen zu unterscheiden.
    Eine Möglichkeit besteht darin, sich an relativ gesicherte Fakten zu halten, wie die Memoarien von ehemaligen hochrangigen Entscheidern, Insidern oder Geheimdienstlern – natürlich auch mit einer Spur von gesunder Skepsis. (Wie ich es z.B. mit John Perkins getan habe).
    Außerdem gibt es eine Menge Bücher von seriösen Autoren und Fachleuten zu dem Thema, deren Ruf außer Zweifel steht.

  3. Manuel Says:

    „Dabei geht es stets um den Umgang mit der eigenen Erregung, nie um die wirklichen Probleme in dieser Welt.“
    So ist es !!!
    Und wenn man das einmal wirklich begriffen hat, dann ist man sehr sehr einsam. So wie Reich. Oder Jesus. Zum Beispiel.

  4. O. Says:

    Ich musste gleich mal die Infokrieger Page aufrufen, das soll man ja nicht machen, weil man gleich in den Bann einer Verschwörung gezogen wird, die im Hirn nachhallt und die Lachmuskulatur betätigen kann. Was finde ich:

    „Eine ekelhafte Formulierung. Solch eine Eskalation in der Wortwahl ist schon erstaunlich. Was will man dem Volk damit sagen? Töten ist ok…wenns halt sein muß?
    Wobei Merkel sich mehrmals konsequent gegen die Todesstrafe ausgesprochen hat ! Andererseits paßt die derzeitige Haltung gut zur Unterzeichnung des Lissabonner Vertrages. Die Frau ist auf jeden Fall extrem gefährlich für uns Deutsche und für ganz Europa und die Welt. Mir jagt es inzwischen einen Schauer über den Rücken wenn ich Sie reden höre.“ Zitat eines Kommentars zu einer angeblichen Aussage der Bundeskanzlerin, unserer einzigsten und daher per se besten:

    Ich überspringe die Infokriegerseite und gehe gleich zu Reuters, da der Link die Quelle ist, die es bestätigt für Normalbürger:

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE74200S20110503

    Zitat:
    „Merkel habe am frühen Montagabend mit Obama telefoniert, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. „Die Bundeskanzlerin hat in dem Gespräch die erfolgreiche US-Militäraktion gegen Osama bin Laden gewürdigt.“ Merkel und Obama hätten zudem einander ihre Entschlossenheit zugesichert, den Kampf gegen den Terror gemeinsam weiterzuführen.“

    Ist dies eine Verschwörung gegen Merkel oder mit Merkel oder von Merkel – nun was Realität und Fiktion ist, ist nicht immer leicht auseinanderzuhalten, wir sind von den Medien abhängig und die Frage ist, halten wir sie für „objektiv – unabhängig“. Verschwörungstheorien sind eine andere Sicht der Dinge, sie sind Fiktion gemischt mit möglicher Realität und nicht unbedingt unwahrscheinlich, aber auch nicht voll wahr und manchmal gewollt unwahr, ob es dann auch gleich gekonnt unwahr ist, liegt im Auge des Betrachters – Statistiken könnten ihren Wert einschätzen, wieviel Prozent die oder jene Theorie für plausibel halten, um sie dann mit dem Zielpublikum zu vergleichen, dass mit den Verschwörungstheorien angesprochen werden soll. (Letzteres ist auch schon wieder ganz nah an einer Verschwörungstheorie dran.) Vergleicht man die Verlagshäuser und Versand mit denen der anderen Printmedien wird man vermutlich Firmenüberschneidungen finden. (Ist dies eine Verschwörung? Wer macht die Verschwörung?) – stoppen wir diesen Gedanken, der uns schon wieder direkt ins Verschwörungsnetzwerk führen kann.

    Nimmt man einmal hypothetisch, aber nicht „theoretisch“ an:
    „Keine Verschwörungstheorie ist so gut wie die Praxis.“

    Dann gilt: Verschwörungen und Theorien hierüber sind nicht gut fürs Hirn! Sie können aber als Flucht vor der Realität dienen, weil sie erträglicher sind als diese. Und sie können schlicht als unterhaltsam gelten und zum Schmunzeln einladen, im Sinne eines mentalen Urlaubes vom drögen Alltag.

    Ich finde es läßt sich trefflich hierüber philosophieren und jeder kann sich seinen Teil denken, schließlich kann es ja auch nur um das Denken gehen. Und solange es nicht überhand nimmt, ist nichts gegen einzuwenden. Jedoch ist die Absicht einiger Autoren schlicht die Manipulation und dies spricht wieder für eine Verschwörung. Und manche Verschwörungstheoretiker erzählen dumpfen Schwachsinn und möchten bessere Verschwörungstheoretiker, die des Pudels Kern mit einer schlicht ausgedachten These getroffen zu haben scheinen, verdrängen.

    Abschließend bedanke ich mich bei Frau Merkel (vermultich nicht persönlich) für einen neuen zitierfähigen Satz, den man ungestraft wird schreiben und sagen können, mit gewissen Abänderungen versteht sich, sofern der Nachrichtendienst Reuters die Wahrheit über den Pressesprecher und dieser über das Telefonat von Merkel zu Obama gesagt hat. Um letzte Zweifel auszuräumen, bitte ich doch um eine Bestätigung und Originalaufnahme von NSA, BND oder CIA im Netz zuveröffentlichen, damit keine falschen Theorien entstehen können. Vielleicht ist ja Sony an einer Merkel Maxi CD des Telefonates interessiert, dann muss Wikileaks das nicht vorher veröffentlichen und wird dann wieder wegen sexuellem Missbrauch angezeigt.

  5. David Says:

    Ich hatte gesagt:

    Deshalb gibt es für mich – weil ebenfalls betroffen – mit dem Islam keinen Dialog.

    Hier ist noch zu betonen: Mit dem Islam. Mit den einzelnen Gläubigen, also den Muslimen, schon. All die Muslime, die ich kenne, schätzen und akzeptieren mich so wie ich bin, also rede ich auch mit denen.

    Karibik? Ist es da nicht ähnlich wie in Brasilien? In Salvador da Bahia und auch in Rio de Janeiro gibt es meines Wissens eine große Zahl von offen lebenden männlichen Homosexuellen!

  6. O. Says:

    Die Unterscheidung in die einzelnen Menschen (Muslime) und die Religion, den Islam, find einen guten Hinweis. Wir müssen mit den Menschen im Gespräch sein, wenn beide Seiten dazu bereit sind.
    Aber unsere Werte sind hier nicht zu diskutieren, in dem Sinne, dass wir andere übernehmen sollen. Und unsere Werte widersprechen dem Verstecken von Frauen hinter Gewändern und deren Unterdrückung mit Gewalt und Verstümmelungspraktiken, die viele Jugendliche und Kinder aus afrikanischen Länder betreffen. Ebenso müsste man die jüdische Beschneidung bei Jungen diskutieren.
    Aber so abgeschottet und in eigener Gemeinschaft verschanzt und dann noch gegen Deutsche agierend ist ein Zusammenleben nicht tragbar und das muss deutlich diskutiert werden. Und nicht jeder hat Lust auf solche Gespräche, daher müssen professionelle Helfer hier auch offiziell aktiv werden können in Begegnungsstätten wie Jugendzentren. Im übrigen brauchen wir auch deutsch-kulturelle Jugendtreffs in den Städten mit hoher NDH-Dichte. Der Zusammenhalt der DH-Jugendliche muss strukturell gefördert werden. (DH heißt Deutscher Herkunft und nichts anderes!!! – N heißt Nicht …DH)

  7. Robert (Berlin) Says:

    Zum Tod von Osama Bin Laden:

    • Peter Nasselstein Says:

      Bereits zu Reichs Zeiten sind solche Leute wie dieser Geschäftemacher im Video aufgetreten, die (auf die damaligen Verhältnisse übertragen) genau die gleichen Verschwörungstheorien verbeitet haben. Wie ich geschrieben habe: wenn es irgendwelche Verschwörungen gibt, dann die Verschwörung der Alex Jones‘ dieser Welt gegen den gesunden Menschenverstand. Ein Paradebeispiel dafür, was okulare Panzerung aus Menschen macht.

      http://de.wikipedia.org/wiki/John_Birch_Society

      http://de.wikipedia.org/wiki/Alex_Jones

      • Peter Nasselstein Says:

        Zum Alex Jones-Video selbst: wie fast immer bei dem Kerl ganz offensichtlicher Quatsch. Man muß nur hinhören! Obama sei schon vor einem Jahrzehnt getötet worden und eingefroren, um ihn dann zu einer passenden Gelegenheit zu präsentieren. Komischerweise hat man dann diese eingefrorene Leiche nicht etwa präsentiert, sondern ins Meer gekippt!

        Einzig wichtig an diesem ganzen Quark ist folgendes: Seit Beginn der USA kämpfen konservative Isolationisten gegen liberale Interventionisten. Die John Bircher Society Alex Jones gehört der ersteren Gruppierung an, die im Ersten, Zweiten und Dritten Weltkrieg (der Kalte Krieg) jeweils unterlegen sind. Jetzt im Vierten Weltkrieg (der „Krieg gegen den Terror“) wollen sie endlich die Oberhand gewinnen. Der Witz ist, daß diese Konservativen im Kalten Krieg den Sowjets in die Hände gespielt haben. (Wäre ich KGB-Chef gewesen, hätte ich alles getan um die John Bircher Society zu unterstützen!) Und heute stehen sie faktisch auf der Seite der Islamisten.

        Reich war als „Eisenhower-Mann“ eindeutig ein liberaler Intenventionist.

        • Peter Nasselstein Says:

          Noch etwas: die Konservativen waren meist fundamentalistische Christen, die Liberalen hingegen Freimaurer. Dieser Kampf gegeneinander entartet von beiden Seiten im Zeitalter des Internets immer mehr.

          Man muß einfach den geschichtlichen Hintergrund kennen, um auf diesen ganzen Unsinn nicht hereinzufallen.

          Wie gesagt: die wahren Verschwörungen…

          Robert, Leute, wacht endlich auf und verlaßt die Matrix!

  8. Robert (Berlin) Says:

    Was mir an solchen „Diskussionen“ immer wieder auffällt:
    Während Ich an nichts von der US-Regierung glaube oder zumindest hinter jeder Äußerung irgendeine Finte vermute, glauben ihre Anhänger ihr alles!
    Es spielt für das Endziel keine Rolle, ob OBL eingefroren wurde etc., wichtig ist nur die Erklärung von A. Jones – warum gerade jetzt!
    Warum ein Jahr vor den Wahlen ???
    Jones ist auch nur ein Sprachrohr von unzähligen vielen, selbst in den USA gibt es Zweifel an dieser „Hollywood-Aktion“. Wichtig ist nicht seine Herkunft, sondern was er schreibt und welche Beweise er hat.
    Peter, Präsident Obama war doch für dich noch der Antichrist, jetzt ist er rehabilitiert, weil er OBL tötete?

    http://usa-wahlkampf.blogspot.com/2011/05/56-prozent-sind-mit-obama-zufrieden.html

    • Peter Nasselstein Says:

      Nicht „selbst in Amerika“, sondern „gerade in Amerika“ sind Verschwörungstheorien gang und gäbe. Man höre sich nur Interviews mit Frank Zappa aus den 70er und 80er Jahren an. Alex Jones in Reinform. „Ich glaube der Regierung gar nichts!“ Das gehört seit langer langer Zeit zur amerikanischen Folklore. Das ganze ist nicht ernster zu nehmen als das Überschwappen der Fast Food-„Kultur“ nach Deutschland.

      Was Obama betrifft hat sich meine Meinung über ihn nicht geändert.

      Überhaupt: Eisenhower, Nixon, Ford, Reagan, Bush sr. und Bush jr. haben durchweg eine „linke“ (liberale, interventionistische) Außenpolitik betrieben. Die liberalen Präsidenten (Roosevelt, Truman, Kennedy, Johnson, Carter, Obama) ohnehin. Ich finde diese Linie gut. Reich war sogar ein glühender Anhäger der Politik von Wilson im und unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg. Ich finde hingegen, daß damals die isolationistischen „Rechten“ recht hatten.

      Was das konkrete Vorgehen der USA in der Welt angeht, ist es im Extrem human, wenn man an die Umstände denkt. Ich möchte nicht wissen, wie es in einem französischen Guantanamo aussehen würde. Als im Libanon die Islamisten die Dummheit begingen einen damals noch sowjetischen Botschaftsangestellten zu entführen, hat der KGB einen von ihnen geschnappt und nach und nach in Einzelteilen zurückgeschickt. Danach haben die Islamisten einen weiten Bogen um jeden Russen gemacht. Ich kann nur jedem viel Spaß wünschen, der einen anderen „Weltpolizisten“ als die USA wünscht. Und internationale Anarchie? Gar die UN, dieser Club der Diktaturen? Wie gesagt: Viel Spaß!

  9. Robert (Berlin) Says:

    Gerade weil Ich an den „amerikanischen Traum“ glaubte (und es insgeheim noch vielleicht unbewußt tue), bin ich dermaßen enttäuscht von unserem Welthegemon. In meiner Kindheit waren wir dermaßen pro-amerikanisch, dass wir die USA für das flächenmäßig größte Land hielten.
    Es ist die Enttäuschung eines Liebenden, der irgendwann merkt, dass ihn seine Braut die ganze Zeit belogen hat. (Nicht in Bezug zur Fläche, sondern den Werten).
    Es ist sicherlich richtig, dass es unter einem anderen Welthegemon nicht besser aussähe. Insofern war das frühere „Gleichgewicht des Schreckens“ insofern positiv, als das jeder bedacht war, sich keine „Frechheiten“ zu erlauben, weil ihm dann wieder „Verletzung der Menschenrechte“ vorgeworfen würde (oder er einen Atomkrieg provozieren könnte).
    Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut. Auch im Fall der USA. In 30 Jahren sieht es sicherlich anders aus, wenn China oder andere Staaten militärisch aufgeholt haben.

    • Peter Nasselstein Says:

      Was 9/11 anbetrifft verlangst Du von mir, daß ich eine der schwachsinnigsten Verschwörungstheorien ernstnehme, die eindeutig von durchgeknallten Isolationisten kreiert wurde, um eine intervenistische Politik im Kern zu delegitimieren. Die Argumente selbst sind schlichteg keiner Diskussion würdig. Wenn Laien auf dem Bildschirm irgendwelche „Widersprüche“ entdecken („Das Haus soll doch implodieren, aber wieso sehe ich dann Explosionen?“), ist das einfach belanglos. Und wenn sie dann triumphierend irgendwelche Experten (Physiker, Ingenieure, Statiker, Architekten) anführen, dann haben die eindeutig ihren Beruf verfehlt, denn niemand weiß, was passiert, wenn ein Passagierflugzeug in einen Wolkenkratzer knallt. Genau dafür werden Forschungsinstitute betrieben, um zu erkunden, was passiert, wenn… Selbst wie sich ein Schiff im Wasser bewegt, kann man nicht einfach berechnen. Dazu müssen aufwendige Anlagen gebaut werden, in denen Schiffsmodelle durchs Wasser gezogen werden. Nur der Laie glaubt, Physiker könnten das alles einfach so berechnen. Es ist schlicht Pseudowissenschaft, sich die zusammenstürzenden Türme anzuschauen und zu sagen: „Das kann so nicht geschehen sein!“ Umgekehrt wird ein Schuh draus: „Oh, das geschieht also, wenn…“

      Im übrigen kann man ein Hochhaus nicht einfach so in die Luft jagen. Dazu bedarf es derartig aufwendiger Vorbereitungen, daß man vorher das Hochhaus räumen müßte. Bleiben Science Fiction-Strahlenwaffen aus dem Weltraum oder Atomexplosionen im Untergrund. Sehr witzig! Oder halt äußere Einflüsse – etwa von Terroristen gesteuerte Verkehrsflugzeuge.

      Verschwörungstheorien machen keinen Sinn, wenn man a la Alex Jones Versatzstücke zusammenträgt, die man praktisch beliebig interpretieren und zusammensetzen kann. Irgendein „stimmiges Bild“ wird sich immer ergeben. Sinnvoll ist einzig die Suche nach übergreifenden Strukturen. Beispielsweise das Verfolgen der beiden Grundtendenzen der amerikanischen Außenpolitik seit zwei Jahrhunderten: liberale Interventionisten vs. konservative Isolationisten.

      Ich habe beispielsweise kein Problem, wenn man sagt, daß zunächst die Briten und dann die anglo-amaerikanische Allianz stets ein Ziel verfolgt haben: zu verhindern, daß eine Macht den euroasiatischen Kontinent und damit faktisch die Welt dominiert, so daß die Seewege bedeutungslos werden. Deshalb der Kampf gegen Napoleon, der Frankreich endgültig als Weltmacht ausgeschaltet hat. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg ging es darum Deutschland auszuschalten. Im Kalten Krieg ging es um Rußland. Die Ideologien (Nationalsozialismus und Kommunismus) waren in dieser Hinsicht eher sekundär – wenn auch bezeichnend, denn alle drei (Frankreich, Deutschland und Rußland) waren jeweils als Vertreter des „Sozialismus“. Als nächstes wird China dran sein, wenn es nicht vorher zerfällt wie die UdSSR.

  10. Robert (Berlin) Says:

    Es hat doch keinen Sinn, wenn Gläubige miteinander reden wollen.
    Nur soviel: diese Behauptungen wie von dir hier beschrieben, würde ich nicht aufstellen wollen.
    Noch etwas anderes: die weltweite Wirtschaftskrise hat auch das Reich-Museum betroffen. Was passiert, wenn die USA noch stärker aus der Bahn geworfen werden – mit dem WR-Museum, dem ACO und andere Reich-Reste? Das könnte der Orgonomie endgültig den Todesstoß versetzen.
    Mal wieder den „Schwarzen Peter“ 😉 an die Wand werfend…

  11. Manuel Says:

    @O. :
    „Ebenso müsste man die jüdische Beschneidung bei Jungen diskutieren.“
    Man muss sich natürlich eindeutig dagegen positionieren, ebenso wie gegen das Schächten von Tieren, egal ob es von Juden oder Moslems praktiziert wird.

  12. Robert (Berlin) Says:

    Obamas Geburtsurkunde gefälscht?

    Erweist sich die von der US-Regierung ins Web gestellte Geburtsurkunde Obamas als Bumerang, weil sie sich leicht als Fälschung entlarven lässt? Wir haben uns die fragliche Datei genauer angeschaut.

    http://www.docma.info/docma-blog/artikel/detail/wurde-obamas-geburtsurkunde-gefaelscht.html

    • Peter Nasselstein Says:

      Tatsächlich gibt es hier eine Verschwörung, aber die liegt nicht in der Geburtsurkunde selbst, sondern wie die Obama-Strategen damit umgegangen sind: sie haben die Skeptiker ins Messer laufen lassen, um sie als durchgeknallte Verschwörungstheoretiker hinzustellen und dann kurz vor der Wahl: voila, hier ist die Geburtsurkunde. Das ist ein geradezu diabolisches Spiel. Unglaublich zynisch. Mehr: das ganze sollte vom eigentlichen Skandal ablenken. Da Obamas Vater kein Amerikaner war, ist Obama kein „natural born citizen“. Punkt.

      Wie bei einem Zauberkünstler: die dicke Show, nur um das Publikum vom wahren, entscheidenden, Geschehen abzulenken.

      Was so schockierend ist: Obama hatte das genaue Gegenteil versprochen. Keine Manipulationen mehr, sondern Offenheit und Ehrlichkeit.

      Dieser Typ ist wirklich der Antichrist.

  13. Peter Nasselstein Says:

    Der Grund, warum 9/11 kein Inside-Job gewesen sein kann. Diese Vollidioten…

  14. Robert (Berlin) Says:

    Zu Obamas Geburtsurkunde:

    http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=421

  15. Robert (Berlin) Says:

    11 Jahre Terror(f)lüge – G. Jauch und N. Lauda Verschwörungstheoretiker?

    Was man beim Entrümpeln so alles findet: VHS-Kassetten mit vielen Stunden Nachrichten, Expertenmeinungen, Talkrunden etc. , aufgenommen am 11. September 2001 und den darauffolgenden Tagen, konserviert für die Nachkommen und dann in Vergessenheit geraten.

    Die Bilder der Ereignisse haben sich auch so unauslöschlich in das kollektive Bewußtsein der Menschheit eingebrannt und eigentlich ist alles gesagt nach 11 Jahren unveränderter offizieller Medienversion, nach den Fragen und Argumenten der 9/11-Truth-Bewegung und nach anhaltender Medienschelte gegen die „Verschwörungstheoretiker“. Es gibt derzeit keine neuen Erkenntnisse, die die Welt der Wahrheit näherbringen könnten, aber irgendwann kommt sie ans Licht.

    Dennoch sind die Berichterstattung und die Meinungsäußerungen direkt nach dem Ereignis im Rückblick erstaunlich. Besonders interessant waren die Ansicht von Niki Lauda, dass der Pilot der Maschine, die ins Pentagon geflogen ist, besonders qualifiziert gewesen sein müsse, sowie die Aussage von Henry Kissinger, dass das System — Afghanistan, Syrien, Iran, wo Terroristen Unterschlupf finden könnten, zu zerschlagen sei.

  16. Robert (Berlin) Says:

    Richard Gage, Architekt, Gründer des Verbandes „Architekten und Ingenieure für die Wahrheit am 11. September“ zum Thema: „Nach 14 Jahren ist 9/11 teilweise immer noch ungeklärt“

    • Peter Nasselstein Says:

      „Europa-Tournee“… Vollständiger Unsinn!

      Und dann die Sache mit den „großen Mengen geschmolzenen Stahls“! Wovon spricht dieser widerliche Geschäftemacher?

      http://beforeitsnews.com/9-11-and-ground-zero/2013/03/debunking-molten-metal-2439630.html

      Und wie bitte sehr sollen die angeblichen gigantischen Mengen („Dutzende von Tonnen“!!) an geschmolzenem Stahl erklärt werden? Etwa durch „kontrollierten Explosionen“?? Was für ein hanebüchener Unsinn!

      WTC7 hätte kein „normaler Bürobrand“ sein können. Wer behauptet denn, daß es ein „normaler Bürobrand“ war? Normalerweise ist nicht die gesamte Wasserzufuhr unterbrochen, normalerweise werden die Feuerwehrmänner nicht zurückgerufen, so daß ein Gebäude sieben Stunden vollkommen unbeeinflußt brennen kann, normalerweise ist die Fassade nicht durch herabfallende Trümmer aufgerissen,

      Wirklich jede einzelne Aussage dieser Verschwörungsheinis bricht bei kritischer Betrachtung in sich zusammen. Aaaaaaaarrgghhhhh!

      • Peter Nasselstein Says:

        Nein, wirklich: Es ist unzweideutig zu sehen, daß erst die Stockwerke wegsacken und dann Explosionen erfolgen. Die Sache mit den „Dutzenden Tonnen an geschmolzenem Stahl“. Die Mär, daß WTC7 ein „gewöhnlicher Bürobrand“ war. Genau das ist doch mein Thema: die Verschwörungstheoretiker stellen die eigentliche Verschwörung dar. Fassungslos macht, daß die Massen diesem MÜLL folgen. Man faßt sich verzweifelt an den Kopf. Alles an den Haaren herbeigezogener Quatsch, der so offensichtlich ist!

  17. DORgonit: die „Orgonit“-Weltverschwörung | Nachrichtenbrief Says:

    […] das Miasma der Verschwörungstheorien, habe ich mich bereits in Die Emotionelle Pest (Teil 2) geäußert. Hier ein willkürliches Beispiel für den ganzen Dreck, den „esoterische“ […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: