Wahnsinn Körpertherapie

In der antiautoritären Gesellschaft, die sich seit etwa 1960 formiert, nimmt im Durchschnitt die Körperpanzerung der Menschen mit jedem Jahrgang immer weiter ab, was durch eine entsprechende Zunahme der Augenpanzerung „bioenergetisch aufgefangen“ wird – die Kontaktlosigkeit wächst. Entsprechend tritt in der Orgontherapie die „Körpertherapie“ immer mehr in den Hintergrund und stattdessen die (orgontherapeutisch modifizierte) Charakteranalyse in den Vordergrund. Die besagte Modifikation der Therapie bezieht sich vor allem darauf, daß bioenergetischer Kontakt hergestellt wird.

Vor diesem Hintergrund ist es absolut bemerkenswert, wie sich seit 1960 eine „Reichianische Szene“ herausgebildet hat (Alexander Lowens „Bioenergetik“, Skan, Radix, etc.), bei der der Akzent ganz auf eine aktivistische und interventionistische „Körpertherapie“ gelegt wurde. Statt dem kranken Trend der antiautoritären entgegenzuarbeiten, wird er unterstützt und den einzelnen Patienten massiv geschadet.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

7 Antworten to “Wahnsinn Körpertherapie”

  1. Kim Says:

    Was ist von Peter A. Levines Ansatz zu halten? https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_A._Levine

  2. O. Says:

    Die „Reichianische Szene“ hat das Gebäude von Reich betreten, aber nicht verstanden. Und das ist ihr bis heute nicht einmal aufgefallen. – Und dann kann, muss und wird es nichts werden mit der Psychotherapie.

    Reich hatte den Vorteil, dass er aus der Psychoanalyse kam. Die heutigen Nachfolger kommen aus dem nichts und wundern sich, dass sie es nicht begreifen können.

    Kämen sie wenigstens aus einer Richtung der Psychotherapie – meinetwegen aus der Verhaltentherapie oder Tiefenpsychologie, dann könnte man sagen: „Elvis hat das Gebäude verlassen“.

  3. Peter Nasselstein Says:

    American College of Orgonomy

    A Different Kind of Psychiatry
    Case Presentation Series

    Saturday, November 16, 2019
    „Symptomatic Relief of Adolescent Depression“
    Salvatore Iacobello, M.D.

    The ACO’s A Different Kind of Psychiatry Case Presentation Series continues on Saturday, November 16 from 4:00 PM to 5:00 PM at the ACO Campus in Princeton, when Salvatore Iacobello, M.D., will present „Symptomatic Relief of Adolescent Depression.“ Dr. Iacobello shares cogent insights about a 12 year-old girl he treated in the hospital.

    Dr. Iacobello, how did you begin to treat this patient?

    Dr. Iacobello: „Stephanie, an adolescent girl, was severely depressed and had suicidal thoughts. She had been in the hospital once already and treated with medications only. She improved enough to be discharged, although she remained depressed. After one week, she was admitted for a second time, as she was not showing signs of improvement. There was a consensus on her hospital unit that she was not going to recover any time soon. At that point, I had the opportunity to see her for a therapy session.“

    What did the patient gain most from the therapy?

    Dr. Iacobello: „With my encouragement, Stephanie was able to express her emotions during that Friday session which gave her substantial relief. On Monday, when I returned to the hospital, reports indicated significant and noticeable improvement over the weekend. It was quite a surprise to both Stephanie and the hospital staff, as they had been affected by the continued hopelessness and resignation that she had been expressing.“

    What do you hope people will take away from your presentation?

    Dr. Iacobello: „I would like participants to see the unique aspects of Medical Orgone Therapy (MOT), which is the type of therapy I do. MOT allows for an appropriate expression of emotions and relief of the tension that is built up when emotions are repeatedly suppressed, and can be held back by chronic muscular tension in the body and character defenses. In fact, patients often report that they feel relief after such a therapy session. It is as if a weight has been lifted. Emotional energy needs to be released in the full expression of emotions if one wants to obtain a deep and lasting therapeutic response. MOT can be especially effective with children whose emotional reactions are still lively and very much on the surface.“

    „For me, working with Stephanie was memorable because of the dramatic changes and symptom improvements I witnessed in such a short period of time using this unique approach. Nowadays, effective individual therapy is seldom practiced during psychiatric hospitalizations; I would like to see it as the primary treatment form in the future. It is my feeling that when using MOT, more can be achieved to help patients such as Stephanie.“

    Chris Burritt, D.O., will join Dr. Iacobello for the open discussion.

    The series is FREE to attend. To register in advance call (732) 821-1144, email aco@orgonomy.org, or register online.

    American College of Orgonomy
    http://www.orgonomy.org

  4. Peter Nasselstein Says:

    Paßt in vieler Hinsicht hierher; http://www.pi-news.net/2019/11/evangelische-kitas-250-euro-fuer-kuscheln-mit-kindern/

    • claus Says:

      https://originalplay.at/
      Crazy, dass aus Spielen nun ein Markenname „Spielen“ wird. Natürlich ist das auch eine Folge dessen, dass in Kitas usw. Berührungen – verständlicherweise – verboten sind. Darauf, öffentliche ‚Betreuung‘ zu hinterfragen, kommt man aber nicht. Stattdessen wird nun neben berührungsfreier Betreuung „Spielen“ angeboten. Crazy.

    • Peter Nasselstein Says:

      Der Wahnsinn hat seine (sozialistische) Methode: ein Krippenplatz wird mit vielleicht 1o500 Euro subventioniert. Für das Geld könnte die Mutter zuhause bleiben bzw. könnten in der Nachbarscj´haft autonom (arbeitsdemokratisch) Kindergruppen organisiert werden. Das ginge natürlich nur in einer ethnisch homogenen Gesellschaft…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: