nachrichtenbrief148

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

6 Antworten to “nachrichtenbrief148”

  1. Sven Zeißig Says:

    Uff! Boah! Time-Out!
    Die RÖMISCH-katholische Kirche ist auf Paulus gewachsen! Kinderschänder werden angezeigt und werden zurecht im Knast brutal zusammengeschlagen!
    Die Orgonomie vertritt keine Autorität! Reich war selber Patient.
    Und, und, und…

    Die Orgonomie wird greifbar in Mir, Dir, im Einzigen! Und sonst Nix!
    Was mir hier fehlt ist, die Orgonomie als Wissenschaft zu verstehen.

    Der 148ste NB ist mehr ein Hatespeach gegen das Christentum und Werbung für das ACO (kaufen-lesen-beitreten).

    Rein metamophorisch gedacht könnte dieser NB eine Ein(An-)leitung zum Islam sein.

    Die EP ist immer und überall. Die Arbeitsdemokratie ist nur ein Produkt der Orgonomie und kein Ziel und kann pestilent als Redukt auftreten wie hier.

    Sachen, Organisationen, Ideen, Konstrukte, Substanzen, etc, pp. sind egal!
    Das Lebendige ist nicht egal!

    Die Kirche ist das Haus, aber wer füllt das Haus mit Leben. DER PAPST?

    • Sven Zeißig Says:

      Oder anders gefragt: Wer geht schon gerne in den Knast um mal Arbeitsdemokratie in Perfektion live zu erleben, wenn Gefangene, Wärter, Staatsanwaltschaft und Richter gemeinsam mit anderen arbeitsdemokratisch gegen einen Kinderschänder vorgehen? Da gibt’s keine Organisation – alles nur das nicht! Die EP wird gefickt – alle sind danach happy – und niemand will wirklich was gewusst haben weil alle wissen bescheid.

    • Peter Nasselstein Says:

      Ich habe mir den Kopf zerbrochen, was ich antworten soll, was aber immer auf das hinausläuft, was ich im Video gesagt habe.

  2. Robert (Berlin) Says:

    Gab es die Abspaltungen vom ACO nicht auch aus politischen Gründen?

    • Peter Nasselstein Says:

      Alle Schüler von Baker wußten ja von vornherein von seiner politischen Einstellung. Politik im klassischen Sinne hat nur bei den Austritten der engen Baker-Schüler Norman Levy (der die Orgonomie ganz verließ!) und Michael Rothenberg Anfang der 1970er Jahre eine Rolle gespielt. Morton Herskowitz und das IOS ist ein anderes Thema, da Herskowitz ja kein Baker-Schüler war und die ursprünglichen Mitglieder des IOS eher rechts vom ACO standen…

  3. Peter Nasselstein Says:

    American College of Orgonomy

    Social Orgonomy Event
    „Working With Others:
    Social Orgonomy in All Walks of Life“

    Saturday, April 4, 2020 from 4:00PM to 6:00 PM

    For a fresh perspective on how to improve work situations and rejuvenate business practices, join us for „Working with Others: Social Orgonomy in All Walks of Life“ on Saturday, April 4, 2020 at the ACO Campus, 4419 Route 27, Princeton NJ from 4:00PM to 6:00PM. Admission is free.

    Brief presentations will be given by three members of the American College of Orgonomy’s (ACO) Social Orgonomy Training Program, demonstrating how they employed what they learned in their work. The training program, taught by two psychiatrists and two psychologists, applies bioenergetic principles to interactions
    in the social realm, including the work place. As an example, learning about character analysis gave non-doctor trainees a better understanding about the people they deal with; trainees also experienced how applying principles about character to whole organizations altered not only how they functioned in their work places but also transformed the institutions in which they work.

    Marcia Futter, an accountant who volunteered her skills for a non-profit organization and transitioned onto their board, will present: „Observe, Observe, and Observe Again.“ Because of her training she was able to look at each position from the perspective of, „What is this position’s true function?“ As she addressed accounting procedures, she was able to see the big picture of the organization which in turn came together with greater clarity about their goals.

    „The Importance of Accurate Staff Perception“ features Dan Gregory, owner of residential, extended-care facilities for people with a variety of medical conditions. He will discuss his success helping clients find more satisfaction in their lives than if they were ware-housed in a typical facility.

    The third presentation, „Got It! Work Function and Satisfaction,“ is from Kay Stoltzfus, a real estate owner and landlord. She will talk about how when dealing with a difficult tenant, she saw the need to draw clearer boundaries and her function as a landlord became more sharply defined. Once she accomplished that, her work became far more rewarding.

    The presentations by the trainees will be followed by an open discussion with the presenters and faculty.

    Reservations are recommended. Call (732) 821-1144 or make your reservation online by visiting http://www.orgonomy.org.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: