Das teutsche Wesen

Interessanter Kommentar von „Zeitgenosse“:

Was die Selbstzerstörung der Deutschen anlangt, so habe ich einem interessanten Kommentar gehört. Ich habe mal nen Ur-Bayer darauf angesprochen, warum ihr Deutschen euch mit Freuden selber ruiniert und abserviert. Er (ein Stock-konservativer Rechter aus Süd-Bayern) meinte darauf hin lakonisch: das ist das germanische Erbe in uns. Wir müssen einfach mit wehenden Fahnen untergehen und nach Walhalla gehen; das liegt in unserer Natur seit Ewigkeiten.

Andere Rechte geben ganz im Gegenteil dem „artfremden“ Christentum die Schuld. Dessen „jüdischer“ Universalismus (alle Menschen sind gleich), Masochismus (die andere Wange hinhalten) und Welthaß (ich bin nicht von dieser Welt) hätten die Wehrhaftigkeit und den Selbsterhaltungstrieb des treudoofen Germanen „zersetzt“.

Nun, wie die alten Germanen waren, läßt sich an den Skandinaviern und vor allem Isländern ersehen. Das, was heute als „deutsch“ imponiert, ist wohl eher Resultat von vier ungeheuren Katastrophen: Pest, Bauernkriege und Reformation, 30jähriger Krieg, kleine Eiszeit: die alten Traditionen zerstört, die Leute, die säen und ernten sollten, waren tot oder sterbenskrank, Söldnerheere plünderten das Land und die Sommer waren wie heute die Winter, man konnte also kaum was anbauen, während die Winter selbst arktisch waren. Generation auf Generation ist durch eine Hölle gegangen, gegen die der Syrienkrieg Pipifax ist!

Gegen die alles zersetzende Anarchie wurde ein rigider „analer“ Ordnungswahn gesetzt, der bis heute das „Deutschtum“ ausmacht. Nicht zufällig sind im Deutschen alle Schimpfwörter fäkaler Natur. Die durchschnittliche Charakterstruktur des Deutschen war infolge, frei nach Elsworth F. Baker, durch eine anale Blockade aufgrund von Verdrängung geprägt und entsprechend durch Sicherheitsstreben, Ordnung und Sauberkeit gekennzeichnet. Alles war bioenergetisch auf Kontraktion gepolt – „Kontraktion“ im Sinne der kosmischen Überlagerung und damit auf Produktion. Siehe die zweite Hälfte der Schöpfungsfunktion:

Gleichung9xy

Der verdrängte anale Charakter kennt nur zwei Dinge Planung (das X bei Vx) und Rabboten (das Y bei Vy). Resultat ist ein Arbeitsprodukt A nach dem anderen. Deshalb, wegen dieser allesüberbordenden Produktivität (die unterfüttert wurde durch die ebenfalls anale sprichwörtliche Sparsamkeit der Deutschen = Anhäufung von Kapital, „Häufchen machen“) wurde Deutschland Opfer der angelsächsischen Emotionellen Pest, die das friedliebende Deutschland im Ersten Weltkrieg (und im Anschluß im Zweiten Weltkrieg) vernichten wollte. Ich erinnere nur an den alliierten Bombenterror. Das kann man alles hier und hier nachlesen! (Lesebefehl!)

Bis heute sorgt Deutschland durch seine Sparsamkeit und Produktivität für Ungleichgewichte in der Weltwirtschaft, deshalb tut das Merkelregime ja auch alles, um dieses Land zu ruinieren bzw. „weltkompatibel“ zu machen.

Das ist die erste Erklärung für die gegenwärtige Selbstzerstörung unseres Vaterlandes. Die zweite ist aber wichtiger:

Ein weiterer Aspekt der verdrängten analen Blockade ist der Masochismus. Der Masochist kann sich von seiner krampfartigen analen Panzerung nicht selbst befreien und provoziert deshalb andere, die dieses Geschäft für ihn besorgen: „beschmutz mich, benutz mich“. Wie Churchill schon ganz richtig sagte: entweder würgt dich der Deutsche wie ein irrer Hunne oder er kriecht vor dir und leckt dir die Stiefel. Oder wie der Türke vor kurzem sagte: eine KÖTERRASSE. Der masochistische deutsche Untermensch verkuppelt seine 15jährige Tochter mit phallisch-narzißtischen Machos aus dem sagenumwobenen Südland und zahlt ihn dafür fürstlich von ihm GEFICKT zu werden. Je mehr sich der Deutsche zur Gaudi der Herrenmenschen blutend im eigenen Kot suhlen kann, desto glücklicher ist er!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

34 Antworten to “Das teutsche Wesen”

  1. Peter Nasselstein Says:

    Deutsche bekommen keine Kinder, weil das der Abgaben- und Steuerterror finanziell unmöglich macht. Auf der anderen Seite solche Bescheide, die kein Fake sind, sondern mit diesem Bericht praktisch amtlich bestätigt werden:

    http://www.mmnews.de/vermischtes/49784-7300-euro-fuer-asylfamilie-monatlich-leipziger-rechtsanwaelte-jagen-soziale-medien

    Der deutsche Arbeiter steht jeden Morgen um 5:00 Uhr auf, fährt zur Arbeit, um nach dem Abendessen wieder ins Bett zu fallen. Er rabottet für seinen eigenen Untergang.

    • Roman Schreiber Says:

      Alle Industrienationen haben eine ähnlich niedrige Geburtenrate, deutlich unter der Schwelle zum Selbsterhalt.
      Die Abgaben sind ein Faktor, sie sind tatsächlich stark gestiegen, mittlerweile auf ca. 50% (USA ca 30%!) Früher genügte ein Verdiener, um die Familie zu ernähren.
      Parallel dazu hat aber insbesondere der Siegeszug des Feminismus dazu beigetragen, dass viele Frauen ein Leben als Mutter defizitär bewerten. Die Propaganda auf allen Kanälen hat dazu geführt, dass die ersten Kinder mit 30 auf die Welt kommen, im Vergleich zu Afrika oder dem Nahen Osten mindestens 10 Jahre später.
      Die Frauen sind unabhängiger und unglücklicher. Die Idee, dass es die wichtigste Aufgabe ist, die kommende Generation mit möglichst geringer Belastung aus der Kindheit ins Leben zu schicken, muss hinter sinnlosen (da völlig unrealistischen) Karrierezielen zurückstehen.
      Nachdem den Kommunisten die Spaltung entlang der Besitztumsgrenzen mißglückt ist, weil die wirtschaftliche Entwicklung die Wünsche nach einer Revolution stark in den Hintergrund rücken ließ, sind sie im zweiten Anlauf, getarnt als kritische Theoretiker, wesentlich erfolgreicher, weil viel zu wenige Menschen den Überblick über die persönlichen Langzeitfolgen der Entscheidungen gegen eine Familie haben können. Wenn das Umdenken einsetzt, ist es zu spät, und Rationalisierungen weniger schmerzhaft, als das Ausmaß des Verlustes zu spüren.
      Ein Verlust, der durch Konsum, Katzen und Anerkennung vom Chef auch gar nicht so stark ins Bewusstsein tritt, und mangels Familie auch gar nicht vergleichbar wird.
      Dass die Familie unserer menschheitsgeschichtlich gewachsenen Ausstattung für das Leben in einem Clan am nächsten kommt bleibt auch wahr, obwohl es auf Grund der Belastungen, die viele Menschen mitbringen Legionen dysfunktionaler Familien gibt.

    • claus Says:

      Ich glaube nicht, dass die deutsche Unlust am Kinderkriegen nur finanziell bedingt ist. Akademisierung, Selbstverwirklichung, Verkopfung tragen erheblich dazu bei, einfach kein hinreichendes Interesse an einer eigenen Familie zu haben, jedenfalls nicht zur angemessenen Zeit. Im Nahen Osten sind Heiraten und Kinderkriegen demgegenüber unhinterfragte Norm und ein Muss. Das gilt nicht nur für Moslems, sondern z.B. auch für Yesiden.
      Und das ist auch ein Grund dafür, warum Wirtschaftsvertreter die 2015-Migration begrüßen. Es werden Leute gesucht, die einfach die Gesellschaft verjüngen und später mal arbeiten. Dieses Interesse der Wirtschaft passt wunderbar zur linken, rührseligen Flüchtlilantenhilfe. Ich sehe das direkt fast täglich: Der FDP-Kommunalpolitiker lebt von öffentlichen Ausgaben für die Migrantenschulung, ist von der Sache aufgrund der bisherigen Überalterung und der Überakademisierung wirklich überzeugt und bedient sich dabei der Willkommensaktivisten, die von dem in der ‚Sozialindustrie’* abzusahnenden Geld profitieren. Ein vertracktes Ineinander von guten Absichten.
      Sexualökonomie oder einen Bezug auf eine je eigene Gemeinschaft wird man nicht berücksichtigen. Den Bezug auf eine eigene Gemeinschaft haben Deutsche eben aufgegeben – auch darunter hat die Wirtschaft ja gerade gelitten.

      ‚Sozialindustrie‘ – so nennt es übrigens inzwischen sogar die Urgrüne Eva Quistorp, siehe Video bei Youtube über ihre Erfahrungen mit einem afghanischen Vater.

      • Peter Nasselstein Says:

        Stimme zu. Ich glaube, ein weiterer Faktor, ein mehr oder weniger unbewußter, ist: für ihr Weltbild brauchen manche eine Unterschicht, ein echtes Proletariat und eine „rassisch“ verfolgte Minderheit, für die man kämpfen kann.

        Ich verfolge alltäglich die Facebook-Ergüsse der aerikanischen „Links-Orgonomen“: das ist ihr einziges Thema, ihr gesamter Lebensinhalt. Unterdrückte Schwarze, ausgebeutete Minderheiten hier und „Nazis“ (Trump vor allem, auch Israel) dort. Ohne diese Beschäftigung mit Unterdrückung und Widerstand könnten die gar nicht leben, würden biophysisch kollabieren.

        Deutsche wollen auch in einer solchen Comic-Welt aus Tätern und Opfern leben!

    • O. Says:

      Man lese und staune! Oder höre und lausche, wer da einen belauscht! …. jede WhatsApp….

      Beliebige Rechtsanwälte belauschen die Whatapp Nachrichten der Bürger!!!!!

      Mögen hunderttausende Bürger die Kanzlei wegen Spionage und Verletzung von Persönlichkeitsrechte anzeigen und verfolgen.

      „Die Anwälte der „Spirit Legal“-Kanzlei sind nun nach eigenen Angaben damit beauftragt, „jede Presseveröffentlichung, jeden Blogpost, jeden Post in Sozialen Medien und jede WhatsApp-Nachricht etc., die in Zusammenhang mit dem Leistungsbescheid stehen, auf ihre Rechtmäßigkeit hin zu prüfen und gegen rechtswidrige Veröffentlichungen vorzugehen“.“ [https://www.l-iz.de/leben/faelle-unfaelle/2018/02/Leistungsbescheid-verbreitet-sich-im-Internet-Leipziger-Anwaelte-wollen-asylfeindliche-Hetze-bekaempfen-205791]

    • Sebastian Says:

      Da ich viel Kontakt zu jungen Erwachsenen habe und seit drei Jahren in einem Milieu bin, in dem finanzielle Aspekte (Abgaben und Steuern), ideologische Aspekte (Feminismus) und unbewusste Aspekte (Wunsch nach Proletariat) nicht so die Rolle spielen, möchte ich noch einen Aspekt ergänzen, der vielleicht auch alle anderen in den Schatten stellt: Die jungen Leute haben schlicht Angst vor Verantwortung und sind orientierungslos.

      Das steigert sich bis zur Kinderfeindlichkeit nach dem Motto: „Kinder? Bloß nicht! Dann ist der Spaß im Leben vorbei.“ Die Angst davor Verpflichtungen einzugehen und die Orientierungslosigkeit sind omnipräsent, so jedenfalls mein Eindruck.

      Selbst wenn in der Familie oder im Freundeskreis tatsächlich mal ein Kind geboren wird, wollen die jungen Leute am liebsten nichts damit zu tun haben. Sie wollen es nicht auf den Arm nehmen, sie wollen mit dem Kind nicht spielen, sie wollen sich nicht darum kümmern. Sie haben Angst davor etwas falsch zu machen.

      Aber wenn man sie darauf anspricht, wollen sie schon irgendwann Kinder bekommen, „nur nicht jetzt schon”. Wann dann? „So mit 30.” Lieber sich erstmal einen Hund oder eine Katze anschaffen, an denen man Verantwortung üben kann.

      Oder die Leute wissen einfach nicht, was sie wollen. Sie haben alle Freiheiten der Welt, machen Party ohne Ende …und merken trotzdem, dass ihnen was fehlt… wissen aber nicht was.

      Um den Bogen mal etwas weiter zu spannen: Es ist ein Ausdruck der antiautoritären Gesellschaft, in der Zügellosigkeit mit Freiheit verwechselt wird und die Funktion der Verantwortung etwas für Schlechtmenschen, Langweiler und Unsympathen ist.

      • Tzindaro Says:

        Hedonism is not the only reason people decide not to reproduce. Many of the most responsible young people are deciding not to have children because they are concerned about overpopulation and do not want to add to the mess the world is in.

        Many young people think the world would be better off with fewer humans in it and adding more is irresponsible. In fact, many affluent couples prefer to adopt a child from some poor country in Africa or Asia and bring it up instead of creating one of their own.

        Also, many young people feel that the future of this world is so bad that you are not doing a child a favor to bring it into a world that is doomed.

      • O. Says:

        Die jungen Leute sehen wie es bei ihren Eltern war, die schon zu wenig Geld verdient haben. Kinder kann man sich vor 30 nicht leisten und danach nur eines, wenn man Schulden macht. Noch Fragen?
        „Verantwortung“ heißt auch, sich ein Kind leisten können und es in die Welt verantwortlich bringen zu können …
        So schaut euch doch die Schulen hier an, wer will sein Kind dahin geben? Schaut euch die Lehrer und deren Denke an … grausliger geht es nicht mehr. Welche berufliche Perspektive gibt es? – Das einfach mal wirtschaftlich durchrechnen, das lohnt sich nicht.
        Da brauch ich kein Konzept von „antiautoritär“ …

        • Robert (Berlin) Says:

          „Kinder kann man sich vor 30 nicht leisten und danach nur eines, wenn man Schulden macht. Noch Fragen?“

          Komisch nur, dass die eingewanderten Völker das alles vor dem 30. Lebensjahr hinbekommen. Darunter sind Busfahrer, Obstverkäufer etc. Diese Ideologie der Karriere von Frauen zerstört das deutsche Volk.

  2. Tzindaro Says:

    To see what the Germans were like a few hundred years ago, look at the Amish in Pennsylvania. Or the Mennonites, now found all over the Western Hemisphere, whose ancestors came from Germany. These groups have preserved German culture as it was when they left Europe.

    They are rigid, authoritarian, moralistic, sexually repressed, sternly religious, and exploit women and children. Their refusal to use modern inventions such as zippers instead of buttons in their clothing, motor vehicles, or electricity to work 14 hours a day on their farms borders on masochism. The modern German culture is a vast improvement compared to what it was when these groups left.

    • Roman Schreiber Says:

      Yes. And the modern German culture is on the way to self-destruction by importing hundreds of thousands of migrants from medieval cultures which will destroy the country in the long run.
      Tomorrow, women will protest against the sexual assaults all over the Country in Berlin, while Antifa threatens to attack these „Nazis“ as they did in Hamburg some days ago.
      So in some decades, when Germany is destroyed, the Amish will still lead their comparatively happy lives in the US, because their culture did not decide to shoot itself…

  3. Abrasax Says:

    Wütend, was?
    Keine Sorge, die Deutschen oder Deutschland gibt es eh nicht mehr lang. Die (jüdische) Merkel und der (jüdische) Kommunisten-Jesuit Franziskus sorgen schon dafür., Und der (jüdische) Gysi hat auch gesagt, daß er froh ist, wenn die Deutschen aussterben.

    Der III WK wird, so wie sich alles entwickelt so und so kommen und das Ziel wie Albert Pike geschrieben hat, ist am Anfang, daß die Juden und die Moslems sich ordentlich gegenseitig ausrotten so weit es geht. Die anderen Menschen werden da allerdings ordentlich, bis zur völligen Erschöpfung mit hineingezogen.

    Die Hölle wird hier abgehen und die Scheiße wird dampfen, da kommt jeder auf seine analen Kosten, so ist es geplant.

    Soll ich noch was über die Juden schreiben?

    [HIER BITTE NICHTS! Zensur findet statt! PN]

    • claus Says:

      Wirrwarr von Mutmaßungen. Und Gysi ist also Jude, ich nehme an, wegen der mütterlichen Linie.
      Hier wird schon viel toleriert …

    • Peter Nasselstein Says:

      Ich könnte jetzt darauf verweisen, daß etwa ein Viertel aller bisherigen Nobelpreisträger Juden sind bzw. jüdische Vorfahren hatten, Antisemiten doch bitte auf USB-Sticks, Cherrytomaten, 3D-Drucker und all die anderen „jüdischen“ Erfindungen verzichten sollten, etc. Aber das ist albern, da NICHTS jemals einen Antisemiten von seinem Wahn befreien kann.

      Ich möchte hier nur darauf hinweisen, daß der im Blogeintrag verlinkte Helmut Roewer nichts mit all diesem antisemitischen Dreck zu tun haben will.

      • Tzindaro Says:

        Nobel prizes are not given for originality, creativity, or the value of the work. They are given for being socialized into conformity to norms and values, going along with the ruling thinking, and playing the game by the rules. If Nobel prizes were given for the most important, valuable, and valid work, Reich would have won several of them. That he did not, tells us all we need to know of the total lack of meaning of these prizes.

        If a high percentage of Nobel winners are of Jewish descent, that does not imply Jews have greater inate ability, but more effective socialization into conforming to the culture and it’s valued behavior. .

  4. Sven Says:

    Nicht zu vergessen der Alohool und der Chnaps! Nichts ist dem Teutschen heiliger als der Suff! Siehe Karneval, Osterrum, Oktoberfest, Punsch, Weizenpilskölschalt immer knallt. Weißwein zum Fisch, Rotwein zum Fleisch. Riesling oder Spätburgunder? Hau weg den Scheiß. Kein Bock auf Sex!? Sekt!! Die totale Expansion (Kneipenterroristen) auf Kontraktion (Kater).

    Juden???? -> Spätburgunder vorm Kamin – Gib ihm!!

  5. Frank Says:

    Wird der deutsche Charakter genetisch vererbt oder ist es Sozialisation?

    • Peter Nasselstein Says:

      Soweit ich das begreifen kann, gibt es hier vier Schichten:

      1. der „Orgonsack“, d.h. alle Menschen sind gleich, was die grundlegenden orgonotischen Funktionen betrifft. Konkret die Emotionen und ihr Ausdruck.

      2. die Genetik, man könnte Menschen genauso züchten wie etwa Hunde, wo jede Rasse einen bestimmten „Charakter“ hat. Unterschiedliche Körperform, biochemische, hormonelle, etc. Aufmachung.

      3. die Epigenetik: noch heute findet man Nachwirkungen der Hungerkatastrophe, der die Holländer bei Ende des Zweiten Weltkriegs zum Opfer gefallen sind. Es braucht Generationen, bis diese angebornenen (!!!) Veränderungen wieder verblassen – wobei sich streng genetisch NICHTS verändert hat!

      4. die soziale Prägung, wie Reich sie beschrieben hat.

      • Frank Says:

        -Danke.
        -Kannst Du zu 3. noch einen kleinen Hinweis/Link geben?
        -Die „weltbeste Sprache Deutsch“, deutsche Musik und Dichtung, deutsche Erfindung – alles nur aus „Planung und Arbeiten“ entstanden?

        • claus Says:

          „Die ‚weltbeste Sprache Deutsch'“ – warum das?

          • Frank Says:

            Hatte Peter vor kurzem einmal erwähnt (bei dem frisch übersetzen Reich-Buch).
            Er sprach mir, wie in vielem, aus der Seele.
            Mir mangelt es aber an Wissen, um sichere Aussagen treffen zu können.
            Der Wortschatz, die vielfältigsten und tiefsten Ausdrucksmöglichkeiten.
            Ich bin auch sehr froh über Peters sich Einarbeiten in die deutsche Geschichte, siehe z.B. der Link zu Helmut Roewer. Wenn ein großer und weiter Geist wie Peter diese Dinge ebenso sieht wie ich sie schon seit Jahrzehnten vermute, gibt das Sicherheit und Stabilität – und viele neue Anregungen und Vertiefungen und Erweiterungen zu diesem Thema.

            • claus Says:

              Da wäre ich vorsichtiger. Sprachvergleiche in Hinsicht auf Ausdrucksmöglichkeiten sind eine ziemlich schwierige Sache.

    • Peter Nasselstein Says:

      Stimmt! Danke! Die Sprache!

      Ist sie durch Zu-Fall auf uns gekommen? Jedenfalls prägt sie den Charakter aller Leute, die die jeweilige Sprache sprechen. Rein schon biophysisch: du bist ein vollkommen anderer Mensch, ob du nun Spanisch (lauter „ch“ und „r“) oder Chinesisch (kein „ch“ kein „r“) sprichts. Außerdem wird dein Denken durch die Sprache von vornherein in eine bestimmte Richtung gelenkt: im Indoarischen ist ein Haus hoch, während es im Semitschen „höchst“. Nur im Deutschen kann man in einem weiteren Abstraktionsschritt über „das Sein“ selbst sprechen. Nur im Deutschen kann man sich auf unterschiedlichen Abstraktionsebenen über das subjektive Be-Finden und das äußere Vor-Finden derartig präzise ausdrücken. Freud ins Englische oder Fanzösische übersetzt – sehr bald hat das nichts mehr mi der ursprünglichen Psychanalyse zu tun.

      • Tzindaro Says:

        And that is why America has been so much more successful at integrating immigrants than European countries. In America it is almost impossible for an immigrant group to keep a language for more than a single generation. Children of immigrant parents usually grow up speaking only English and never learn their parents‘ languange, while in Europe, every country has a linguistic minority that has persisted for many generations without assimilating. In America that does not happen because there iis too much social presure forcing language assimilation. No matter where parents came from, children born in America grow up thinking of themselves as Americans, regardless of religion, skin color, or ancestry.

        Sooner or later every country on earth will switch to speaking English, except the French, of course.

      • Sven Says:

        Die Sprache? Sprache entsteht durch Kontakt – mit wem? Natürlich mit dem Gegenüber! Also mit dem Weib (Ehepartner), der Frau (Mann des Vertrauens), der Mutter, der Kontaktperson? Auf „die Sprache“ zurückzukommen ist Ausweichen vor dem Wesentlichen! Sprechen heißt sich öffnen. Oder im Eigengespräch, quasi im Rausch oder Suff, im Selbstgespräch den Gegenüber zu finden. Die Sprache der Wahl ist nonverbal da nichtvorhanden also rein biologisch (orgonomisch). Scheiß auf Sprache! Umgangssprache ist heilig und macht z.B. erst aus einem Woyzeck einen Zarathustra.

      • Robert (Berlin) Says:

        „In dem Buch „Versiegelte Zeit: Über den Stillstand in der islamischen Welt“ von Dan Diner, in dem er die ökonomischen, kulturellen und politischen Ursachen der Stagnation Arabiens untersucht, wird sehr ausführlich auf die arabische Sprache eingegangen. Diese ist nicht einheitlich und besteht aus mehreren Dialekten. So etwas wie Hocharabisch ist allein dem Sakralen vorbehalten und wird von den Moslems selber kaum verstanden, auch was den Koran betrifft, und gerade deswegen zu etwas Höherstehendem mystifiziert. Die arabische Sprache, die unsere Okkupanten mitbringen, ist dagegen eine extrem reduzierte, um nicht zu sagen primitive. Wissenschaftliche, diffizil gesellschaftliche oder der Hochkultur betreffende Dinge sind damit nicht auszudrücken. Es gibt keine arabische Übersetzung für „Kompressor“ oder „Dekade“. Auch kann „In allen Wipfeln spürest du kaum einen Hauch“ nicht ins Arabische übersetzt werden, da der klägliche Wortschatz die Bezeichnungen für die detaillierten Teile eines Baumes nicht hergibt. Man kann den Umfang und die Tiefe dieser Sprache mit dem Sprachvolumen eines 7- oder 8-jährigen Kindes deutscher Sprache vergleichen. Da jedoch das Denken unmittelbar mit der Sprache zusammenhängt, fällt es den meisten Moslems schwer vorausschauend und folgerichtig zu denken. Sie bleiben Kinder im Körper von Erwachsenen.“

        http://der-kleine-akif.de/2018/02/22/sisyphos-wird-endlich-fuer-seine-arbeit-bezahlt/

        • Sven Says:

          „Fick Deine Mudda und dann friss Sie und dann stirb Du Hurensohn“ (gerne auch auf hochacharbisch) ist Stand der Dinge ob du es willst oder nicht. Wir haben Vormärz, April, Mai und Juni. Der Kalendar ist lang.
          Es gibt Sprachen und sie sind mir ekelhaft.
          Ich kenne viele Araber und die lachen sich tot weil wir nur ein Schimpfwort kennen und das heißt „Arschloch“!
          Araber kennen 1000! Es fühlt sich an wie Hassmathemtatik!

          • claus Says:

            Nee, das kann ich nicht ernst nehmen. Von dem Ghetto-Slang deutscher Migrationsasis auf Spracheigenschaften des Arabischen zu schließen.

        • Tzindaro Says:

          All local languages are not going to last long anyway. There is only one world language today–English. And it is gaining more speakers every day. http://eslcafe.com/

          At the rate things are going, in one more generation, the whole world will speak English and all local languages will die out. 20 years ago it was still common to find people in Germany who could not speak English. Today, that is not possible. The same goes for every other country on earth. In China, there are more English speakers than in America. Even in France, where the usual stereotype is that they refuse to speak English, that no longer is true for the younger generation.

          This death of local languages may or may not be a good thing, but it is going to happen. In fact, it is already happening. Like it or not, there is going to be only one language on this planet-.-and it is going to be English.

  6. Abrasax Says:

    Als erstes muß ich ganz klar feststellen, daß ich kein Antisemit bin.
    Von Geburt her bin ich zwar Ur-Deutscher, aber ich bin kein Deutsch-Fanatiker. Der aktuelle Gebrauch von Antisemitismus ist sowieso haarsträubend falsch, den Semiten sind mehrere Völker einer Sprachfamilie, die eben semitisch genannt wird. Araber gehören z.B. mit dazu, aber auch Marokkaner und nur als Minderheit die Juden.

    Vorletzte Woche habe ich einen Artikel eines Rabbiners namens Rothschild gespeichert, in dem jener erklärt, warum Juden und ihre Kultur von niemandem angetastet werden darf. So drücken die das immer aus, ich habe dafür mehrere Beispiele gesammelt. Diese Erklärung beschreibt die absolute Unvereinbarkeit der Deutschen Kultur mit der Jüdischen Theologie, also der Ur-Struktur einer Lebensgemeinschaft. Diese Jüdische Theologie kommt dem sehr nahe, was unter dem Werk Thelema von Aleister Crowley bekannt ist. Natürlich werden sich Juden furchtbar aufregen, wenn sie so etwas lesen, aber ich habe es leider so festgestellt.

    Ich war früher immer neutral gegenüber dem jüdischen Volk. Aber als ich anfing bewußt wahrzunehmen, was sich in unserer Gesellschaft verändert und auf welche Art und Weise, da begann ich zu forschen. Das kann jeder tun, der das tun möchte, es ist eigentlich ganz einfach. Bis ein brauchbares Bild dabei herauskommt, hat bei mir allerdings ca. 15 Jahre gedauert.

    Ich wollte wissen, wer die Rechtsradikalen sind und bin einige Male bei einer dieser angeblich rechtsradikalen Gruppen dabei gewesen und habe sogar über eine Kosmologie mehrere Vorträge gehalten. Ich konnte keinen einzigen Radikalen Menschen dort finden. Da waren nur Menschen, die eine ordentliche Bildung haben wollen, einen guten Beruf ausüben wollen und eine Familie auf eine gesunde Art und Weise haben möchten. Diese Menschen wollen einfach nur ein aufbauendes Leben führen.

    Von analen Psycho-Erkrankungen konnte ich dort nichts feststellen.
    Allerdings konnte ich eine tiefer Sorge um das Wohl der Familie in der Zukunft feststellen. Und diese Sorge gründet sich darauf, daß diesen Menschen direkt spüren und erfahren, daß ihnen und ihren Familien immer mehr Steine in den Lebensweg geworfen werden.

    ich hatte in den letzten Wochen eine sehr ernsthafte Provokation zum Thema Gender und Transgender zu erleben. Der Interessierte kann gerne die Wurzeln dieser Bewegung erforschen, das ist interessant. Ich habe dabei einiges über die Dynamik so eines Themas gelernt und auch über die lauwarme, charakterlose Wurstigkeit und das undiffenzierte Gutmenschentum vieler Menschen.

    Sich gerade hinstellen und sagen, dafür und dafür stehe ich aus dem und jenem Grund und trage dafür auch die Konsequenzen, die auf mich einprasseln, das wollen viele Menschen heute nicht mehr erleben.

    Ich höre nur, dieses und jenes sei nicht schlimm und das tut doch nicht weh und das schadet doch niemandem. Das ist alles nutzloses und hirnloses Opportunistengeschwätz von Leuten, die mehr Interesse für die Fußballbundesliga haben als für die gute Entwicklung der eigenen Gesellschaft. Aber es geht ihnen ja gut sagen sie. Viel besser als vielen Generationen davor, sagen sie. Davon sind diese Leute überzeugt. Oft haben diese Leute einen höheren akademischen Grad.

    Ich hatte früher die Vorstellung, daß ein Mensch mit einem höheren akademischen Grad ein offenerer und interessierterer Mensch sein sollte und war am Boden zerstört, als ich feststellen mußte, daß diese Erwartung nicht in minimalster Weise erfüllt wird. Und ich habe festgestellt, daß gerade die angeblich Gebildeten oder die sich dafür halten, die größten Verteidiger von gewissen Entwicklungen sind, die in meinen Augen jedenfalls keinen gesunden Einfluß auf die Entwicklung der Menschen haben. Gerade diese Leute sind die allergrößten Opportunisten und das sind sie gerne, denn es geht ihnen meistens doch erheblich besser als den anderen Menschen, die im Monat 500 bis 1000 Euro weniger Gehalt zur Verfügung haben.

    Alles was ich im ersten Kommentar geschrieben hatte, lässt sich belegen. Alles ist mit Fakten belegbar, aber das wird weggewischt und darf nicht bekannt sein und werden.

    Der Artikel mit dem analen Zeug, das über die Deutschen geschrieben wird, das darf natürlich ausgegossen werden.
    Natürlich, das darf ungehindert und mit maximalen Strömen ausgegossen werden, je mehr, desto besser. Genau das ist das Vorgehen der roten Antifa. Den Existenzen, die durch die Straßen Deutschlands ziehen mit erhobenen Köpfen und langen Knüppeln.

    Das ist die neue Gestapo von morgen oder schon von heute.
    Gestapo, das ist die Gesinnungspolizei in einem Unrechtsstaat.
    Und genau dieser Unrechtsstaat wird hier errichtet, europaweit und weltweit.

    Sie zensieren jahrhundertelange bestehende Verknüpfungen.
    Hätten Sie es stehen gelassen wenn ich über den spanischen Hoch-Adel geschrieben hätte? Es ist egal.

    Ich habe mal gedacht, Sie interessieren sich für Wilhelm Reich, weil Sie sich für das Leben interessieren. Für das gesunde Leben. Ich stelle leider fest, daß ich mich zutiefst geirrt habe. Wieder hatte ich viel zu hohe Erwartungen. Wer sich für das Leben interessiert, der muß sich für Strukturen interessieren, weil sich Leben immer strukturiert. Alles lebendige ist immer strukturiert.

    Es gibt allerdings aufbauende und abbauende Strukturen.
    Sie löschen Informationen über die abbauenden Strukturen, schütten aber ein anales, fäkalhaltiges Bad über die Deutschen aus. Nur weil die Deutschen lange Zeit duldsam und sehr gutmütig sind, weil die Deutschen sich viel lieber mit anderen Dingen beschäftigen als mit dem schmutzigen Gedöns von kranken Existenzen. Damit stellen Sie sich auf deren Seite und agieren im Gefolge der abbauenden Strukturen.

    Die physikalischen, chemischen, psychischen …. Gesetze dieser Welt haben ihre gegenseitigen Entsprechungen. Wehe den Existenzen, die sich im Moment als Sieger währen und überall ihre abbauenden Strukturen aufbauen und mit den Mitteln der Macht, der Unterdrückung, des Zwangs, der Zensur, der Überwachung vervielfältigen und aufrechterhalten.

    Diese Existenzen werden kein ewiges Leben haben, sondern werden die Macht ihrer eigenen, boshaften Etablierung der abbauenden Strukturen und Kräfte selber erleben müssen.

    Das steht genau so in den uralten Weisheits-Schriften und darum wird das Ur-Christentum so stark befeindet, weil diese Lehre dieses Wissen vermittelt. Das Ur-Christentum so wird vermutet, hat seine Wurzeln keinesfalls im semitischen Raum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: