Die Reaktion von Ola Raknes auf David Boadellas Arbeit über orgonotische Erstrahlungseffekte

In einem Brief an die Herausgeber von Orgonomic Functionalism vom 27. Mai 1958 hat der norwegische Orgonom Ola Raknes anläßlich von David Boadellas Arbeit über „Einige orgonotische Erstrahlungseffekte“ von seinen eigenen Forschungen berichtet. Raknes:

Ich möchte einige Beobachtungen erwähnen, die ich in den letzten acht oder zehn Jahren wiederholt gemacht habe.

Von einer norwegischen Firma beschaffte ich mir ein paar zylindrische Vakuumröhren aus Glas, Länge ca. 20 cm, Durchmesser ca. 1,5 cm. Der Innendruck der Röhren wurde von den Herstellern zwischen 10-4 C und 10-5 Atmosphären garantiert. In einem dunklen Raum strich ich mit einer Styroporstange von etwa 2 cm Durchmesser über die Röhren, wobei ich manchmal das Glas mit der Stange berührte und sie manchmal entlang der Röhre führte, ohne diese zu berühren. Meistens hatte ich zuerst mit dem Stab durch meine Haare gestrichen. Wenn die entsprechenden Bewegungen nicht zu langsam waren, begann das Innere der Röhre nach einigen Durchgängen zu leuchten. Die Farbe der Erstrahlung war blaugrün, sie war in ständiger Bewegung und erinnerte an die Bewegungen und die Farbe von nicht zu starken „northern streamers“ [die Lichtstreifen des Nordlichts]. Die Erstrahlung fiel stärker aus, wenn ich zuerst durch meine Haare gestrichen hatte und sie war definitiv stärker, wenn die Röhren vorher für einige Zeit in einem Orgon-„Shooter“ plaziert worden waren. Ich erhielt auch Erstrahlungseffekte, wenn auch schwächer, wenn ich statt der Vakuumröhren alte, ausgebrannte elektrische Glühbirnen benutzte. Ich erhielt auch Erstrahlung, als ich, statt den Stab über die Röhren zu führen, die Röhren mit meiner Hand rieb. Dieses letztere Experiment führte ich nur mit Röhren durch, die zuvor für einige Zeit in einem Shooter gelegen hatten.

Ich habe diese Experimente mehreren Leuten gezeigt und festgestellt, daß Menschen, die meines Erachtens stark gepanzert sind, viel länger brauchen, um die Erstrahlung zu sehen – oder zumindest zuzugeben, daß sie sie sehen – als Menschen, die weniger stark gepanzert sind.

Unter denen, die die Experimente sahen, waren auch ein paar Physiker. Sie boten weder eine Erklärung an, noch hielten sie die Phänomene für wichtig genug, um weitere Untersuchungen anzustellen.

Schlagwörter: , , , , ,

9 Antworten to “Die Reaktion von Ola Raknes auf David Boadellas Arbeit über orgonotische Erstrahlungseffekte”

  1. Peter Nasselstein Says:

    Das hat uns noch gefehlt:

    • claus Says:

      Was soll man machen?

    • claus Says:

      Er gibt auch Erleuchtungstipps: https://www.youtube.com/watch?v=3x_jghhazLw

      • Tzindaro Says:

        According to Harold Kautz-Vella, who is connected with that desert greening project, in addition to cloudbusting, they also use a Hindu ritual called „Agni Hotra“ to clear away DOR caused by French bomb tests in the Sahara during the 1950s. This ritual consists of burning dried cow dung in an upside down copper pyramid at sunrise and sunset while chanting phrases from the Hindu scripture, the Rig Veda.

        And the Desert Greening Project was started because God told him to do it there.

        No wonder no scientist takes orgonomy seriously!

    • Robert (Berlin) Says:

      Ständig lächelnder* Gutmensch könnte für das Wetterchaos verantwortlich sein. Wegen seiner Schuldgefühle will er unbedingt helfen, egal welche katastrophalen Folgen es haben wird.

      * „Man kann lächeln, und immer lächeln, und doch ein Bösewicht sein!“ – Shakespeare; Hamlet, Prinz von Dänemark.

      • Tzindaro Says:

        According to an interview in a German newspaper by a well-known German Reichian, the Desert Greening Project in North Africa caused the summer, 2010 heat wave in Southern Europe by a long draw from the South, trying to draw up moisture from the Gulf of Guinea across the Sahael to North Africa. This bumped the hot dry air mass that usually sits over North Africa in the summer across the Mediterranean to Europe.

        This year’s heat wave is being caused by another poorly-thought-out cloudbusting operation by people who likewise have good intentions but no common sense. If you look at the weather maps you can see clearly what is causing the situation and approximately where they are operating from.

        • Robert (Berlin) Says:

          I agree with you. These do-gooders are probably responsible for the weather chaos in Europe.

          • Tzindaro Says:

            There are curently cloudbusters in Italy, France, Greece, Cyprus, Croatia, Germany, Spain, Portugal, the Netherlands, Switzerland, the U.K., and quite possibly some other countries that I have not heard about yet.

  2. Orgonotische Erregungseffekte II (1958) (Teil 6) | Nachrichtenbrief Says:

    […] werden kann, indem man einmal auf das Kopfhaar streicht (siehe 5 und den Brief von Dr. Raknes hier). Das Experiment des Aufladens des Handschuhs durch Kontakt mit der Haut des Bauches wurde […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: