Im Würgegriff des Roten Faschismus

Die Grünen sind die Bolschewisten von heute. Von Beginn an wurden sie vom Kommunistischen Bund Westdeutschlands und ähnlichen Marxistischen Gruppen systematisch unterwandert und alle konservativen Elemente weggebissen. Schon früh etablierten diese kommunistischen Kader zunächst bei den Grünen und von dort aus in der gesamten Gesellschaft einen Stalinistischen Meinungsterror, der immer mehr mit der glaubwürdigen Drohung der Existenzvernichtung einhergeht. Das „Grüne“ bei den Grünen war schnell bloße Fassade. Kaum eine andere Gruppierung hat direkt und indirekt (Merkel schielt auf die Grünen als Koalitionspartner) der Umwelt mehr geschadet. Biogasanlagen verwandeln die Landschaf in eine giftige Agrarwüste. Vogelschredder („Windkraftanlagen“) verwandeln unberührte Landschaften in Industriegebiete und hinterlassen im Boden jeweils gigantische Betonfundamente, die faktisch unrückholbar sind, also auf ewig den Boden versiegeln werden. Auf Druck der „Grünen“ werden Brachflächen und sogar Landschaftsschutzgebiete mit Wohnanlagen für eine wachsende Be-Völkerung versiegelt. Völker werden ins Land geholt, die keinerlei Verhältnis zur Natur haben und für die Naturschutz auch nicht ansatzweise ein Thema ist.

Wenn man genauer hinschaut, setzen sie das „Stalinistische“ Programm des Kommunistischen Manifests von Marx und Engels um. Daß die Sozialdemokraten und alle anderen Systemparteien Rote Faschisten sind, sieht man allein schon an der enthusiastischen Unterstützung, die sie den Mörderbanden der Antifa angedeihen lassen. Für das wache Auge ist die generelle „Rotverschiebung“ (Konia) unverkennbar und daß die Grünen der Kern dieser Bewegung sind, deren (teilweise EXPLIZITES) Ziel die endgültige Vernichtung der natürlichen und geistigen Grundlagen des deutschen Volkskörpers sind.

„Die multikulturelle Utopie stellt jeden kommunistischen bzw. faschistischen Wahnsinn in den Schatten: Sie ist die ultimative Idiotie der Menschheitsgeschichte“ (Michael Ley: Hitlers Kinder. Die Generation der Achtundsechziger, Marburg: Basilisken-Presse, 2018).

Mehr darüber morgen bei Charles Konia.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

13 Antworten to “Im Würgegriff des Roten Faschismus”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Der KBW hat sich ja sehr geschickt an der AKW-Bewegung angehängt. Ein KBW-Aktivist (später arbeitsloser Lehrer) erzählte mir, wie sie in der Lüneburger Heide mit Zwillen trainiert haben, um Stahlkugeln auf Polizisten zu schießen. Und natürlich waren im Sozialismus die AKSw sicher, weil es dort keinen „Grundwidersprich zwischen Kapital und Arbeit“ gab. Solche Pseudo-Erklärungen sollten sehr überlegen klingen und gab es in allen Bereichen des Lebens.

  2. claus Says:

    „Von Beginn an wurden sie vom Kommunistischen Bund Westdeutschlands und ähnlichen Marxistischen Gruppen systematisch unterwandert“ – meines Wissens auch mitgegründet.

  3. Abrasax Says:

    Die Grünen sich AUCH die Bolschewisten von heute, denn es gibt davon noch sehr viel mehr. Aber eigentlich geht es nicht um Bolschewismus, denn er ist im Prinzip genauso Vergangenheit wie der Nationalsozialismus der Nazis. Es ist etwas sehr viel Schlimmeres im Gange.

    Das naive und hirnlose Gutmenschentum wird als Vehikel für etwas völlig Abartiges genutzt. Aber wenn man davon erzählt, wird sofort auf allen Kanälen abgewehrt.

    Ich beobachte heute meine Mitbürger sehr viel genauer als früher.
    Früher ist die Mehrheit bei den Nazis mitgelaufen, die laufen auch hinter ganz anderen Sachen hinterher. Dagegen kann man kaum etwas tun.

  4. Robert (Berlin) Says:

    Das Buch von Ley ist aktuell nicht lieferbar, der Volltext ist aber hier:
    https://conservo.wordpress.com/2018/09/11/hoechst-aufschlussreich-hitlers-kinder-die-generation-der-achtundsechziger/

    • Robert (Berlin) Says:

      Interview M. Ley

      https://gloria.tv/video/heaJhNUk9yvH4ExceC773mtQk

    • Peter Nasselstein Says:

      Ich sehe das ganze etwas anders als Ley: der Islam ist in einer verzweifelten Lage. Erstens von „rechts“: er war von Anfang an eine theologische Auseinandersetzung mit dem Christentum – die er nur verlieren kann, wenn er der Diskussion nicht mehr ausweichen kann. Das kann er nicht mehr dank des Internet. Zweitens von „links“: man soll sich nicht einbilden, daß der allgemeine antiautoritäre gesellschaftliche Zerfall vor dem Islam haltmacht. Islam ist die Sunna, d.h. so zu leben wie Mohammed und seine Gefährten. Alles andere ist Heuchelei – aber wenn alle heucheln… Das wird sehr schön in dem Bonmot zusammengefaßt, daß es in Science Fiction-Filmen keine Moslems gibt.

  5. Robert (Berlin) Says:

    Multikulti führt zu Nobelpreisträgern

    https://www.achgut.com/artikel/warum_frankreich_nicht_zu_retten_ist

    Die Grünen benötigen einfach einen Inzuchtimport von Low-Level-IQs, weil die meisten von ihnen auch keinen Berufsabschluss haben. Weil sie selbst degenerierte Politbastarde sind, wollen sie soviel Doofe wie möglich importieren. Und in Afrika leben nun mal die Allerdööfsten (Gabun=60).

    • Robert (Berlin) Says:

      AKK = Afrika Kann Kommen

    • Peter Nasselstein Says:

      Stimmt. Ein weiterer Faktor ist jetzt die gepuschte Digitalisierung der Schulklassen. Lernen kann man nur unter Beteiligung des Körpers, etwa durch Schreiben. Wenn alles virtuell wird . die Schüler werden noch mehr verblöden! Und dazu werden wir zig Milliarden sinnlos verpulvern, zumal alles praktisch instantan technisch überholt sein wird..

      • Renate Says:

        Bei uns wollen sie das auch machen, woher kommt das jetzt so plötzlich, dass das alle so furchtbar wichtig finden? Abgesehen davon dass die Schulen unbedingt WLAN „brauchen“/wollen! Und wenn die Schüler sogar in der Schule ständig auf einen Bildschirm starren finde ich das auch nicht besonders gut.

  6. Peter Nasselstein Says:

    Gerade folgenden Kommentar bei t-online.de gelesen. Thema SPD will Sarrazin rauswerfen:

    Sarrazin ist kein Opfer. Er verdient halt am und mit dem Bildungsnotstand in Deutschland. Besagter Bildungsnotstand verhilft Sarrarzin zu Millionen Einnahmen über Millionen Auflage seiner Pamphflete

    Linke!

  7. Peter Nasselstein Says:

    Peterson erklärt den Roten Faschismus:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: