Peter ist ein Arschloch!

Meinem ersten „Reichsbürger“ begegnete ich im Gymnasium, als ein Mitschüler, bestärkt durch unseren durchaus linksgestrickten Lehrer, ausführte, daß völkerrechtlich die Ostgebiete jenseits von Oder und Neiße noch immer Teil Deutschlands seien. Das war mitten im Kalten Krieg und jedes Bewußtsein der schwarzfaschistischen Natur des polnischen Nationalismus im allgemeinen und der viehischen Greueltaten an Deutschen von polnischer Seite vor und nach dem Krieg im besonderen war noch in weiter Ferne. Entsprechend reagierte ich geradezu wütend auf diesen vermeintlichen „Quatsch“. Von Natur aus bin ich Hegelianer und (sic!) Nietzscheianer: alles was ist, ist durch seine bloße Existenz gerechtfertigt. Oder um Hitler zu paraphrasieren: die Ostvölker haben sich als stärker erwiesen, Punkt.

Das läuft natürlich auf kaum weniger hinaus, als auf eine Rechtfertigung der Emotionellen Pest. Reichsbürgern (der Begriff hier denkbar weit gefaßt!) muß man zumindest zugutehalten, daß sie hinter das bloße Machtspiel (die sekundären Triebe!) auf einen „Kern“ (den bioenergetischen Kern!) rekurrieren. Erstens berufen sie sich auf das Naturrecht, wenn sie auf Kaiser Wilhelm, den Norddeutschen Bund, das Heilige Römische Reich Deutscher Nation und schließlich auf das germanisch und (was die Wenden betrifft) das slawische Recht zurückgehen. Das römische Recht führte nicht nur die Folter und die Entrechtung der Frauen ein, sondern führte auch zu einer sukzessiven Trennung des Volkes von seinen unveräußerlichen Grund- und Bodenrechten: wir wurden kolonisiert und dieser Prozeß hält bis heute an.

Auf das englische (und damit amerikanische), also letztendlich germanische Naturrecht berief sich auch Reich, in seiner Antwort auf die Anklageschrift der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA. Hier spielen auch (zweitens) seine Überlegungen zur Arbeitsdemokratie hinein, die implizieren, daß das Recht eine Funktion der natürlichen Arbeitsbeziehungen ist, entsprechend organisch wächst und nicht durch staatliche Gewaltakte einfach aufoktroyiert werden kann – denn dann ist es Unrecht: „Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres Lebens und sollten es deshalb beherrschen.“

Drittens ist die besagte „Kolonisierung“ nichts anderes als der Übergriff Saharasias auf Deutschland. Die „Reichsbürger-Bewegung“ ist in vieler Hinsicht eine Neuausprägung des romantischen Germanenkultes des 19. Jahrhunderts, der etwa auch Karl May beseelt hat. „Winnetou“, der „edle Wilde“ schlechthin, sollte zeigen, wie der ursprüngliche Germane war: edel, gut und in seiner Menschlichkeit der „römischen“ Zivilisation weit überlegen.

Den Vertriebenen hätte ich gesagt: „Pech gehabt!“ Reich hätte ich gesagt: „Das ist das Gesetz und wir können eh nichts tun!“ Den Unterdrückten und Enteigneten dieser Welt: „Das ist halt das Recht des Stärkeren!“ – Ein opportunistisches, gefühlskaltes Arschloch!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

10 Antworten to “Peter ist ein Arschloch!”

  1. claus Says:

    Genau mein Zwiespalt: Panzerung, sogar DOR; ist das nicht der ‚normale‘ Lauf der Dinge; liegt es nicht in der Natur der Sache selbst? Nur ich, ich selbst, will es für mich nicht. Inwiefern ist nun Krankheit gesund?

    • Peter Nasselstein Says:

      Krankheit (in diesem Zusammenhang geht es natürlich nur um die Panzerung „an sich“) ist sogar sehr gesund! Erstens ist (war) sie absolut notwendig, denn nur mit ihr konnten wir überleben und zweitens haben wir in sie unsere größten Talente investiert – weshalb ja auch Therapie so schwierig ist. – Grundsätzlichere („philosophische“) Überlegungen über DOR und „das Böse“ im Universum sind zu schnell nichts anderes als neurotisches Zwangsgrübeln.

  2. Peter Nasselstein Says:

    Das Ausweichen vor dem Wesentlichen: alle reden vom Wohnungsbau, nur niemand von den URSACHEN: dem absoluten WAHNSINN, daß wir ohne die illegale Einwanderung gar keine zusätzlichen Wohnungen brauchten.

    Wenn aber jemand, wie Trump in Amerika, die URSACHEN des Elends angeht, dann schreien die Linken wir angestochene Schweine auf. Was für ein ekelhaftes Dreckspack, die man zurück in die Hölle treten sollte, aus der sie ständig von neuem hervorkriechen.

    • Zeitgenosse Says:

      Hat eher wenig mit den Flüchtlingen zu tun. Hauptursache für die Verknappung von Wohnungsraum sind 3 Dinge:

      1. Mario Draghi und die ECB. Durch das Absenken des Zinses auf Zero und das ungeheure Fluten der Märkte mit Liquidität („Gelddrucken“) gab es eine Assetverknappung. Leute (vor allem vermögende mit großer Risikoaversion), also die sogenannten typischen Festgeldler, suchten verzweifelt nach Anlagemöglichkeiten ohne auf die riskanteren Aktien oder die völlig überteuerten Anleihen (durch die extremen Ankäufe aller Zentralbanken der westlichen Hemisphäre) zurückgreifen zu müssen. Sie fanden die Immobilien.

      2. Eng verzahnt mit Punkt 1; Immoboom: Selbst Schrottimmobilien gehen heute zum tlw. 20 fachen über die Ladentheke, da so gut wie alle lohnenderen und renditestarken Immobilien (vor allem Wohnimmos – Zinshäuser) vom markt gefegt wurden. Dies führt unter anderem auch zum Auftreten von Spekulanten, welche Grundstücke kaufen, aber sie nicht bebauen jedoch dem allgemeinen markt entziehen, da sie auf weitere Preissteigerungen hoffen.

      3. Ergebnis aus den ersten beiden Punkten; durch den hype traten vermehrt „Gurus“ auf dem Markt, welche einem mitteilten, wie leicht es doch sei, mit Immobilien Vermögen aufzubauen. Diese erreichten viele und die heizten den boom noch mehr an.

      Allerdings ist glücklicherweise die Spätphase der Immoblsase bereits erreicht und dann dürften die Märkte wieder korrigieren.

      • Robert (Berlin) Says:

        Warum immer entweder-oder. Kann doch beides eine Rolle spielen. Wenn 40.000 Einwohner pro Jahr in Berlin hinzukommen, müsste es auch einen gewichtigen Anteil haben.

      • Robert (Berlin) Says:

        Studie legt nahe: Migration schafft MEHR ARMUT und HÖHERE Immobilienpreise

        Zitat:
        Ein Effekt der Massenmigration beispielsweise sei es, dass der „Wohnungsbau“ offenbar nicht ausreicht. In den Regionen mit „restriktiverer Planungspolitik“ etwa ist es oft nicht so einfach, den „Wohnungsbestand entsprechend der Nachfrage zu erhöhen.“ Also: Migration schafft mehr Konkurrenz, die Preise ziehen durch den knapperen Wohnraum an. Eine einfache Gesetzmäßigkeit, wie Ökonomen wissen.

        Dennoch kann der Staat an sich eingreifen – über den Sozialen Wohnungsbau. Doch der Anteil derjenigen, die nicht als Migranten im Lande leben, an der Neuvergabe dieser Wohnungen ist gesunken.

        https://www.watergate.tv/studie-legt-nahe-migration-schafft-mehr-armut-und-hoehere-immobilienpreise/

  3. Zeitgenosse Says:

    Nachtrag: ein vierter Grund sollte auch noch genannt werden: die völlig verfehlte Politik in Sachen Wohnungsbau. Sehr gut beschrieben von Christoph Gröner. Einfach googlen. Seine Debatten mit/gegen dem grünen Stadtrat von berlin sind sehenswert. Vor allem weil dieser Stadtrat sehr unheimliche Sachen vorhat.

  4. Abrasax Says:

    Ich verstehe jetzt die Überschrift in diesem Zusammenhang nicht.
    Das Germanische Kultur-Gut ist hier und jetzt schon lange zerstört.
    Das kann als leider empfunden werden, oder vielleicht auch nicht.
    Ich neige zu dem vielleicht auch nicht. Nicht deshalb, weil ich mit den Germanen nichts anfangen könnte, weil ich die Germanen hassen würde, weil ich eine Geringschätzung den Germanen gegenüber hätte. Auch neige ich absolut nicht zur pompös aufgeblasenen hysterischen Altertumsromantik.

    Jeder Mensch entwickelt sich weiter.
    Also müssen sich auch die Völker weiterentwickeln.
    Was gestern Recht und gerecht war, ist es morgen möglicherweise nicht mehr. Was heute Religion ist, ist morgen möglicherweise Wissenschaft und was heute Wissenschaft ist, ist morgen möglicherweise ein Irrtum oder ein bewiesener Betrug, oder sogar ein kapitales Verbrechen.

    Das harte getrocknete Leder, wird zum wetterfesten Kleidungsstück gebrauchsfähig, wenn es gut gekaut und geschlagen wird, weil es dann geschmeidig und anschmiegsam wird.

    Jene Existenzen allerdings, welche auf die Germanen und die Deutschen spucken und sie mit Füßen treten sei gesagt – ihr werdet niemals verstehen, was ein Germane oder ein Deutscher ist und darstellt. Ihr könnt die Germanen und die Deutschen als Planet-Erde-Volk treten, ausnutzen und ausrotten. Und dennoch werdet ihr mit euren schändlichen und boshaften Taten niemals Erfolg haben.

    • Peter Nasselstein Says:

      Der „Reichsbürger“ berief sich quasi „transzendental“ auf eine tiefere Ebene (letztendlich den bioenergetischen Kern), Peter zynisch auf die gegenwärtigen profanen Machtverhältnisse (eine Funktion der sekundären Schicht).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: