Sexpol 2018: Vernichtet den Freudianismus und „Reichianismus“!

Bei Freud und den anderen Vertretern der Psychoanalyse wird man vergeblich nach einer Beschreibung des genital-orgastischen Erlebens suchen. Es wird reduziert auf infantil-perverse Libidoanteile wie Saugen, Pissen und Defäkieren. „Orgasmus“ kommt nur vor als „Rückkehr in den Uterus“ bzw. als illusorische selige Erfahrung der einstigen symbiotischen Beziehung des Säuglings zur Mutter. Letztendlich ist für den Psychoanalytiker der Orgasmus eine „Illusion“ wie die Religion. Der reife, durchanalysierte Mensch kann über Kindereien wie die Reichs nur milde lächeln!

Die sexualfeindliche Reaktion ist zäh, weshalb im „Reichianismus“ Freud ständig neu aufersteht. Hier wäre beispielsweise Modju Alexander Lowen zu nennen, der ganz im Sinne Freuds die Funktion des Orgasmus durch das „Grounding“ ersetzte, die Verbindung zur „Mutter Erde“; das Ersetzen des Lustprinzips, durch das Realitätsprinzips. In „neo-Reichianischen“ Kreisen ist die Ablehnung der Konzepte „Genitalität“ und „genitaler Charakter“ universell. Imgrunde ist das alles eine Wiederkehr des Freudianismus und man kann es durchweg in die Tonne treten, Dieses Ungeziefer wird ausgemerzt werden, die Geschichte wird über diesen reaktionären Dreck hinwegschreiten!

TOD DER REAKTION!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Sexpol 2018: Vernichtet den Freudianismus und „Reichianismus“!”

  1. Peter Nasselstein Says:

    American College of Orgonomy
    News Update

    More and more scientific evidence about problems associated with marijuana use among adolescents has been published recently corroborating the clinical case experiences of ACO therapists.

    A study published recently in the Journal of Clinical Psychiatry shows that when adolescents stop using marijuana even for a short period of time, their verbal learning and memory improve.

    Another study published in the American Journal of Psychiatry shows the cognitive problems associated with seventh graders using marijuana, compared to alcohol, which had little effect on them.

    To get a deeper understanding of the effects of marijuana, please join us to hear about one teenager’s experience. „An Adolescent Comes Out of the Fog of Marijuana“ by Peter A. Crist, M.D. on Saturday, November 17 is the first event in our new series of clinical case presentations and discussions being held monthly at the ACO campus in Princeton, NJ.

    American College of Orgonomy
    http://www.orgonomy.org

  2. Robert (Berlin) Says:

    Während Pierrakos ein Mystiker war, war sein ehemaliger Kollege Lowen ein Mechanist. Lowen entwickelte eine Reihe von Übungen, die verlangten, daß der Patient tief atmet und gleichzeitig erzwungene Körperhaltungen einnimmt, um künstlich die Spannung in chronisch kontrahierten Muskeln zu erhöhen. Er glaubte, daß tiefes Atmen in Spannungshaltungen „den Klienten zwingt, sein vorsätzliches Festhalten [der Muskeln] aufzugeben, wodurch ein unfreiwilliger Strom von Energie und Gefühl durch ihn fließen kann“.(14) Zu Lowens Techniken gehörte es, Patienten auf einer „Streckbank“ leiden zu lassen (zwei aufgerollte Decken auf einem Hocker), über den sich der Betroffene lehnen sollte. Das Gewicht der Brust wurde genutzt, um eine verstärkte Atmung mechanisch zu erzwingen.(15) (16)

    (14) Nancy Allison, CMA, in Abstimmung mit Nina Robinson, CMA, in: The Illustrated Encyclopedia of Body-Mind Disciplines, S. 383.
    (15) Horizons in Bioenergetics, S. 4f.
    (16) Es muß beachtet werden, daß solche Manöver das Potential haben, einen schweren Schaden zu verursachen. Atmung mechanisch zu erzwingen, entweder durch diese Methode oder durch wiederholtes Herunterdrücken der Brust, hat das Potential eine besonders gefährliche Situation zu schaffen, die dem medizinischen Orgonomen als „Haken“ bekannt ist. Sollte dies geschehen, bildet sich ein Block in der Bewegung der Energie, der besonders schwierig, wenn nicht gar unmöglich zu überwinden ist. Jene, bei denen ein Haken induzierte wurde, leiden unter chronischer Angst und stehen in Gefahr körperliche Erkrankungen zu entwickeln.

    http://www.w-reich.de/schwartzman4.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: