Peter im Netz (Teil 4): Vorsicht Heckenschützen!

Es gibt Menschen, die ihr Leben der Orgonomie gewidmet haben, sie Jahrzehnte nicht nur studiert, sondern auch öffentlich ihren Namen damit verbunden haben, also sich quasi selbst ein „Kainsmal“ auf die Stirn gemalt haben. Um so unerträglicher sind „Kritiker“, die vielleicht gerade mal ein Buch von Reich gelesen haben und von denen man nie etwas gehört hat und nie wieder etwas hören wird. Vollkommen risikolos und in Zeiten des Internets eh meist anonym, markieren sie den großen Experten, der vernichtende Urteile fällen kann. Die Arbeitsdemokratie könne nicht gleichzeitig Utopie und bereits existierende Realität sein, die sekundäre Schicht nicht Quelle der sekundären Triebe und gleichzeitig Schutz vor den sekundären Trieben, die Emotionelle Pest sei auch nur eine Krankheit und man müsse sich deshalb aller Werturteile über sie enthalten, etc.

Diese „Kritiker“ vermischen Dinge, die getrennt werden müssen, und trennen Dinge, die zusammengehören. Oder mit anderen Worten: sie können nicht funktionell denken, sonnen sich aber in ihrer Ignoranz.

Schlagwörter: , , , , , ,

6 Antworten to “Peter im Netz (Teil 4): Vorsicht Heckenschützen!”

  1. Peter Nasselstein Says:

    V2 und der Orgonakkumulator:

    http://www.weltraumladen.com/

    Sachen gibt es!

  2. Abrasax Says:

    Ich habe vor Jahren mal versucht eine Einführung in die Kabbala, geschrieben von einem bekannten Rabbi zu lesen. Der hat auch seitenweise herumgejammert, wie ungerecht doch die Welt gegenüber den Juden wäre und überhaupt hätte Platon die Juden beklaut und das Wissen verfälscht. Hat er, ich kann das nicht beantworten. Aber die Jammerei des Juden hat mich aufgeregt. Aber vielleicht hat er ja auch Reicht? Aber möglicherweise nicht. Das Judentum ist älter als das Christentum, das aus dem Judentum hervorging. Heute stehen wir an einem neuen Scheideweg und morgen jammern sicherlich die Christen, man hätte sie bestohlen und alles völlig falsch verstanden. Dabei verstehen die meisten Christen ihre Lehre doch selbst nicht.

    Wer in der Öffentlichkeit zu einem Thema etwas schreibt, der wird es niemals allen recht machen. Wer Wissen bespricht, der muß mit allen möglichen Ereignissen, die sich daraus ergeben, zurecht kommen.

    Wilhelm Reich ist einfach verdammt schwer zu verstehen und bespricht aber Themen, zu denen jedermann dazuquatschen will, oder was eigenes daraus machen will, oder das ganze zerstören will. Das gibt es alles.

    Die Reiki-Fuzzis haben ähnliche Erfahrungen gesammelt.

    • Peter Nasselstein Says:

      Ja, Jammerei geht mir auch auf die Nerven. Habe das sogar mal bei Reich anläßlich meiner Besprechung von Where is the Truth kritisiert. Natürlich kann mich jeder kritisieren, solange die Kritik nachvollziehbar ist. Überhaupt kann Kritik von Leuten, die einen weiteren Horizont haben, nur fruchtbar sein. „Emotionelle Pest“ ist da kein Thema. Ganz anders ist es bei irgendwelchen „Reichianern“, die ihre Persönlichkeitsstörung ausgerechnet bei „Wilhelm Reich“ ausleben müssen.

      • Abrasax Says:

        Während meines Technik-Studiums hatte ich als Nebenfach Psychologie gewählt. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie froh ich war, Psychologie nicht als Hauptfach gewählt zu haben. Später hatte ich eine Heilpraktikerausbildung gemacht, weil ich mehr über den Menschen lernen wollte und nicht, weil ich selbst Probleme hatte. Ich war sehr erstaunt, als ich erfahren durfte, warum viele Menschen Heilpraktiker werden wollten. Es ging sehr oft um eigene Schwächen und eigene Krankheiten.

        Nur ein kleiner Anteil an Menschen, die sich mit medizinischen Themen beschäftigen tun das aus völlig uneigennützigen Motiven heraus. Die allermeisten haben entweder selbst Probleme, wollen Status, Macht oder Geld damit erreichen. Das kann uns enttäuschen oder nicht, aber so ist nun einmal der Mensch. Wir wollen stets das Ideal im Menschen und im Leben erkennen und finden es doch meistens nicht und wir fühlen uns dadurch empfindlich getroffen und gestört.

        Das ist ein Stoff, aus dem Dichter ein Gedicht machen können.

  3. Peter Nasselstein Says:

    Dear Friends of the ACO:

    In last year’s 2017 Annual Report and Holiday Appeal, we showed this picture of children and said, „Like the children in the picture, the American College of Orgonomy has a load of gifts, gifts the world desperately needs.“ Later in the „Gaining Momentum“ section of that report we said:

    For the first time in a long time it feels like we’ve overcome some inertia and are gaining momentum. It’s like children with a sled. With continued pulling on the rope, there comes a moment when the sled finally starts to move and slides on its own. It feels like we’re near that point. If we keep things moving, it will begin to feel effortless.

    We could not have been more prescient. In 2018 we’ve taken a new approach with our public events and the number of new activities has been unprecedented. As always it’s miraculous that we accomplish so much with our limited staff and bare-bones budget. Your ongoing generous donations make it possible for us to bring our gifts to the world. We’ve committed ourselves to a major thrust over the next five years to develop new interest in our work. We need your help more than ever as we take on increasingly ambitious projects that are well underway as 2018 comes to a close.

    We have a lot to report in the 2018 Annual Report and Holiday Appeal that will be coming to you soon. In the meantime, in this season of gift-giving we appreciate your continued support.

    Below is a link to a brief on-line article that spells out how, despite changes in the tax laws for 2018, you may still find tax advantages by making a donation before December 31st.

    https://www.cbsnews.com/news/make-the-most-of-your-charitable-donations-under-new-tax-law/

    Thank you and best wishes for a happy and healthy new year.

    Peter A. Crist, M.D., President

    http://www.orgonomy.org/support.html#one_time

  4. Peter Nasselstein Says:

    Dieses und die daran anschließenden Videos sind ein einziger Angriff auf den „Psycho“ Reich und die Orgonomie:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: