Die sozialen Funktionen der antiautoritären Transformation

Dr. Charles Konia über die geplante Räterepublik:

Die sozialen Funktionen der antiautoritären Transformation

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

3 Antworten to “Die sozialen Funktionen der antiautoritären Transformation”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Dass Konia eine neue Definition für den Begriff des „kastrierten Menschen“ einführt, finde ich bemerkenswert. Aber im Endresultat ist es zumindest eine psychische Kastration, biologisch eine energetische. Weder der alte rote oder schwarze Faschismus wollten die Kernfunktionen abschaffen, insofern haben wir heutzutage eine neue Form der Destruktivität (aus der sekundären Schicht).

    • claus Says:

      Beim roten bin ich mir nicht so sicher, ob er es nicht von Angang an darauf anlegte, den Menschen so zu verändern, dass er in eine gewünschte Ordnung passt – ohne Rücksicht auf eine Natur. Und der schwarze ist einerseits ein Stück weit Kind des roten Faschismus (Bolschewiken als organisatorisches Vorbild), andererseits – das war wohl sein Erfolgsgeheimnis in Deutschland – nahe an der Natur dran.

      • Peter Nasselstein Says:

        Der Nationalsozialismus war kaum mehr als eine Primitivversion der Lehre Ernst Haeckels, der widerum eine primitivisierte Version von Charles Darwin in Deutschland populär gemacht hatte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: