Arbeitsdemokratie, Emotionelle Pest und Sozialismus (Teil 31)

Ich habe soeben beim Spazierengehen einen Gesprächsfetzen aufgeschnappt. Einer dieser persönlichkeitsgestörten „Aufklärer“ sprach auf sein geduldig zuhörendes Opfer ein: „…der Markt regelt alles – der Markt regelt gar nichts! Der Markt, das sind die Menschen und die Menschen sind…“. Klingt gut, quasi orgonomisch, denn letztendlich zielt hier alles auf die Charakterstruktur der Menschen ab.

Es könnte aber kaum eine größere Lüge geben, denn der Markt ist eine vom Menschen unabhängige Macht wie die Natur. Beide zwingen dich dazu funktionell zu agieren, d.h. entgegen deinem neurotischen Charakter. Wenn du den Winter in Alaska überleben willst, mußt du dich zusammenreißen. Für irgendwelche Irrationalismen ist keinerlei Platz. Die Natur ZWINGT dich funktionell, d.h. naturgemäß zu agieren. Und genauso ist es in einer funktionierenden Marktwirtschaft. Als Ladenbesitzer kannst du es dir schlichtweg nicht leisten, Leute aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Ethnie oder ihrer politischen Einstellung zu diskriminieren. Du MUSST deinen Charakterpanzer neutralisieren, wenn du überleben willst.

Das ist letztendlich das Erfolgsgeheimnis des Kapitalismus: der Markt bestraft letztendlich die Neurose. Und die, die mit neunmalklugen „kritischen“ Aussagen, wie der oben zitierten, oberflächlich betrachtet den neurotischen Charakter angreifen („die Menschen sind…“), verteidigen ihn in Wirklichkeit, weil sie den Markt ausschalten wollen. Das zitierte persönlichkeitsgestörte Ars..l…, propagiert den Sozialismus, weil es seine Charakterneurose schützen will! Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn es ein „Reichianer“ war.

Solche Leute schneiden gegenwärtig den Ast ab, auf dem sie sitzen, indem sie, etwa in Hollywood, den Leuten politisch korrekte Filme und ähnliches aufzwingen, die diese gar nicht sehen wollen. Oder man denke an Aushänge an Geschäften und Restaurants, daß hier AfD-Anhänger nicht bedient werden. Der Markt wird diesen Irrationalismus hinwegfegen!

Schlagwörter: , , , , , , , ,

5 Antworten to “Arbeitsdemokratie, Emotionelle Pest und Sozialismus (Teil 31)”

  1. David Mörike Says:

    Propagiert den Sozialismus? Sozusagen ein „falscher Konservativer“?

  2. Peter Nasselstein Says:

    Nach Ansicht des für die Impfstoffzulassung zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts und des schleswig-holsteinischen Landesamts für Soziale Dienste eine ganze Menge: Denn beide Behörden haben inzwischen Strafanzeigen gegen Prof. Stöcker gestellt, weil er angeblich die Probanden seines Impfstoffes gefährde. Dafür hätte es nämlich laut Behörden besonderer Genehmigungen bedurft. Die derzeit laufenden massenhaften Menschenversuche mit Impfstoffen auf völlig neuer Grundlage und völlig unzureichender Prüfungsdauer hingegen werden nicht nur geduldet, sondern auch massiv gefördert.

    http://www.pi-news.net/2021/03/der-gemeingefaehrliche-virus-feind-prof-stoecker/

    Dazu der folgende Aufruf einer Ärztekammer an jedes Mitglied, egal welches Fachgebiet und Fachkenntnis:

    wir möchten Sie bitten, den im Anhang angefügten gemeinsamen Aufruf „Jeder zugelassene Impfstoff gegen Covid-19 ist sicher und wirksam – Nutzen Sie das Impfangebot, das sich Ihnen bietet!“ zu unterstützen.

    Mit der Unterstützung dieses Aufrufes tragen Sie dazu bei, der in der Bevölkerung bestehenden Verunsicherung über die Qualität unterschiedlicher Impfstoffe gegen Covid-19 entgegenzuwirken. Ziel des Aufruf ist es, durch möglichst viele „Unterzeichner“ ein machtvolles Signal zu setzen. Die Liste der Unterstützer wird dem Gesundheitsministerium zur weiteren Verbreitung zur Verfügung gestellt und soll über verschiedene Kommunikationskanäle (Webseiten, soziale Medien) verbreitet werden. (Fettdruck hinzugefügt, PN)

    DAS IST EINE DERARTIGE F R E C H H E I T ! ! ! Nackte Wut!

  3. Peter Nasselstein Says:

    Was soll dieser ganze Corona-SCHWACHSINN? Das Geldsystem soll radikal umgestellt werden. (Digitales) Geld nur noch direkt von den Zentralbanken inkl. Negativzins, um uns, frei nach Gesell, auf Trapp zu halten und uns in alle Ewigkeit zu versklaven. Um nach dem starken Mann zu rufen, sollen wir vorher bis an den Rand der Existenzvernichtung getrieben werden:

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/161149-ernst-wolff-die-vorsaetzliche-zerstoerung-des-finanzsystems

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


<span>%d</span> Bloggern gefällt das: