Moral, Augenpanzerung und die Medien (Teil 3)

Eine Diskussion wird vollkommen sinnlos, solange beide Parteien nicht einen „dritten Faktor“ anerkennen: objektive Maßstäbe jenseits der beiden subjektiven Standpunkte. Es kann nur darum gehen, welcher der beiden Kontrahenten der objektiven Wahrheit näher kommt. Alles andere ist nur sinnloses Geschwafel und zutiefst neurotisch. Das ist die große Lüge von Leuten, die ständig den „gesellschaftlichen Dialog“ im Munde führen, aber tatsächlich nur an einem Interesse haben: daß die gesellschaftliche Panzerung sich verfestigt.

Man erinnere sich an die in Teil 2 erwähnte „Sarrazin-Debatte“, wo die eine Seite mit dem „objektiven dritten Faktor“ hantierte (insbesondere Statistiken), während die andere nur mit einem aufwarten konnte: ihrer vorgefaßten Meinung.

Eine Gesellschaft, in der alle objektiven Maßstäbe wegbrechen, ist dem Untergang geweiht. Das nationalsozialistische Deutschland und der Realsozialismus sind daran zugrundgegangen. Was zählte, waren nicht die objektiven Gegebenheiten, sondern reine Wahnkonstrukte.

In einer gepanzerten Gesellschaft sind die Menschen wie blind. Die gesamte Weltliteratur handelt davon, daß Einzelne die autoritäre Gesellschaft aufrütteln, in was für einem verlogenen Wahnsinn doch alle leben. Reich war zu Zeiten der autoritären Gesellschaft der Kulminationspunkt dieser untergründigen „Bewegung“. Dabei waren die Menschen nicht einfach nur „blind“, sondern es konnte, wie man so schön sagt, „nicht sein, was nicht sein darf“. Beispielsweise konnten Autoritätspersonen Kinder nicht sexuell ausbeuten, weil das einfach nicht ins moralische Konzept der Gesellschaft paßte. Und wenn die Evidenz partout nicht mehr zu leugnen war, wurde alles unter den Teppich gekehrt, „um den Schein zu wahren“, d.h. das Gesellschaftssystem nicht zu gefährden, oder, als letzter Ausweg, wurden den „verdorbenen“ Kindern die Schuld in die Schuhe geschrieben.

Heute, in Zeiten der „Drag Queen Hour“, werden die Kinder in eine „Kultur“ eingeführt, die sich ausschließlich durch ihre Sexualität definiert. Einer Sexualität, die explizit prägenital und damit „kindlich“ ist. Eine normale sexuelle Entwicklung wird behindert, bis hin zur chemischen und chirurgischen Kastration. Die „Gender-Moral“ macht die Menschen wie blind. Immer, wenn sie doch sehen (biopysische Expansion, „Aufhellung“), setzt ihr politisch korrektes Gewissen ein und die rosarote Brille wird aufgesetzt (biophysische Kontraktion, „Dunst“).

Die okulare Panzerung der Individuen und die gesellschaftliche Moral halten einander aufrecht und verstärken einander. Ein besonders hervorstechendes Beispiel ist die Ausländerproblematik in Deutschland. Je schlimmer die Zustände werden (einfach mal in die Stadt, mittlerweile reicht auch das Dorf, gehen und die Augen aufmachen!), desto verschleierter wird der Blick der Menschen und desto brutaler wird die grünrote Moral.

Vergiß die Polizei oder gar die Justiz! Gegen einen tausendköpfigen Clan von Libanesen können sie dir nicht helfen. Du wirst gesetzlich gezwungen, deine Kinder mit den Kindern dieser Familien in eine Schule zu schicken. Niemand auf dieser Welt wird dein Kind und schließlich auch dir beistehen! Willkommen – im Libanon! (Politiker und Abgeordnete schicken ihre Kinder auf Privatschulen!)

Die Gangszene in Deutschland besteht zu 90 Prozent aus Migranten. Da können auch ethnische Konflikte auftreten. „Black Jackets“ sind zumeist Türken, während sich bei „La Fraternidad“ oder „Red Legions“ vor allem Kurden finden. Gang-Auseinandersetzungen können deshalb leicht zu bürgerkriegsartigen Zuständen eskalieren. Groteskerweise findet sich das sogar in der Politik: SPD gleich Türken, Grüne gleich Kurden.

Waren in der autoritären Gesellschaft die „Pfeiler der Gesellschaft“ unantastbar und konnten sich wie erläutert etwa an Kindern vergreifen, sind heute Ersin und Co. ebenfalls faktisch unantastbar. Auf der Straße kriegt es jeder gleich mit seinen unzähligen Cousins zu tun und die Polizei ist eh machtlos. Sollte es doch zu „polizeilichen Übergriffen“ kommen, wird das die linksliberale Justiz sofort korrigieren. Nicht die kleinen und großen Gangster, die dieses Land „libanon-isieren“ sind das Problem, sondern die liberale Gesinnung, die solche widerlichen Typen unantastbar gemacht haben.

Man schaue sich doch die zahllosen Polizeiserien im deutschen Fernsehen an: während die reale Polizeiarbeit überproportional vom Umgang mit „Migranten“ geprägt ist, was sich beispielsweise an den Belegzahlen der deutschen Gefängnisse ablesen läßt, bewegen sich die Handlungen dieser Fernsehserien in einem fast rein deutschen Umfeld. Man betrachte nur den krassen Kontrast zu Aktenzeichen XY ungelöst! Über nicht allzu großer Übertreibung kann man sagen, daß etwa Tatort-Krimis nur zwei Themen haben: Neo-Nazis und die eingangs erwähnten Kinderschänder.

Die Beweggründe für diese Fixierung auf das Deutsche werden kaum in einer deutsch-nationalen Gesinnung der Autoren liegen. (Auch wenn es lustig wäre, es in diesem Sinne anzuprangern!) Vielmehr inszenieren die rotgrünen Eliten, die die „Kulturindustrie“ praktisch lückenlos dominieren, ein flächendeckendes volkspädagogisches Projekt. Die Realität wird ausgeblendet und durch eine Scheinrealität ersetzt, die teilweise das diametrale Gegenteil der „wirklichen Realität“ ist.

Es geht den Volkspädagogen darum, die „beharrenden“ Kräfte funktionsunfähig zu machen, indem ihnen ihre Grundlagen entzogen werden. Das radikalste Mittel, um dies zu bewerkstelligen, ist, frei nach Bert Brecht, das Volk auszutauschen: die Politiker wählen sich ein anderes Volk! Ist das Land in sich gegenseitig befeindende Stämme zerfallen und die Restdeutschen ideologisch gleichgeschaltet, können die Sozialingenieure ungestört ihren mechanistischen Machbarkeitstraum ausleben.

Für Grüne und Jusos ist Deutschland etwas, daß es zu bekämpfen gilt, das „heterogenisiert und verdünnt“ werden muß. Und, nein, dieses linke Vernichtungsprogramm hat nichts mit der deutschen Vergangenheit zu tun! Das ist eine Mär, auf die so gut wie alle Konservativen, naiv und blöd wie sie sind, hereinfallen. Hätte es die Nazis nie gegeben, würde Herr Habeck den Deutschen ganz genauso ins Gesicht spucken. Seine Gesinnungsgenossen beispielsweise in Schweden, Großbritannien und den USA haben für ihre Länder genau das gleiche Anliegen: die biologische Vernichtung des Staatsvolkes.

Die Sozialdemokraten und Grünen wußten ganz genau, was sie taten! Wäre die Bevölkerung bewußt, wohin dieses Projekt bereits geführt hat, will sagen in eine multikriminelle Hölle, wäre das Spiel der Linksliberalen, die in Wirklichkeit subversive Kommunisten (pseudoliberale modern liberals) sind, am Ende. Aus diesem Grund kommt Realität im deutschen Fernsehkrimi nicht mehr vor. Ein sediertes, weggetrenes Volk, mit dem man tun und lassen kann, was man will.

Muslimische Suprematisten werden von den Medien zu Opfern stilisiert, während deutsche Opfer nicht beachtet werden. Die falsche Hautfarbe! Überhaupt dieses verlogene Doppelmaß, der allgegenwärtige Rassismus! Obama, der stotternde Teleprompter-Ableser, war superintelligent und sein Freund Michael die schönste Frau, die je gelebt hat. Man stelle sich Dumm & Häßlich einmal als weißes Paar vor! Einzig und allein weil sie negrid sind, im Falle Obamas zumindest schwarz aussehen, werden alle normalen Maßstäbe außer Kraft gesetzt. Der schiere Irrwitz grinst uns an! Der Witz dabei ist natürlich, daß das alles eine reine Reaktionsbildung ist, denn diese Umwertung aller Werte ist nur dann nachvollziehbar, wenn die Leute, die diese bizarren Sichtweisen verbreiten, heimlich in ihrem Inneren davon überzeugt sind, daß jugendliche Türken dumm und kriminell sind, und Neger dumm und häßlich. Um diese innere Stimme zu übertönen und letztendlich zu ersticken, überbieten sie sich darin, einen schmächtigen Dorfdeppen zum Genie und seine muskelbepackte Monsterfrau zur atemberaubenden Schönheit hochzujubeln.

Gleichzeitig überbieten sich die gleichen Leute darin, aus Akif Pirinçci einen Wiedergänger Adolf Hitlers zu machen und jeden Neger, der tatsächlich intelligent und gebildet ist, als „Onkel Tom“ zu denunzieren. Diese Leute werden erst zufrieden sein, wenn die menschliche Zivilisation restlos zerstört ist. „Diese Leute“ sind die Pseudoliberalen = Sozialisten = Kommunisten – und der dumme Pöbel, der ihnen folgt.

Die Flüchtlinge aus Afrika, die im Mittelmeer ertrinken, wenn sie ihr kostenloses Meerestaxi verpassen, sind nicht nur unmittelbar, sondern auch letztendlich Opfer der Gutmenschen, hat doch die sogenannte „Entwicklungshilfe“ in den letzten Jahrzehnten Afrika vielleicht irreparabel zerstört. Man lese dazu beispielsweise den Spiegel-Artikel von Kurt Gerhardt: Wie Afrika seine Würde verliert.

Auch wenn alle Bonos, Geldofs und Campinos dieser Welt auf „mehr Geld“ setzen, bleibt diese Politik gefährlich für die Entwicklung Afrikas.

Nicht nur, daß der nach Afrika exportierte Sozialismus der europäischen „Eliten“ Afrika im Kern zerstört und die Menschen nach Europa treibt. Die gleichen Leute, die (bzw. deren Ideologie) für diesen Exodus verantwortlich sind, tun alles, damit die Afrikaner sich hoffnungsfroh nach Europa aufmachen können. Die Todesverachtung der Afrikaner und die ideologische Verblendung der europäischen Gutmenschen werden dazu führen, daß Europa nach all den Abwehrschlachten doch noch in Saharasia integriert werden wird. Und genau dies, die Vernichtung des letzten Hortes des Lebendigen auf diesem Planeten, steht hinter der „rationalen Ausländerpolitik“.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

27 Antworten to “Moral, Augenpanzerung und die Medien (Teil 3)

  1. Robert Says:

    Den Polizisten kann man da keinen Vorwurf machen; die werden nur verheizt und auch belogen.
    Siehe auch aktuell:

    http://info.kopp-verlag.de/news/austritte-aus-der-polizeigewerkschaft-wegen-gewerkschaftlicher-zensur-eines-sachbuch-bestsellers-a.html

  2. David Says:

    Hier sind offenbar die Banditen mächtiger als die Polizei, welche sich dann auch nicht traut, gegen diese vorzugehen, sondern stattdessen – folgendem Zitat zufolge – die Opfer scharf kontrolliert:

    Sie nahmen sich nur die Opfer vor. Peter B.: „Wir wurde ausgefragt, mussten laut unsere Personalien und Adressen nennen. Alle konnten mithören …

    Solche Verhältnisse sind jedoch nur für Europa neu; in den Favelas etwa von Rio oder auch in vielen Stadtteilen von Städten in den an sich reichen und gut organisierten USA ist das schon lange so. Dort ist – anders als bei uns – auch gar kein „Migrationshintergrund“ im Spiel; die Slumbewohner – und die Banditen unter ihnen – sind Familien, die schon seit vielen Generationen im Land leben.

    Die von Robert zitierte Quelle:

    http://info.kopp-verlag.de/news/austritte-aus-der-polizeigewerkschaft-wegen-gewerkschaftlicher-zensur-eines-sachbuch-bestsellers-a.html

    betrifft das Buch: „Vorsicht Bürgerkrieg – Was lange gärt, wird endlich Wut“; die Dinge die dort thematisiert sind werden nicht gerne gesehen, weil Wegschauen bequemer ist.

    In der Sache:

    http://info.kopp-verlag.de/news/die-hamburger-polizei-bittet-um-ihre-hilfe-schauen-sie-hier-bitte-nicht-weg.html

    auf die ich neulich schon hingewiesen habe in:

    https://nachrichtenbrief.wordpress.com/2009/07/11/der-planet-der-affen/#comments

    kommt allerdings noch hinzu, dass man sich nicht traut, sich mit Moslems anzulegen und daher über möglichst viele Fälle, wo muslimische Fundamentalisten die Täter sind, die Berichterstattung unterdrückt. Wie ich schon sagte, wird dem info-Kopp-Verlag Artikel zufolge dagegen in den USA über den Vorfall ausführlich berichtet.

    Hier möchte man, wie ich glaube, deutlich machen, Europa, das ist ein gefährliches Land, da ist es gefährlich in den Städten, fahrt da lieber nicht hin! Und dabei möchte man wie ich glaube ablenken von den Verhältnissen zuhause in den USA, wo sehr viele Leute abends überhaupt nicht mehr aus dem Haus gehen, außer mit dem Auto.

    Letzteres weiß ich aus erster Hand – ein Arbeitskollege von mir und dessen Frau, auf Verwandtenbesuch in USA, machten wie sie es von zuhause gewöhnt sind, einen Abendspaziergang nicht etwa downtown sondern in einem normalen Wohngebiet. Es hielt bald ein Polizeiauto und die Polizisten waren sehr nervös, wo kommen Sie denn her? Aus Europa? Nein, abends spazieren gehen, das macht man bei uns in Amerika nicht, das ist zu gefährlich, gehen Sie schnell wieder zu Ihren Verwandten ins Haus …

  3. David Says:

    Dann hat sich das Land sehr negativ verändert. Siehe auch was Eden sagt hinsichtlich „Climate of violence“.

    • Peter Nasselstein Says:

      Ja, aber was genau, warum, wie, ist innerhalb weniger Jahre geschehen? Man nehme nur die „Schwarzen“. Sie galten als der konservativste Teil der Bevölkerung mit einem legendären Familienzusammenhalt. Und heute!

      Oder wenn ich auf mein Leben zurückschaue. Als ich zur Grundschule ging, gab es neben unserer Siedlung, in der sich die Ausgebombten kleine Häuser aus dem Schutt Hamburgs gebaut hatten, noch Wellblechhütten, in denen immer noch misplaced persons und Flüchtlinge aus den Ostgebieten hausten. In der Fabrik nebenan arbeiteten die ersten Gastarbeiter aus Süditalien. Es herrschte wirkliche Armut – aber kein Elend und keine Gewalt. Ich war in Hamburg zuhause, sicher, entspannt, kannte die Spielregeln, null Streß. Heute ist meine Grundschule an der Roten Brücke die einzige Schule in Deutschland, in der es kein einziges indigenes deutsches Kind mehr gibt. Und das angrenzende Billstedt ist heute ein fremder, verelendeter „sozialer Brennpunkt“, in dem man keine Kinder mehr großziehen kann. Dabei hat der letzte Sozialhilfeempfänger einen zigmal höheren Lebensstandard „als damals“.

      Was ist geschehen?

  4. Robert Says:

    Kaum zu glauben, aber unsere Steuergelder werden für islamische Propaganda in Millionenhöhe missbraucht.

  5. Robert (Berlin) Says:

    Arabische Großfamilien
    Staat kuscht vor kriminellen Clans

    „In Berlin sind die Sippen längst feste Größen der Organisierten Kriminalität geworden. Die 20 bis 30 gefürchteten arabischen Großfamilien verdienen laut Polizei an Drogen, Prostitution, Waffengeschäften und Schutzgelderpressung. Auch mit den Aufsehen erregendsten Straftaten der jüngeren Vergangenheit, dem Einbruch in das Luxuskaufhaus KaDeWe und dem Überfall auf ein Pokerturnier im Hyatt, brachten die Ermittler sie in Verbindung.“

    „Dem Bremer CDU-Politiker Hinners scheint der Kampf gegen die Clans längst verloren. „Ich befürchte, der Zug ist abgefahren, die Strukturen werden wir nicht mehr zerschlagen.“ Es gehe nur noch darum, den Einfluss der kriminellen Familien auf das öffentliche Leben einzudämmen. ‚Sonst werden wir uns irgendwann noch sehr wundern ‚ “

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,721741-2,00.html

    Letztendlich sind sie Opfer der Gutmenschen, die durch sogenannte „Entwicklungshilfe“ in den letzten Jahrzehnten Afrika vielleicht irreparabel zerstört haben.
    Dazu ein neuer SPIEGEL-Artikel:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,694057,00.html
    Warum die Helfer in Afrika versagen
    „Falsche Entwicklungshilfe hat die Menschen abhängig gemacht, hat sie an den Zustand der andauernden Hilfe gewöhnt und so die Bildung von Eigeninitiative behindert. Diese in den Mentalitäten der Menschen angerichteten Schäden sind weit schlimmer als die enormen materiellen Verluste, die durch fehlgeschlagene Hilfe entstanden sind. Afrika ist übersät mit herumliegenden Traktoren, zerstörten Maschinen, heruntergekommenen Gebäuden.“
    „Mit geschenkter Hilfe werden Menschen zur Untüchtigkeit erzogen. Auf diese Weise ist in Afrika bereits ein hohes Maß an Weltfremdheit erzeugt worden, auf allen gesellschaftlichen Ebenen. Es ist an der Zeit, die Partner an Normalität zu gewöhnen: Wer wirtschaftlich etwas bewegen will und das dazu nötige Geld nicht hat, muss es sich leihen und zurückzahlen. Dass alle entwicklungswilligen Menschen Zugang zu Krediten bekommen, dazu kann externe Hilfe allerdings einen wesentlichen Beitrag leisten, vor allem durch Förderung des Mikrokreditwesens.“

  6. O. Says:

    Ersin ist ein Produkt des deutschen Bildungs- und Erziehungssystems, ein Opfer der Schröder Sparpolitik und der folgenden „Genies“. Er verkörpert die „Deutsche Leitkultur“ von der Politiker mal redeten. Einem solchen Kind schon frühzeitig Chancen zu geben, kostet Geld, ob man sich das sparen kann, dass sollte man mal seine Opfer fragen. Die Nacherziehung findet dann im Knast statt.
    Leider wird das auch nur eine „Fortbildung“ in illegalen Tricks.

    Die RTL Sender geilen sich an diesen Jungen auf, geben ihnen eine schöne Übernachtung mit Minibar im Hotel sowie Reisekosten und für ihren Auftritt, deren Inhalte meist vorher abgesprochen sind – also keinesfalls authentisch, bekommen sie 200,00 € auf die Kralle. Somit lohnt sich der Spass für alle. Bushido würde mehr Geld nehmen.
    Natürlich haut Ersin (falscher Name) Leuten auf die Mütze, nur wenn er seine Sätze nicht vorher gelernt hätte für den Auftritt, hätte ihn doch keiner verstanden.

  7. Peter Nasselstein Says:

    Ersin ist unantastbar!

    http://www.pi-news.net/2013/03/moslem-treter-ich-dachte-du-warst-deutscher/

  8. Peter Nasselstein Says:

    Esrin IST unantastbar:

  9. Klaus Says:

    „Vielmehr inszenieren die rotgrünen Eliten, die die ‚Kulturindustrie‘ praktisch lückenlos dominieren, ein flächendeckendes volkspädagogisches Projekt.“
    Ja, wobei mir die Lehrerschaft heterogener (oder widersprüchlicher?) vorkommt als ich dachte. Die GEW vertritt die linksliberale Ideologie wohl am reinsten. Bin nun vertretungsweise Klassenlehrer, und an städtischen Grund- und Hauptschulen macht man sich nach meinem Eindruck über Kriminalität und Bandencharakter keine Illusionen.

    • Sebastian Says:

      Eine Frage zum Schulalltag. Letztens erzählte mir jemand, der Hospitieren war, dass die Schulleitung ihm gesagt hätte, dass ca. 1/3 der Lehrkräfte nicht in der Lage wäre zu unterrichten, ein weiteres 1/3 nur unter Anleitung und der Rest würde es packen. Wie siehst Du das?

      • Klaus Says:

        Ich weiß nicht, was der mir „in der Lage sein zu unterrichten“ meint. Wenn jenes Drittel keine Klasse ‚im Griff‘ hätte, hätte er die gängige Ausbildung nicht überstanden. Die Redeweise des ‚jemand‘ ist zu unklar. Interessant ist vor allem, wer welche Lernziele zu errichen hilft; und die sind zum Beispiel bei Falco Peschel (siehe Youtube) in Harzberg ganz andere als in einer von Gangs dominierten Gegend.

      • O. Says:

        Das Lernziel lesen wird bei manchen Kindern schon nicht erreicht, weil die Störer immer stören und die Lehrer nicht auf die Idee kommen, dass sie nicht lesen können. In zu großen Klassen gehen einige Kinder unter und da fängt die miesere schon an.
        Die Sozialpädagik über die Jungendämter wurde seit 20 Jahren mit Schröders Gürtel enger schnallen Parole heruntergefahren als KVP im QM (soll heißen kontinuierlicher Verschlechterungsprozess im Qualitätsmanagement) Jede DM und jeden Euro, den wir (als Staat) hier gespart haben, um ihn um so großzügiger an die Banken zu verschenken, bezahlen wir mit einem Liter Blut unserer Kinder zurück. „Blut für Banken“ heißt die Divise. Wer eben in die Zukunft (Bildung und Erziehung) zu wenig investiert hat, bekommt auch eine Quittung ohne Mehrwertsteuer.

        Nun kann man es auch positiv sehen, jeden sublegalen Wunsch kannst du dir für etwas Geld zeitnah 24 h am Tag an fast jeder Ecke erfüllen. Und das gilt wohl in fast in jeder deutschen Stadt. Hervorragender Dienstleistungsservice besser als bei DB, Telekom oder anderen.

  10. Robert (Berlin) Says:

    Embed from Getty Images

  11. David Says:

    Die Gangszene in Deutschland besteht zu 90 Prozent aus Migranten. Da können auch ethnische Konflikte auftreten: Bei den Black Jackets finden Sie ganz viele Türken, bei La Fraternidad oder Red Legions sind es Kurden – das lässt „normale“ Gang-Auseinandersetzungen extrem eskalieren.

    In den großen Städten Süddeutschlands ist – so habe ich von jemand aus erster Hand gehört – die Situation etwas einfacher. Man müsse mit russlanddeutschen Straßengangs befreundet sein, dann sei man relativ gut geschützt.

    Diese Russlanddeutschen seien nicht links – und nicht link – im Gegensatz zu Mitgliedern arabischer und türkischer Straßengangs würden sie immer Mann gegen Mann kämpfen. Die übrigen Anwesenden würden nur aufpassen.

    Möglicher politischer Beschluss: Nehmt Russland und Weißrussland ins Schengener Abkommen auf – unkontrollierte freie Einreise für die!

    • David Says:

      Russen und Weißrussen, die nicht deutscher Abstammung sind, sind da vermutlich auch nicht anders, die meisten sind Europäer mit – wie ich glaube – dem Herz am rechten Fleck.

  12. David Says:

    http://www.bild.de/news/inland/tatort/schockierender-tatort-ueber-araber-clans-34808470.bild.html

    Überschrift-Zitat: War das noch ein Krimi oder schon Doku?

    Vielleicht hatte ich schon auf folgendes hingewiesen: einem Mann, der von Libanesen verprügelt worden war, Strafanzeige und Strafantrag stellen wollte, wurde – sinngemäß – gesagt: das können Sie doch nicht machen – ist doch lebensgefährlich!

    Weil – sobald es zur Anklageerhebung und zum Prozess kommt – der Gegenanwalt Ihre Adresse erfährt!

  13. Peter Nasselstein Says:

    Für Türken (stets in Gruppen) ist das Kopftreten von Deutschen (stets Einzelkämper oder eher Einzelopfer) zur beliebten Freizeitbeschäftigung mutiert:

    http://www.express.de/bonn/schlaeger–reisten–an-junggesellenfest–bande-machte-jagd-auf-gaeste,2860,28044170.html?regio=2856

    Verlasse niemals ohne Todschläger das Haus!!

    • David Says:

      Mir reichts.

      Will den Link gar nicht erst aufrufen.

      Würde das konsequent als Versuchter Mord geahndet, dann würde es nicht mehr regelmäßig sondern nur noch selten vorkommen.

      Kein Gesetz braucht geändert zu werden.

      Es muss nur konsequent angewendet werden.

      OffTopic:

      Vielleicht noch die Altersgrenze Kind / Jugendlicher

      von 14 auf 12

      und die Altersgrenze Jugendlicher / Erwachsener, also die Volljährigkeit

      von 18 auf 16 setzen.

      Das soll nicht nur Türken und Araber, und es soll nicht nur das Strafrecht betreffen.

      Die Menschen in unserem Lande sind generell zu lange im Goldenen Käfig und werden bei weitem nicht genug gefordert, und der Überlebenskampf ist zu leicht.

      Da entstehen solche gesellschaftliche Schieflagen.

      Durch Migration keinesfalls verursacht – selbstverständlich aber verschärft! Gewaltig!

    • David Says:

      Nochmals: Will den Link gar nicht erst aufrufen.

      http://www.express.de/bonn/schlaeger–reisten–an-junggesellenfest–bande-machte-jagd-auf-gaeste,2860,28044170.html?regio=2856

      … machte jagd auf gaeste

      Dem Titel zufolge war da gar nicht ein Deutscher allein.

      Da waren mehrere.

      Die Deutschen – oder Amerikaner helfen sich meist nicht gegenseitig angesichts von Gewaltkriminalität.

      Deswegen hat der Amerikaner oft seine Waffe.

      Dem Deutschen verbietet das das – vom Pazifismus her beeinflusste – deutsche Gesetz.

      • O. Says:

        Deutsche sind Besetzte und die Amerikaner haben Angst uns Waffen zu erlauben.
        Dabei wäre die heutige amerkianisch sozialisierte Generation (zumindest im Westen) schon so weit „the american way of life “ zu adaptieren; mit einem Colt der Marke SigSauer um die Hüfte lässig durch die Strasse schlendernd, Daumen hoch und breit grinsend „Mein Block“ rufend, das wäre erlebbare texanische Freiheit im Sinne JFK „Ick bin ein Berliner“!

  14. Peter Nasselstein Says:

    Esrin ist unantastbar, weil er im Auftrag der Herrschenden das Deutsche Volk in Angst und Schrecken halten, d.h. gefügig machen soll!

    http://www.pi-news.net/2015/10/wir-werden-sowieso-getoetet/

  15. Peter Nasselstein Says:

    Das Video zum Blogeintrag:

  16. Robert (Berlin) Says:

    Warum die Weißen nach Afrika zurückkommen sollen
    Schluss mit der Lüge von der Selbstbestimmung: Ausgerechnet eine afrikanische Intellektuellen-Zeitschrift plant die Zukunft des Schwarzen Kontinents ohne einheimische Führungseliten.
    https://www.welt.de/kultur/article118718883/Warum-die-Weissen-nach-Afrika-zurueckkommen-sollen.html

  17. claus Says:

    Ich habe mich oft gefragt, wie es zu dem sozialistischen revolutionären Gehabe der meisten Celler Jesiden gekommen ist. Das scheint auf die Persönlichkeit Öcalan zurückzuführen zu sein:

    Er schickt seine Kämpfer in den Krieg gegen den „Islamischen Staat“. Abdullah Öcalan ist über Nacht zu einer Schlüsselfigur im Nahost-Konflikt geworden. Die Kurden verehren den PKK-Chef mehr denn je.

    Die Popularität des PKK-Chefs unter den rund 30 Millionen Kurden im Nahen Osten ist enorm gestiegen, seit Barsanis Peschmerga-Soldaten im August den Milizen des „Islamischen Staates“ nicht die Stirn boten. Statt ihrer hat die PKK einen Korridor ins Sindschar-Gebirge freigekämpft und zehntausende Jesiden gerettet. Die rund 15 000 PKK-Kämpfer werden seitdem als Helden gefeiert, und Öcalan ist zu einer Schlüsselfigur im Nahen Osten avanciert. Einheiten seiner Guerilla kämpfen mit den Peschmerga gegen die Islamisten. Womöglich stufen Europa und die USA Öcalans Organisation bald nicht mehr als terroristisch ein.
    Ursprünglich bewunderte der in der südostanatolischen Provinz Sanliurfa geborene Sohn armer Leute den türkischen Republikgründer Atatürk. Er wollte sogar Offizier werden. Als das Militär ihn abwies, studierte er Politikwissenschaft in Ankara. Dort entwickelte er sich zu einem radikalen, von Marx und Mao beeinflussten Linken. 1978 gründete er die separatistische Kurdische Arbeiterpartei; ein Jahr später flüchtete er angesichts einer Verhaftungswelle nach Syrien.

    Seinen sozialistischen Idealen folgend propagierte Öcalan die Befreiung der Frau und stellte auch Frauenbataillone auf, die seinem persönlichen Befehl unterstanden. Die Guerilla bot jungen Kurdinnen in den 1990er Jahren die Chance, aus den streng patriarchalischen Strukturen auszubrechen. Der Preis dafür war ein Keuschheitsgelübde, das „Apo“ brutal durchsetzte. Es gibt Berichte, dass er weibliche Milizionäre, die sich mit Männern einließen, erschießen ließ.
    https://www.swp.de/politik/inland/abdullah-oecalan_-vom-_boesen_-onkel-zum-retter-der-jesiden-21178685.html

  18. Peter Nasselstein Says:

    Sehr guter Text über das linksliberale …………, das uns unser Leben versauert:

    https://www.achgut.com/artikel/die_rueckkehr_desdoublethink

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: