Die Emotionelle Pest in Rußland

Die MH17-Ermittlungen, die Skripal-Affäre, das systematische staatlich gesteuerte Doping, etc. Putin-Bashing, kurz vor der Fußballweltmeisterschaft werde versucht, Rußland in Mißkredit zu bringen, etc.

Dazu ist dreierlei zu sagen: Der Kalte Krieg ist lang, sehr lang. Seit der französischer Revolution galt Rußland nicht ganz zu Unrecht als DER Hort der Reaktion in Europa. Ein auf faktischer Sklaverei beruhendes mittelalterliches Land, in dem es ständig Pogrome gab und das mit seiner Barbarei permanent Europa bedrohte. Der junge Reich konnte noch gerade so eben dem Schicksal entgehen, von zaristischen Kosaken in die Weiten Sibiriens verschleppt zu werden. Und ein Mann wie Edward Teller hat sein Leben der Wasserstoff-Bombe und Krieg der Sterne gewidmet, nicht etwa, weil er so sehr Antikommunist war, sondern weil er als gebürtiger Ungar den russischen Imperialismus fürchtete. Es wird gerne vergessen, daß die Sozialdemokratie, insbesondere Marx und Engels, Rußland abgrundtief gehaßt haben.

Daß ausgerechnet Rußland Marxistisch wurde (und zwar durch einen lächerlichen Putsch, der so nur im durch und durch maroden Rußland möglich war!), ist eine schlichtweg nicht zu überbietende Farce. Warum es früher linke und heute rechte Dorftrottel gibt, die diese Sauerei voller Begeisterung beklatschen und mit absonderlichster Hirngymnastik rechtfertigen, läßt sich durch ein Zitat erklären, das Maximilien Rubel seiner rororo-Bildmonographie über Stalin voranstellte:

Solcherart ist die russische Propaganda, unendlich variierend, je nach den Völkern und den Ländern. Gestern sagte sie uns: „Ich bin das Christentum“. Morgen wird sie uns sagen: „Ich bin der Sozialismus“. (Jules Michelet, 1854)

Orgonomisch interessiert uns am heutigen Rußland, das Auftritt wie DAS christliche Land, viererlei:

  1. Rußland war von jeher der Prototyp einer „orientalischen Despotie“, ein Herd Saharasias. „Saharasia“ ist Staatsdoktrin! Siehe dazu meinen Aufsatz Wladimir Putin und Lew Gumiljow.
  2. Die Sowjetunion war ein Krebsgeschwür, das in lauter „T-Bazillen“ zerfallen ist: ein „Staat“ voller Krimineller, eine Mafia, an deren Spitze Putin steht.
  3. Reich und Paul Mathews haben die UdSSR nicht etwa deshalb erbarmungslos GEHASST wegen der Abschaffung der Demokratie oder etwa den Verstaatlichungen, noch nicht einmal wegen dem GULAG, sondern aus einem Grunde: weil die Kommunisten die individuelle und gesellschaftliche Selbststeuerung nicht etwa unterstützt und ausgebaut haben, sondern weil sie sie systematisch und praktisch endgültig zerstört haben. Putin, dieser Wiedergänger Mussolinis, und all das Gesindel, das nach Gorbatschow von den Massen umjubelt wurde, sind nur ein Symptom dieser biophysischen Katastrophe. Kaum waren sie frei, sind die Russen politischen Scharlatanen zum Opfer gefallen, haben Stalin nachgetrauert, das Volksvermögen ließen sie sich willenlos von irgendwelchen „Oligarchen“ entwenden und nicht zuletzt krochen sie auf allen Vieren vor irgendwelchen Okkultbetrügern a la Levashov.
  4. Liberale Charaktere wie Gorbatschow können weder Aufbauen noch erhalten. Alles, was sie anfassen, zerstören sie, selbst das System, das sie (also liberale Charaktere) selbst aufgebaut haben. Gegenwärtig zerstören sie den liberalen Westen, also IHR System. (Deshalb wollte Elsworth F. Baker auch keine Liberalen in der Orgonomie.)

Apropos Liberale, die sich in der Orgonomie breitmachen: Jahrzehntelang haben sie sich implizit und sogar explizit über Reich lustig gemacht, von wegen „Moskau“ und „roter Verschwörung“. Heute stammeln exakt die gleichen Leute von „Russia Gate“, verbreiten die abstrusesten und durch weniger als nichts untermauerten Verschwörungstheorien und werfen Präsident Trump und Leuten wie Alex Jones und Roger Stone „Landesverrat“ vor.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

22 Antworten to “Die Emotionelle Pest in Rußland”

  1. Frank Says:

    Interessant, danke.
    Klar, auch der enthemmte Kapitalismus ist orgonomisch viel besser. Und auch ökologisch. Aber die „unmündigen Massen“ … Man bräuchte einen liebevollen, weisen Landesvater, der sein Volk „(heran)bildet“. Und dazu keine Bedrohung von außen von anderen Staaten/Völkern. Eine Illusion!
    Sind Putin, Gaddafi, Saddam Hussein nicht noch das beste Übel gewesen (bei den real existierenden Umständen – und keinen besseren Umständen/Führern in Sicht)?

  2. stephan Says:

    Trotz aller Fake-News bezüglich Russiagate halte ich die fast messianischen Heilserwartungen an Trump, die hier und auch von Alex Jones an den Tag gelegt werden/wurden, für bedenklich.

    Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass die HIGs bzw. die Ausläufer des militärisch-industriellen Komplexes in die Trump-Familie hineinreichen, wie sich an Trumps Onkel zeigt, der Teslas Papiere nach dessen Tod sichtete und vielleicht zur Unterdrückung einer alternativen, „freien Energietehnologie“ beigetragen hat.

    http://www.pbs.org/tesla/ll/ll_mispapers.html
    http://bigthink.com/paul-ratner/nikola-tesla-predicted-hillary-clintons-nomination-and-has-a-surprising-connection-to-donald-trump
    https://www.newyorker.com/news/amy-davidson/donald-trumps-nuclear-uncle

    • Peter Nasselstein Says:

      Alex Jones ist kein Idiot und etwa Roger Stone war Teil des Machtapparats und zuständig für „dirty tricks“. Es geht um zwei Fraktionen innerhalb des tiefen Staates. Obama war DER Mann der Globalisten, Trump ist DER Mann der „Konstitutionalisten“. Beide müssen ständig Kompromisse machen, die ihre Anhänger in die Verzweiflung treiben.

      • stephan Says:

        Ich erinnere mich an ein Video aus der Zeit des Präsidentschaftswahlkampfs, in dem Jones auf ein Porträt Trumps schaut und sagt, dass er Trump das Leben seiner Kinder anvertrauen würde und Trump vielleicht die größte historische Figur seit Jesus Christus werden könnte…

        Die Frage dürfte erlaubt dann welcher Fraktion Trumps Familie, vor allem sein „nuclear uncle“ John angehörte., wenn die Energieindustrie und der militärisch-industrielle Komplex sowohl bei der Zerstörung von WRs als auch wahrscheinlich von Teslas Werk eine Rolle spielten

      • stephan Says:

        Was für Beweise gibt es für Fraktionen des tiefen Staats?

        Eine „konstitutionalistische Fraktion“ des tiefen Staats ist ein Widerspruch, da die Natur des tiefen Staats an sich schon verfassungswidrig ist.
        Der „deep state“ ist dadurch definiert, dass er sich sich der Kontrolle der verfassungsmäßigen Institutionen entzieht

      • stephan Says:

        Hier ein Beispiel:

        Eine konstitutionalistische „Deep-State“-Fraktion gibt es genauso wenig wie eine Mafia, die sich an die Gesetzte hält…

        https://images.penguinrandomhouse.com/cover/9780143109938

      • stephan Says:

        Ersetze „tiefer Staat“ z.B. durch „Mafia“:

        „Es geht um zwei Fraktionen innerhalb des tiefen Staates. Obama war DER Mann der Globalisten, Trump ist DER Mann der „Konstitutionalisten“.“

        ich mahne zur Vorsicht
        https://www.spirituallysmart.com/Jones-CIA.htm

      • stephan Says:

        „Alex Jones ist kein Idiot“

        Er hat immer wieder Unsinn verbreitet

        https://www.welt.de/vermischtes/article176655732/Verschwoerungstheoretiker-Schulmassaker-war-nur-Theater-Eltern-verklagen-Alex-Jones.html

        Es zeichnet Disinformation aus, dass sie durch eine Mischung von Wahrheit und Unwahrheit, Plausiblem und Schwachsinnigen. Die Fragmente, die wahr sind, werden durch die sie umgebende Masse an Unwahrheiten mit diskreditiert.

        „Analysts generally agree that disinformation is always purposeful and not necessarily composed of outright lies or fabrications. It can be composed of mostly true facts, stripped of context or blended with falsehoods to support the intended message, and is always part of a larger plan or agenda.“

        https://www.ned.org/issue-brief-distinguishing-disinformation-from-propaganda-misinformation-and-fake-news/

        • Peter Nasselstein Says:

          Jones hat nie behauptet, daß es Sandy Hooks nie gegeben hat. Was er getan hat, ist mit entsprechenden Verschwörungstheoretikern diskutiert zu haben. Die Anzeigen gehören zu einer Kampagne ihn fertigzumachen, Erst hat man versucht, die „populistische“ Bewegung, deren Speerspitze Trump ist, zu untergraben, indem man sie mit „Alex Jones“ verknüpft hat. Sie sollte so diskreditiert werden. Dieser Plan ist nach hinten losgegangen, denn er hat Jones noch populärer gemacht. Jetzt will man ihn juristisch fertigmachen. Das geht ganz einfach, denn diese Auseinandersetzungen machen dich finanziell auch dann fertig, wenn es nie zu einer Verurteilung kommt.

          • stephan Says:

            „Jones hat nie behauptet, daß es Sandy Hooks nie gegeben hat. Was er getan hat, ist mit entsprechenden Verschwörungstheoretikern diskutiert zu haben.“

            naja…

          • stephan Says:

            „Was er getan hat, ist mit entsprechenden Verschwörungstheoretikern diskutiert zu haben.“

            Er hat nicht nur mit Verschwörungstheoretikern diskutiert, er hat selbst solche Theorien verbreitet. Er ist zwar von den Hoax-Theorien zurückgerudert, spricht aber immer noch von Cover-Up

            „Erst hat man versucht, die „populistische“ Bewegung, deren Speerspitze Trump ist, zu untergraben, indem man sie mit „Alex Jones“ verknüpft hat. Sie sollte so diskreditiert werden. “

            Und Alex Jones wiederum ist eng mit dem kriminellen, von Natur aus VERFASSUNGSWIDRIGEN „Deep State“ verknüpft.

            „Sie sollte so diskreditiert werden. Dieser Plan ist nach hinten losgegangen, denn er hat Jones noch populärer gemacht.“

            Die Möglichkeit, dass Jones vom „Deep State“ vielleicht ohne es zu wissen getäuscht, manipuliert, benutzt wird besteht. Deswegen kann es Teil des Plans sein, Alex Jones populärer zu machen.

    • Peter Nasselstein Says:

      Um Alex Jones zu verstehen, muß man bioenergetisch denken. Was er sagt, stammt aus dem Kern. Es ist mystisch verzerrt, trifft aber auf entstellte Sache den – Kern der Sache:

      • stephan Says:

        Ich denke auch, dass er sagt was er wirklich denkt und fühlt. Aber er hat zumindest zu Beginn Sandy Hook als Hoax bezeichnet, er spricht zumindest von einem Cover-Up.

        Es geht auch nicht wirklich um Alex Jones, sondern um seine Kontakte, die ihn mit Disinformationen füttern können, die Jones aus seinem Kern heraus glaubt, übernimmt und sie auch so in seinen Shows präsentiert.

        Eine „konstitutionalistische Fraktion“ des Deep State ist ein Mythos. Es gibt auch keine Fraktion der Mafia, die sich für die Einhaltung und Durchsetzung des Gesetzes einsetzt.

  3. Robert (Berlin) Says:

    Etwas grobschlächtig, aber in der Tendenz mag es stimmen.
    Vmtl. wird es nie eine richtige Demokratie dort geben. Auf der anderen Seite: der Westen hat Russland sehr vor dem Kopf gestoßen, tlws. Putin damit an die Macht gehalten. Und der hat jetzt erst die Rüstungsausgaben reduziert.

    Ich wurde sehr nachdenklich, als eine witzige und sehr gute Komödie über Stalins Tod in Russland verboten wurde.
    http://www.taz.de/!5492609/

  4. Robert (Berlin) Says:

    Russland-Hysterie – was steckt hinter dem Russland-Bashing?

  5. Peter Nasselstein Says:

    Die Emotionelle Pest in DEUTSCHLAND. Ich habe das Gefühl, daß, wenn ich jetzt anfange zu reihern, ich nie wieder aufhören werde. Dieses Land kotzt mich nur noch maßlos an!

    http://www.achgut.com/artikel/zwei_leichen_im_keller_der_elbharmonie

  6. Robert (Berlin) Says:

    Helmut Altrichter: „Stalin. Der Herr des Terrors“
    Alles im Namen des Sozialismus

    „Auch der Privatmann Stalin bekommt ein Gesicht. Er hatte unzählige Frauen, davon mehrere im Teenageralter. Fast allen seiner ehelichen und noch zahlreicheren unehelichen Kindern war er ein meist gleichgültiger, nicht vorhandener Vater.“

    Ähnlich Mao. Alles sexuelle Psychopathen.

    http://www.deutschlandfunkkultur.de/helmut-altrichter-stalin-der-herr-des-terrors-alles-im.950.de.html?dram:article_id=418860

  7. Abrasax Says:

    Zitat von Nasselstein: „Die Emotionelle Pest in DEUTSCHLAND. Ich habe das Gefühl, daß, wenn ich jetzt anfange zu reihern, ich nie wieder aufhören werde. Dieses Land kotzt mich nur noch maßlos an!“

    Antwort:

    Warum sind Sie noch hier? Warum veröffentlichen Sie in Deutscher Sprache? Müssen Sie möglicherweise über das Spiegelbild von dem kotzen, zu dem Deutschland umgemodelt wurde? Könnte das möglich sein? Das wäre für mich nachvollziehbar.

    Russland, die Atmosphäre der russischen Kultur gefällt mir.
    Da ist eine wunderschöne Blume im Verborgenen, die wir hier kaum kennen. Das Russland, das wir heute kennen, ist genau das gleiche Spiegelbild zu dem auch Deutschland wurde. Das was vor dem Spiegel steht, darauf kommt es an.

    Ich kenne diese Figur und ich mag diese Figur nicht.

    Wir müssen durch den Spiegel hindurchgehen. Das wird uns von den Figuren tatsächlich hämisch grinsend ständig und überall gezeigt. Es wäre jederzeit möglich gewesen, so werden wir mit Spott überzogen.

    Die Figuren sind teuflisch.

    Deren Aktivitäten zielen darauf ab die Illusion zur Realität werden zu lassen, während die Realität zur Illusion werden soll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: