Ideologie und das Nichtglaubenwollen (Teil 10)

 

Paul Mathews:
Ideologie und das Nichtglaubenwollen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

3 Antworten to “Ideologie und das Nichtglaubenwollen (Teil 10)”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Genialität oder Extremismus?
    Dieser Vergleich der Schwierigkeiten von Eltern, die natürliche Sexualität ihrer Kinder zuzulassen mit dem schmerzhaften Zulassen von rationaler Aggression gegen Terroristen und kommunistischer Expansion ist nur in der Orgonomie möglich. Sie sieht aufgrund ihrer Grundlagen Zusammenhänge, die sonst nirgendwo gesehen werden.

  2. Robert (Berlin) Says:

    Passt das Folgende nicht wunderbar auf die Einführung der Scharia, der Ausbreitung des Clan-Unwesens, der importierten Kriminalität?

    „Doch wenn sie eine solche Aktion [des gewaltsamen Zurückschlagens] zumindest moralisch unterstützen könnten, wenn nicht durch direktes Handeln selbst, wäre das ein struktureller und biologischer Segen für sie. Damit würde nicht nur die Freiheit gestärkt, sondern sie hätten, wie das schikanierte Kind, das sich endlich gegen seinen Verfolger widersetzt, ihre Männlichkeit und Integrität wiedererlangt.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: