Arbeitsdemokratie, Emotionelle Pest und Sozialismus (Teil 12)

Vermeintlich „rechten“ Orgonomen und Studenten der Orgonomie wird oft vorgehalten, sie würden Reich verraten, wenn sie wahllos Menschen als „rote Faschisten“ titulieren, nur weil diese Marxisten seien. Dazu ist zweierlei zu sagen.

Zunächst einmal hat Reich den Begriff „rote Faschisten“ nicht nur auf Stalinisten beschränkt, obwohl diese der unmittelbare Anlaß zu dieser Begriffsbildung waren. Schließlich war auch beispielsweise die englische Labour Party für Reich „rot-faschistisch“ (vgl. Zeugnisse einer Freundschaft).

Und zweitens: die heutigen Marxisten sind faktisch durchweg „Stalinisten“, die Marx und jedweden progressiven Ansatz verraten haben! Fällt denn niemandem auf, daß der gewöhnliche Marxist heutzutage in seinen alltäglichen Meinungen hundertprozentig auf Linie der Großkapitalisten bzw. von deren Sprachorganen ist: Bertelsmann-Stiftung, CNN, Hollywood, Sony etc. Wer finanziert denn beispielsweise „Black Lives Matter“?! Die herrschende Meinung ist die Meinung der Herrschenden! Beispielsweise hat Wall Street die Wahlkämpfe von Killary und Uncle Joe finanziert.

Auch geschichtlich: all die Sympathisanten der „Nationalen Befreiungsbewegungen“ (sic!), von „Che“, der RAF, all die Mao-Jünger und nicht zuletzt der SDS und all die Bloch-Jünger, später die K-Gruppen – all das Gesocks, das in die Grünen eingegangen ist: durchweg explizit Stalinisten. Die „Autonomen“ und vermeintlichen „Anarchos“ – identisch mit den chinesischen Roten Garden: man kann gar nicht Stalinistischer sein!

Ich bin alt genug, um mich noch lebhaft an die unfaßbare Hetze der Illustrierten Stern gegen Solschenizyn zu erinnern. Oder daran, daß das angedachte Bündnis der SPD mit der blutroten Die Linke ungebrochen zurückgeht auf die Zusammenarbeit der SPD mit der SED: „Gemeinsame Wertekommission“ (sic!).

Und schließlich auch ganz aktuell und praktisch: Gesinnungsjustiz, politische Korrektheit, Meinungsverbote, ständig wird ganz offen vom GULAG geträumt… Äh, HALLO!!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Antworten to “Arbeitsdemokratie, Emotionelle Pest und Sozialismus (Teil 12)”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Umgekehrt wird ganz fleißig alles als „Nazi“ und „Faschistisch“* tituliert, was nicht Großkapitalistisch-Globalistisch oder Links ist.

    *bzw. diverse Ableger wie „Rassistisch“, „Fremdenfeindlich“, „Sexistisch“ etc.

  2. Peter Nasselstein Says:

    Mildred Brady lebt!

    „Wenn eine Frau einen Orgasmus hat, kollaboriert sie mit dem patriarchalischen System, indem sie ihre eigene Unterdrückung erotisiert.“ Sheila Jeffreys

    https://www.theguardian.com/uk/2006/sep/03/gender.books

    https://www.rapereliefshelter.bc.ca/learn/resources/how-orgasm-politics-has-hijacked-womens-movement-sheila-jeffreys-1996

  3. Peter Nasselstein Says:

    Die Stalinisten haben noch immer die gleichen Feindbilder:

  4. Peter Nasselstein Says:

    Der öffentliche Dienst ist eine Brutstätte des Stalinismus!

  5. Peter Nasselstein Says:

    Der rote Faschismus regiert an unseren Universitäten mit eiserner Faust!

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/meinung-ideologie/

    Liebe (Gender), Arbeit (Quoten) und Wissen (siehe den Link) werden systematisch und mit viehischer Wut zerstört!

  6. Peter Nasselstein Says:

    Vor allem wollen die roten Faschisten, die uns regieren, die Gesellschaft systematisch atomisieren, um einen proletarischen Bevölkerungsbrei zu erzeugen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: