Orgonenergie, Liebe und Raumschiffe (1955) (Teil 11)

von David Boadella, B.A.*

Es bleibt eine letzte reizvolle Möglichkeit. Wir wissen nichts Sicheres von den Außerirdischen, die auf der Erde gelandet sind. Ich sage das mit gebührendem Respekt für die Berichte von Adamski, Allingham und anderen. Wir sind von daher nicht berechtigt, irgendwelche Schlußfolgerungen über die Art des Lebens zu ziehen, das die Insassen leben mögen. Gerald Heard hat vorgeschlagen, daß die einzige Art von Leben, die sich auf anderen Planeten entwickelt haben werde, von der Art sehr intelligenter Bienen sei. Andere Fachleute scheinen zu denken, daß eine einigermaßen menschliche Art von Wesen durchaus möglich ist.

Wenn sie denn Menschen sind, ist die erste Frage, die wir ihnen stellen müssen, was ihre Absichten sind, ob sie uns schaden oder uns helfen wollen. Bis jetzt, nach acht Jahren an Sichtungen, ist nichts vorgefallen, was als vorsätzliche Feindseligkeit interpretiert werden könnte. Unwillkürlich drängt sich einem die Frage auf, ob sie viele der besonderen „menschlichen“ Eigenschaften mit uns teilen, die wir entwickelt haben – Sachen wie der kleine Streit zwischen Nationen und die großen Brutalitäten auf den Schlachtfeldern, unsere emotionale Krankheit, unsere Apathie angesichts von Katastrophen, und die harte, enge Art, wie wir unsere Kinder behandeln. In einem Wort zusammengefaßt all das, was Reich meinte, als er die Panzerung beschrieb, die das Leben in den Menschen davon abhält frei zu fließen. Werden die Weltraum-Menschen auch gepanzert sein wie wir? …und drucken sie Karikaturen von uns in ihren Comics, mit grünen Hörnern und teuflisch verzerrten Zügen?

Die große Hoffnung ist, daß sie nicht gepanzert sind und daß die Wasserstoffbombe ihrer Lebensweise so fremd ist wie bisher die Orgonenergie der unseren. Wenn sie wissen, wie man mit Orgon im Weltraum umgeht, können wir dann annehmen, daß sie auch von seinen anderen Eigenschaften, die für uns nicht weniger wichtig sind, wissen werden – seine Verwendung als sanfte Heilenergie, sein langsames Wachstum und seine Entwicklung als Lebensenergie in den Körpern der Jungen? Wenn das der Fall ist, könnten sie uns eines Tages sehr viel darüber beibringen, wie man den öden Tod in der Atmosphäre bekämpfen kann und wie man den öden Tod im Herzen effektiver verhindert. Sie könnten das tun, weil sie verstünden, was die Orgon-Forschung so zwingend gezeigt hat – die grundlegende Einheit, die der lebendigen, emotionalen Qualität der Menschen und den nichtlebenden physikalischen Eigenschaften von Materie und Raum zugrundeliegt. Die Energie, die jede Zelle und jedes Gewebe des lebenden Körpers durchdringt, ist die gleiche Energie, die das Universum selbst antreibt. Die Entdeckung des Orgons hat also die Barriere aufgehoben, die fast immer zwischen einem menschlichen Organismus und der kosmischen Umwelt existierte, in der er verwurzelt ist und in der er seinen Ursprung hat.

 

BIBLIOGRAPHIE ÜBER FLIEGENDE UNTERTASSEN [aus einem Sonderdruck des obigen Artikels von Ende der 1950er Jahre, hier stark gekürzt und aus technischen Gründen anders gesetzt]

zusammengestellt von David Boadella

Diese Bibliographie wurde ursprünglich in Verbindung mit dem Artikel „Orgonenergie, Liebe und Raumschiffe“ (siehe [oben]) erstellt. Die Orgone Institute Press bat um die Erlaubnis zur Veröffentlichung in CORE Vol. 7, Nos. 3-4, aber der Verweis auf diese Zeitschrift [d.h. Ritters Orgonomic Functionalism] in der Bibliographie war aus den Druckfahnen gestrichen worden. Da die [Orgone Institute] Press die Bibliographie nicht vollständig abdrucken wollte, wurde ihr die Erlaubnis zur Benutzung verweigert und sie wird hier zum ersten Mal veröffentlicht:

  1. Frank Scully: Behind the Flying Saucers. Gollancz, 1950
    – Le mytere des Soucoupes Volantes. Paris: Editions Mondiales, 1951
  2. Gerald Heard: The Riddle of the Flying Saucers. Carroll and Nicholson, 1950
    – Is another world watching us? (American edition)
    – Les Soucoupes Volantes Paris: Editions de Fiore, 1951
  3. Donald Keyhoe: The Flying Saucers are Real. Hutchinson, 1950
    – Les Soucoupes Volantes Existent Paris: Editions Correa, 1951
  4. Kenneth Arnold und Ray Palmer: The Coming of the Saucers. Ray Palmer, 1952
  5. Donald Menzel: Flying Saucers. Putnam, 1953
  6. Donald Keyhoe: Flying Saucers from Outer Space. Hutchinson, 1953
  7. Desmond Leslie und George Adamski: The Flying Saucers have Landed. Werner Laurie, 1953
  8. Truman Betherum: Aboard a Flying Saucer. De Worse & Co. Los Angeles
  9. Daniel Fry: The White Sands Incident. New Age Publishing Co.
  10. Daniel Fry: Alan’s Message to Men of Earth. New Age Publishing Co.
  11. George Van Tassel: I Rode a Flying Saucer. New Age Publishing Co.
  12. George Williamson und Alfred Bailey: The Saucers Speak. New Age Publishing Co., 1954
  13. Harold Wilkins: Flying Saucers on the Moon. Peter Owen, 1954
    – Flying Saucers on the attack (American edition)
  14. Cedric Allingham: Flying Saucer from Mars. Muller, 1954
  15. Leonard Cramp: Space, Gravity and the Flying Saucer. Werner Laurie, 1954
  16. Jimmy Guieu: Les Soucoupes Volantes viennent d’un autre monde. Paris: Editions Fleuve Noire, 1954
    – Flying Saucers come from another world. Hutchinson, 1956
  17. Aime Michel: Lueurs sur les Soucoupes Volantes. Paris, 1954
    – Light on the Flying Saucers. Robert Hale (angekündigt)
  18. Waveney Girvan: Flying Saucers and Common Sense. Muller, 1955
  19. M.K. Jessup: The Case for the U.F.O. Citadel Press, 1955; Arco 1955
  20. Orfeo Angelucci: The Secret of the Saucers. Ray Palmer, 1955
  21. Donald Keyhoe: Flying Saucer Conspiracy. New York: Holt, 1955; Hutchinson (angekündigt)
  22. Jean Plantier: La Propulsion des Soucoupes Volantes. Paris, 1955
  23. Harold Wilkins: Flying Saucers Uncensored. New York: Citadel Press, 1955
  24. George Adamski: Inside the Space-ships. Arco, 1956
  25. Gray Barker: They knew too much about Flying Saucers. New York: University Books, 1956
  26. Edward J. Ruppelt: Report on the U.F.O. Gollancz, 1956

* Abdruck der Übersetzung aus dem Englischen mit freundlicher Genehmigung des Autors, Dr. Boadella. Der Originalaufsatz „Orgone Energy, Love and Space Ships“ findet sich in der von Paul und Jean Ritter in Nottingham, England herausgegebenen Zeitschrift Orgonomic Functionalism, Vol. 2 (1955), No. 5, S. 287-306.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Antworten to “Orgonenergie, Liebe und Raumschiffe (1955) (Teil 11)”

  1. Robert (Berlin) Says:

    „aber der Verweis auf diese Zeitschrift [d.h. Ritters Orgonomic Functionalism] in der Bibliographie war aus den Druckfahnen gestrichen worden“
    Praktisch eine Form der Selbst-Hygiene. CORE wäre mit verantwortungslosen Laien identifiziert worden, die Eigenmächtig die Spannungs-Ladungs-Formel geändert haben.

  2. stephan Says:

    „Bis jetzt, nach acht Jahren an Sichtungen, ist nichts vorgefallen, was als vorsätzliche Feindseligkeit interpretiert werden könnte. “

    Jaques Vallee hat in seinem Buch „Confrontations“ Fälle beschrieben in denen die UFO-Nahbegegnung zu körperlichen Schäden manchmal auch mit tödlichen Folgen führten

  3. Peter Nasselstein Says:

    CORE-Menschen auf dem Mond und eine ihrer Siedlungen:

    • stephan Says:

      „Nuts-and-bolts“-Raumschiffe und Siedlungen?

      Ich persönlich kriege das noch immer nicht so ganz in Einklang mit dem paranormalen, okkulten und gestaltwandlerischen Ansatz,
      den Crowley anscheinend auch genutzt hat:

      Woher wissen, dass das Foto authentisch und nicht manipuliert wurde?

      Schau dir mal diesen Film von 1955 an, ganz besonders die letzten 15 Minuten, in der mit ein Mondflug mit dramatisierten Szenen dargestellt wird. Ab 43:00 befindet sich das Schiff in der Erdumlaufbahn- manche Shots der Mondoberfläche wirken fast genauso realistisch wie echte Aufnahmen. Besonders interessant wird es bei 45:10- ein Anstieg der Radioaktivität wird verzeichnet und eine rechteckige künstlich wirkende Struktur auf der Oberfläche gesichtet

      Ist das Zufall? Floss in den Film Insiderwissen über solche Strukturen auf dem Mond mit ein? Oder werden Bilder und und Deutungen von Alienhunter und anderen bewusst in Umlauf gebracht oder gepusht, um eine bestimmte Agenda durchzusetzen- mechanistische nuts-and-bolts-Schiffe und -Basen- um von der tatsächlichen, paranormalen Natur des Phänomens und der möglichen Intelligenz dahinter abzulenken?

    • stephan Says:

      „I met the late Dr Wernher Von Braun in early 74, at that time Von Braun was dying of cancer, but he assured me that he would live a few more years in order to tell me about the game that was being played, that game being the effort to weaponize space, to control Earth from space and space itself.

      He asked me to be his spokesperson, to appear on occasions when he was to ill to speak, and I did. And what he asked me to do was to educate decision makers and the public about why we shouldn’t be putting weapons into space . . . and what the alternatives are, how we could be building a cooperative space system.

      What was most interesting to me, was a repetitive sentence that he said to me over and over again. . . . And that was the strategy that was being used to educate the public and decision makers, and the scare tactics, the spin that was being put on the weapons system. And that was how we identify an enemy.

      The enemy at first he said, the enemy against whom we’re going to build a space based weapons system . . . First the Russians are going to be considered the enemy . . . then terrorists would be identified and that was soon to follow . . . then we were going to identify third world crazies, we now call them nations of concern. . . . The next enemy was asteroids . . . [and] against asteroids we’re going to build space based weapons.

      And the funniest one of all, was against what he called aliens, extraterrestrials, that would be the final card. And over, and over, and over during the four years that I knew him and was giving his speeches for him, he would bring up that last card.

      ‘And remember Carol, the last card is the alien card. We’re going to have to build space based weapons against aliens,’ and all of it, he said, is a lie.“

      https://www.collective-evolution.com/2016/10/27/is-a-false-flag-alien-invasion-in-the-works-wernher-von-bruans-colleague-seems-to-think-so/

      • stephan Says:

        „„I met the late Dr Wernher Von Braun in early 74, at that time Von Braun was dying of cancer, but he assured me that he would live a few more years in order to tell me about the game that was being played, that game being the effort to weaponize space, to control Earth from space and space itself.“

        Trump kündigt Gründung einer „Space Force“ an

        der militärisch-industrielle Komplex wird sich freuen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: