Bezüglich Reichs SEX-POL ESSAYS, 1929-1934 (Teil 1: Sharaf)

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist mathews6.jpg.

Besprechung SEX-POL-ESSAYS, 1929-1934 von Wilhelm Reich

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Bezüglich Reichs SEX-POL ESSAYS, 1929-1934 (Teil 1: Sharaf)”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Diese Kritik Myron Sharafs beinhaltet in nuce den Grund der späteren Trennung in der Orgonomie in zwei Gesellschaften. Der Sozialist Sharaf will nicht wahrhaben, wie veraltet, unrichtig und auch religiös („kommunistische Paradies“) der Marxismus ist. Das Reich dem dialektischen Materialismus Anerkennung zollt, weil er ihm half, sich von Freuds Biologismus des Todestriebs zu emanzipieren (auch wenn er ihn rein klinisch widerlegte), ist ja zu verstehen, nur war zum Zeitpunkt der Herausgabe 1946 klar, dass er keinen Erkenntnisgewinn mehr hatte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: