Blogeinträge November/Dezember 2012

Mehr zum „biologischen Rechenfehler“ heute::

Blogeinträge November/Dezember 2012

  • Der Gesundheitszustand der amerikanischen Wirtschaft
  • Die Grenzen des politischen Konservatismus
  • Die bio-soziale Bedeutung der früh einsetzenden Pubertät
  • Warum in der Politik fast immer die Linke gewinnt
  • Ein weiteres Schulmassaker, ein weiterer politischer Dialog
  • Ausflüchte und Ablenkungen gehen mit der oberflächlichsten Schicht des sozialen Panzers einher

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Antworten to “Blogeinträge November/Dezember 2012”

  1. Antworten zu “Der Gesundheitszustand der amerikanischen Wirtschaft” Says:

    Robert (Berlin) 2012: Was Konia schreibt, dürfte nicht nur für die amerikanische Wirtschaft gelten, sondern für jede. Zudem wird er nur die USA im Blickfeld haben; er ist schließlich Yankee.

    O.: „Dem Ausmaß, in dem der freie Markt gestört und gelähmt wird durch kriminelle und quasi-kriminelle Aktivitäten gepanzerter Menschen im Wirtschaftsleben.“ – sprich deutlich: eben durch Kriminelle und nicht irgendwie nett ausgedrückt – „gepanzerte Menschen“, gepanzert sind wir alle.

    Sebastian:

    Die politische Psychologie hat also eine streng umschriebene Aufgabe. Sie kann nicht etwa die Entstehung der Klassengesellschaft oder die kapitalistische Produktionsweise erklären (sofern sie solches versucht, kommt regelmäßig reaktionärer Unsinn heraus, z.B. der Kapitalismus sei eine Erscheinung der Habgier der Menschen). Massenpsychologie, KiWi, S. 37.

    „Wirtschaftliche Gesundheit“ – als sei „die Wirtschaft“ ein metaphysisches Wesen, das lebt und krank werden kann. Konia verwechselt Arbeit mit Ökonomie. Oikos = Haus, nomos = Gesetze, in letzter Konsequenz ist das ein Netz von Eigentumsrechten.

    Dazu Peter: Orgonomisch ist Ökonomie jene Wissenschaft, die sich mit der Bewegung der Orgonenergie in Gestalt der biosozialen Arbeitsfunktion des Menschen auf der einen und deren Behinderung durch die Emotionelle Pest auf der anderen Seite beschäftigt (siehe DIE MASSENPSYCHOLOGIE DES FASCHISMUS, Fischer TB, S. 330).

    Diese Theorie wurde nicht am Schreibtisch entwickelt, sondern durch Sozialarbeiter, Psychiater und Unternehmensberater (immer mehr Orgonomen gehen als solche in die Wirtschaft).

    Sebastian antwortet: Das würde ja heißen, dass sich Reich im selben Buch widerspricht. Können Sie die entsprechende Stelle mal bitte zitieren? Habe erst in paar Tagen wieder das Buch vor Augen.

    Peter: Reich widerspricht sich nicht. Nur die Gewichtung verändert sich nach der gleichzeitigen Entdeckung der Arbeitsdemokratie und der Emotionellen Pest Ende der 1930er Jahre:

    (…) Es ist das komplizierte und weite Gebiet der sogenannten »menschlichen Natur«. Das, was Philosophen, Dichter, oberflächliche Salonpolitiker, aber auch große Psychologen in den Satz »das ist eben menschliche Natur« bezeichnen und beklagen, deckt sich restlos mit dem klinischen Begriff der Sexualökonomie: »Emotionelle Pest«. Wir dürfen sie als die Summe sämtlicher irrationaler Lebensfunktionen im Menschentier definieren. Wenn nun die als unveränderbar aufgefaßte »menschliche Natur« identisch ist mit der emotionellen Pest und diese wieder identisch ist mit der Summe aller irrationalen Lebensfunktionen im Menschentier; wenn weiter die Arbeitsfunktionen an sich und unabhängig vom Menschen rational sind, dann stehen vor uns zwei riesenhafte Betätigungsgebiete des menschlichen Lebens, einander todfeindlich, gegenüber: die lebensnotwendige Arbeit als rationale Lebensfunktion hier; die emotionelle Pest als irrationale Lebensfunktion dort. Es ist unschwer zu erraten, daß, entsprechend der Gedankenwelt der Arbeitsdemokratie, alle Politik, die sich nicht auf Wissen, Arbeit und Liebe aufbaut und somit irrational ist, dem Gebiet der emotionellen Pest angehört. Auf diese Weise beantwortet das Denksystem der Arbeitsdemokratie die ewige und uralte Frage, wie man der berühmten menschlichen Natur endlich beikommen könnte, in einfacher Weise: Erziehung, Hygiene, Ärztetum, die sich seit Anbeginn mit der menschlichen Natur abquälen, ohne zu befriedigenden Ergebnissen zu gelangen, finden in der rationalen Funktion der lebensnotwendigen Arbeit einen mächtigen Bundesgenossen im Kampf gegen die emotionelle Pest. Um diesen Gedankengang der Arbeitsdemokratie bis zum Ende zu verfolgen, ist es unerläßlich, sich zunächst vom üblichen politischen und ideologischen Denken völlig zu befreien. Nur so ist es möglich, das grundsätzlich andersartige Denken, das der Welt der Liebe, der Arbeit und des Wissens entstammt, mit dem Denken zu vergleichen, das der Welt der Macht und Pracht, der diplomatischen und politischen Konferenzen entstammt. (Hervorhebungen von PN)

    Ursprünglich ging es um die Einschränkung des ausufernden Freudismus, der alles und jedes mit Hilfe von tiefenpsychologischen Begriffen erklären wollte, und um die Erweiterung des sich immer weiter zum reinen Ökonomismus verengenden Marxismus, was spätestens am Phänomen Hitler scheitern mußte.

    Mit der Entdeckung der AD und der EP änderte sich der Ausblick grundsätzlich, was aber die alten Erkenntnisse natürlich nicht aufhob.

    Sebastian: Da steht aber nichts von Arbeit = Ökonomie.

    Peter: Kinderkolchosen: wenn sich Sozialismus und kapitalistische Ausbeutung treffen:

    http://www.kreuz.net/article.16176.html

    Übrigens ist http://www.kreuz.net immer ein Besuch wert!

    Robert 2013: Die USA ist nicht das grossartigste Land der Welt

    Wir sind nicht dass grossartigste Land der Welt, das ist meine Antwort. Wir sind 7. in der Alphabetisierung, 27. in der Mathematik, 22. in der Wissenschaft, 49. in der Lebenserwartung, 178. in der Kindersterblichkeit, 3. im Durchschnittseinkommen, 4. in der Arbeitsbevölkerung und 4. bei den Exporten.

    Wir führen die Welt nur in drei Kategorien an. In der Anzahl Menschen die in Gefängnissen sitzen, in der Anzahl Leuten die glauben Engel gibt es wirklich und in den Verteidigungsausgaben, wo mir mehr ausgeben als die nächsten 27 Länder zusammen, davon sind 25 unsere Alliierten.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/01/die-usa-ist-nicht-das-grossartigste.html

    Robert (Berlin):

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/12/der-us-schuldenberg-von-165-billionen.html

  2. Antworten zu “Die Grenzen des politischen Konservatismus” Says:

    Robert (Berlin) 2012: „Insgesamt sind Personen, die politisch konservativ sind, charakterologisch überaus anständig und gesittet.“

    Vermutlich ist der heutige Konservative ein anderer als der zu Reichs Zeiten. Damit meine ich, nicht nur die Mehrheit hat diese Linksdrift mitgemacht, auch der Konservative (der USA) muss einen Charakterwechsel durchgemacht haben, sonst könnte er diese Gesellschaft gar nicht ertragen. Zudem sind die Linken zu Reichs Zeiten heute eher Konservative (siehe die Sozialpolitik der DDR), während der moderne Linke Westdeutschlands der Pseudo-Liberale darstellt. Die Ossis sind im Grunde Konservative, da sie in einer konservativen Gesellschaft gelebt haben und deshalb auch diese Spannungen in der Linkspartei.
    Bei Umfragen zeigt es sich manchmal, dass die Linkspartei konservativere Positionen hat die anderen Parteien, was das DDR-Element ausmacht. Weiterhin zeigen die höheren Wahlergebnisse der NPD im Osten das stärkere konservative Element (es spielen natürlich noch andere Faktoren eine Rolle, aber insgesamt hat die NPD größtenteils konservative Positionen).
    Konias Artikel kann man nur in allen Punkten zustimmen.

    O.: Die NPD habe „konservative“ Positionen. Abgesehen davon, dass sie sich wie linke Autonome kleiden, deren Parolen und Symbole über nehmen, so dass auf der Straße schnell zu Verwechslungen kommt, werden auch politische Inhalte kopiert, vorzugsweise wohl linke.
    Die junge Linke (nicht Parteiorientierte) ist aus der AntiFa entstanden, aus der Notwendigkeit, nicht jeden Kiez und Landstrich an die Nazis (man kann es ja einfach so deutlich sagen, da fühlen sie sich auch nicht beleidigt) abzugeben.
    Ergo sorgen die Ostfaschisten nicht nur für eigenen Nachwuchs, sondern für eine neue linke Generation, die nicht mehr nur Techno hören möchte. Dies ist ein scheinbares Revival der 80-er. Ob dieser Trend von Dauer sein wird, wird sich zeigen.
    Zur „konservative“ Anständigkeit der Nazis sei auf die Zerschlagung und Liquidierung der SA druch die SS verwiesen. Dies wird sich geschichtlich und notweniger Weise wiederholen, wenn die NPD (das klingt furchtbar unsexy) politisch an Boden gewinnt, dann werden die ganzen glatzköpfigen oder HJ-geschorenen körpertätowierten Schlägertrupps „entsorgt“ werden. Das finde ich natürlich auch nur konservativ konsequent und höchst anständig. So wird die Sexualhygiene der Deutschen schon mal gewahrt bleiben, ein intelligenter Zug der National-Sexuellen Aufklärungs-Partei Deutschland.
    Die derzeitigen mitteldeutschen Gebiete (sog. Ostgebiet Deutschland) haben ein großes sexualhygienisches Problem, das nicht ganz so einfach zu lösen sein wird, selbst wenn die Organisationsspitzen neutralisiert sind. Die Verfassungsschützer in der NPD und Konsorten, die die Orts- und Landesverbände teilweise mit aufgebaut haben (und deren Memberlisten haben ) müssen für die organisationsnahen Parteimitläufer noch ein geeignetes Verwendungsprogramm entwickeln, da diese so konditioniert sind, dass sie auf alles wie Pitbulls reagieren, was nicht ihrer regionalen Art entspricht. Da schützen auch die deutschen Schäferhunde in den Gärten der Mitteldeutschen nichts und die ab 20:00 abgeschlossenen Höfe und Türen.
    Doch schauen wir uns auch in den „alten Bundesländern“ (Besatzungsbebiet der Westmächte) um. Hier haben es NPD-Aufmärsche schwer, da sie durch das hohe Personenaufkommen nicht aus dem DB-Gebiet des Bahnhofes herauskommen. Da bleibt nur ein politisches „Stand still and go home“. Hieran nehmen natürlich nur breite Bevölkerungsgruppen Teil von jung bis alt, Konservative bleiben meist anständig zu Hause. Dennoch gibt es auch hier NSU-Zellen, die zum Terror und Mord bereit sind, mit denen durch Mitwirkung der Verfassungsschützer einmal wie oben erwähnt verfahren wird, wenn ihre Dienste nicht mehr gebraucht werden.
    Ein Höhepunkt deutscher Kultur stellen immer die Parteitreffen „Konservativer“ in ländlichen Gebieten da. Wer die Szene einer Günther Grass Verfilmung noch vor Augen hat, wo sich auf einem Ball die Menschen beim Tanzen in Rattenmenschen verwandeln, wird sich hieran zurück erinnert fühlen, wenn die Missbrauchstäter (Psychologen können hiervon ein Liedchen singen) des Umlandes sich treffen, um ihrem konservativen Führer zu huldigen und sich zur Hatz gegen Intellektuelle aufwiegeln lassen. Hier fehlt jeder „konservative Anstand“ und wir haben es mit einem Problem der Massenpsychologie zu tun. Da Kinderfickerei nur dem Gesetz nach unerwünscht ist, in der Praxis nicht verfolgt wird, ist hier noch keine Lösung für dergeartete Gruppen in Sicht. Hier unterscheiden sich übrigens Muslime von Christen nicht. Über die bekannt gewordenen Auswüchse in der katholischen Kirche wollen wir anständigerweise schweigen, sie bieten natürlich den Nährboden für solch sexualhygienisch un- bzw. inzüchtiges Verhalten.
    Was also konservativ und anständig ist, wird man heute nicht unter den konservativen und rechten Parteien finden. Die, die Frau Merkel gut finden und denen aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters es völlig egal ist, dass sie eine Atompolitik vertritt – deren Umkehr nicht zu erkennen ist und die noch 20 SuperGaus auf oder über deutschem Boden in Kauf nehmen, wählen trotzdem konservativ die Grünen. Und hier hat dann Herr Trettin wieder Recht, die mittigen Wähler sind grün geworden (und die Grünen sind rechts geworden).
    Konias Konservative sind genau die, die er beschimpft. Und die, die er für konservativ hält, sind wie oben beschrieben in unserem Land, sexualökonomisch betrachtet die EP.
    Es ist also mehr eine Frage der Betrachtung und Wahrnehmung und nicht eine der orgonomischen Schlussfolgerung.

    Robert (Berlin): Die heutige NPD ist niemals gleichzusetzen mit der damaligen NSDAP, wobei das Fußvolk immer etwas anderes ist als die Spitze.
    Politische Positionen sind charakterologisch von heutigen politischen Klassifikationen zu unterscheiden. Die NPD ist etwas anderes als Schlägertrupps oder die sogenannte NSU, die mehr als fragwürdig ist. Sicherlich sind in der NPD auch faschistische Positionen vertreten, nur wieviel machen sie aus oder was machen der NPD insgesamt 1% Wahlerfolg aus?
    Wenn Konservative Positionen immer mehr wegfallen, wird die alte Rechte zur Mitte, wenn die Gesellschaft eine Linksdrift hatte. Charakterologisch ist die damalige Gesellschaft zu Reichs Zeiten ganz anders aufgebaut als die heutige – das ist zu beachten.

  3. Antworten zu “Die bio-soziale Bedeutung der früh einsetzenden Pubertät” Says:

    Renate 2012: In Österreich gibt es gerade große Aufregung über Unterrichtsmaterialien für sechs- und zwölfjährige Kinder:
    http://www.orf.at/stories/2153314/2153313/
    Ich habe die Broschüre bisher nur durchgeblättert, was mir aufgefallen ist, leider herrscht auch hier völlige Unkenntnis, zwischen gesunden und perversen Formen des sexuellen Ausdrucks zu unterscheiden.
    Ich ärgere mich unglaublich, dass sogar in Österreich bzw. in Wien W. Reich totgeschwiegen wird, jetzt wo ich von WR einige Bücher gelesen habe, wird mir die Lücke immer schmerzhafter bewusst, die durch die Unterdrückung seiner Erkenntnisse geschaffen wird.
    Es ist aber auf der anderen Seite aber so, dass Reich offensichtlich in Österreich auch nicht ganz unbekannt ist, denn warum war sonst das Gartenbaukino bei der Premiere des Films ausverkauft und wer war dort? Was ich gelesen habe Alexander Wrabetz, Oliver Baier, Dirk Sterman, etc.
    Ein weiterer Grund für die früher einsetzende Pubertät könnte auch leider daran liegen, dass heute unsere Nahrungsmittel (Fleisch) schon so mit Hormonen belastet ist, auch in Kinderspielzeug (Plastik – Bisphenol A (BPA)) sind hormonähnliche Substanzen, von denen bekannt ist, dass Kinder früher in die Pubertät kommen.

    O.: Ich frage mich, was es ein Kind interessieren soll, welche Formen des Zusammenlebens von Erwachsenen zur Wahl stehen. Wozu muss das Kind gegenüber erwachsenen Familienstrukturen Stellung beziehen?
    Jedes Kind weiß, dass manche Eltern verheiratet, getrennt oder ohne Trauschein zusammenleben, dass sie gleicher oder unterschiedlicher Herkunft sein können, dass sie arbeitslos, Arbeitnehmer oder selbstständig sind, eine niedrige oder hohe Bildung haben, sportlich oder unsportlich sind, Süchte entwickelt haben oder nicht, zumeist fröhlich, ausgeglichen oder aggressiv und traurig sind.
    Kinder können sich sozial einordnen und probieren sich aus. Sie sind genauso wie ihre Eltern von Existenzängsten geplagt und geben denen, die weniger haben. Sie kennen den Wert vom Euro und wissen wer Geld hat und wer keines hat. Sie wissen auch, was es bedeutet bei der Tafel zu essen, wenn sie dies erleben müssen. Und sie kennen den Schulfraß, in vielen Fällen eine echte Zumutung und dass der Staat, Frau Merkel, nicht bereit ist, mehr Geld hierfür auszugeben. Aber gleichzeitig gute Schulnoten erwartet werden.
    Erstaunlich ist hingegen auch, wie wenig für Kinder/ Jugendliche geschrieben worden ist. Kaum jemand hat sich mit der Pubertät befasst. Annie Reich (seine erste Frau) hat einmal etwas über Aufklärung geschrieben.

    O. Says:
    @ Konia: die Beschreibung der Istzustände auf die fehlende reichianische Differenzierung zurückzuführen, reicht nicht, sie auf eine antiauthoritäre Gesellschaft zu postulieren ist für mich auch wenig erhellend. Also „bitte mehr Butter bei den Fischen“! Wie ist damit umzugehen, woher kommt dieser Trend konkret, nicht abstakt? Was sind die orgnonmischen Vorschläge und Handlungsansätze aus der Werkstadt der soziologischen Orgonomie des ACO?

    @ Renate: Freud und Reich sind bekannte bunte Hunde in Wien. Ich empfehle auf jeden Fall mal das Freud-Museum in der Berggasse zu besuchen, um die Atmosphäre von Freud einmal einzufangen. Schon Freud hatte die kindliche Sexualität angesprochen. Doch es bleibt unklar, was man als Erwachsener zu tun hat. Eine künstliche von außen kommende Sexulisierung durch „Aufklärungsbroschüren“ ( wie hier zur homosexuellen Ehe) oder der „deutsche Sexkoffer“ ist Sexualfeindlichkeit und begegnet nicht den Kindern mit ihren Sorgen und Nöten. Es fordert die Eltern auf den Plan, diese Aktivitäten nicht unabgesprochen und unvorbereitet dem Kinde zu präsentieren. Unsere Kinder sind keine Versuchsobjekte für Testballons. Hier müssen auch ausgebildete Pädagogen dies vertreten können mit all ihrer Persönlichkeit.
    Neben den Ernährungsproblemen durch Massenproduktion weniger Lebensmittelkonzerne und deren minderwertigen Waren kommt wohl vor allem die Peergruppe in Betracht, die durch die Medien manipuliert sind. Im Fernsehen wird das Kind ab 10. Lebensjahr in die Vorpupertät gedrängt, um zum Klamottenkauf angeregt zu werden, touchsreenhandys und PCs müssen her. Facebook und Co. werden folgen. Die „frühreife Sexualität“, nur orientiert an der Erwachsenensexualität, dient als Instrument nicht um das Kind aufzuklären oder ihre Sexualität anzuerkennen, sie zu unterstützen, sondern um die unerfüllte Sexualität zum Konsum zu konditionieren.
    Was eine gesunde Sexualität ist, wird nicht erwähnt. Und dass das Schulsystem dies seit 5 Jahren zu unterdrücken sucht, wird auch nicht verraten.
    Mütter freuen sich gegebenenfalls (oder tun so, als sei es sooo lästig) mit der Tochter gemeinsam shopen zu gehen.
    Welche Tipps hat Konia für Eltern auf Lager?

    Renate: Von Reich hört man in Wien nichts, hatte an der Uni Wien zwei Semester lang Vorlesungen zur Psychoanalyse (Professorin war Jahrgang 1940). Ich habe noch die zwei Bücher, die die Vorlesung wiedergeben. Da steht unter der Überschrift „Kurze Biographie Sigmund Freuds“:
    „… dieser Verlauf einer Freundschaft mit abschließender Entfremdung wird sich in Freuds Leben mehrmals noch wiederholen; z.B. in der Beziehung zu: Wilhelm Fliess, Alfred Adler, C.G.Jung, Otto Rank, Wilhelm Reich.

    „Wilhelm Reich, einem glühenden Anhänger Freuds, der mit seiner Charakteranalyse einen wesentlichen Beitrag zu modernen psychoanalytischen Behandlungstechniken lieferte, sich aber dann zunehmend von der Psychoanalyse entfernte, schließlich aus der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung ausgeschlossen wurde und in der Emigration in den USA scheiterte.“

    Renate: Auch in dem Film hier im Nachrichtenbrief „Sigmund Freud – Die Erfindung der Psychoanalyse“ wurde Reich nichtmal erwähnt!!!

    O.: Generell wird mehr über Reich geschwiegen, nicht dass man ihn nicht kennt, doch man schweigt lieber. Ich habe ihn nur zufällig in Bücherschränken meiner Kommilitoninnen entdeckt und bekam ihn mal ausgeliehen. (Die Biographie von Boadellla war wohl mein Einstieg.) Es war gerade Streikzeit und alle Vorlesungen fielen aus, da die Institute besetzt waren.Wir begannen mit autonomen interdisziplinären Seminaren – Studenten machten ihre eigenen Inhalte – und so wurde das Wilhelm Reich Seminar geboren, eine zweifellos beeindruckende Veranstaltung, von der noch heute erzählt wird. Statt oberflächlich über das ganze Werk zu referieren, wie es sonst üblich war, wurde hier direkt am Text gearbeitet und versucht in Diskussionen und aus eigenen Erfahrungen den Sinn aus Reichs Worten zu schöpfen.
    Seine Schriften waren in der Bibliothek der Religionswissenschaften versteckt und gehütet wie der heilige Gral. Die Seminare wurden am Schwarzen Brett ausgehängt, so wussten diejenigen Bescheid, die es interessierte und nicht interessierte.
    Genauso so wie in Berlin gibt es in Wien auch eine „Szene“, die Reich auf ihre Fahne geschrieben hat, jeder halbwegs Gesunde und klar Denkende macht/-e einen Bogen drum, ich leider nicht. Sie alle stehen unter dem Einfluss des mittlerweile toten Lassek und werden noch Jahrzehnte diese Position halten. Sie sind „die Sekte“, die Verschwörung gegen Reich, angeblich untereinander verstritten, doch mit einem starken Netzwerk bis die esoterische Szene. Lade nie einen von ihnen in dein Seminar ein (so verlockend es auch sein mag). … Jeder, der mit ihnen Kontakt hatte und wieder rauskam hat dies bereut, schon nach wenigen Jahren. Jede Therapiestunde wird bereut werden und jede „Ausbildung“, sie nehmen dein Geld und wenn du Pech hast, bleibst du lebenslänglich abhängig von ihnen und glaubst es seien deine Freunde. Sie gaukeln dir gerne vor, du gehörest zum inneren Kreise, doch sie werden dich benutzten, sofern du ihnen als brauchbar erscheinst. Bist du unbequem, werden deine Freunde unter Druck gesetzt sich von dir zu distanzieren.
    Dies nur zur Warnung, auch wenn dies viele nicht glauben, es für eine Übertreibung halten, es ist weit schlimmer als ich es je erzählen könnte. Aber dies sollte jedem klar sein, die emotionelle und organisierte Pest wird sich immer um Reich scharen. Seine Feinde sind innerhalb und außerhalb „seiner“ Gesellschaften. Wenn er erwähnt wird, dann negativ (vor allem in der Presse von taz bis FAZ). Doch das Schlimmste wäre ein Lob aus dem Munde Unwürdiger, erst dann wäre Reich richtig tot. – So gesehen können wir mit dem Schweigen recht zufrieden sein. Was würde die „Anerkennung“ bringen? Er wäre ein Motiv für T-Shirts und Postkarten. So hat jeder die Möglichkeit ihn zu lesen und die eigene Misere zumindest annähernd zu begreifen.

    Renate: Kein Postkartenmotiv, sondern endlich z.B. mal sinnvolle Unterrichtsmaterialien. Als ich 16 Jahre alt war, hätte ich Reichs Bücher gebraucht, nicht erst soviel später! Ja, dass seine Werke wie der Gral im geheimen gehütet werden, kam mir auch so in den Sinn
    Vielleicht um die Männer zu schützen, wer weiß, denn seit der Lektüre von „Die Funktion des Orgasmus“ u.a. ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen.
    Aber welche 16- bis 18-jährigen haben schon die Chance, die Bücher Reichs irgendwo zufällig zu entdecken und dann auch noch Reich selbständig zu lesen, vielleicht auch ohne Möglichkeit sich mit vertrauenswürdigen Menschen auszutauschen. Das ist das traurige dabei.

    O. Says: Am besten ist es Reich im privaten Kreis zu lesen oder zu besprechen. In einer Schule oder im öffentlichen Rahmen braucht man die Unterstützung der anderen (Lehrer, Rektor, Erzieher, Eltern) und bei Reich reagieren viele sehr „hysterisch“. Wir sind so erzogen, dass wir schnell denken, dass es alles Unfug ist, was Reich erzählt. Und beim Lesen fällt jedem einzeln vielleicht auf, dass das genauso stimmt wie er es sagt (alles versteht man ohnehin nicht gleich).

  4. Antworten zu “Warum in der Politik fast immer die Linke gewinnt” Says:

    Robert (Berlin) 2012: Reich hat in seiner Frühzeit immer gegen Konservative und Reaktionäre gekämpft und die wollten das Elend der Menschen nicht sehen. Zu behaupten, Konservative hätten keinen Augenpanzer, ist unhaltbar.

    Robert (Berlin) 2014: Neuroforschung: Reaktion auf Ekelbilder verrät politische Orientierung
    Ekel und politische Orientierung sind eng miteinander verbunden. Nach Ansicht von US-Forschern verrät die Reaktion des Gehirns auf ein Bild, welche politischen Ansichten ein Mensch hat.
    Zitat:
    Die Daten aus den Gehirnscans werteten die Wissenschaftler mithilfe eines Algorithmus aus, der die Gehirnreaktionen der Probanden beim Ansehen der Bilder verglich. Das Ergebnis: Menschen, deren Gehirne sehr empfindlich auf Ekel erregende Bilder reagieren, sind politisch eher rechts angesiedelt.
    Obwohl liberale und konservative Menschen ähnliche Gefühle beim Anschauen der Bilder hatten, ergaben die Scans auch hier deutliche Unterschiede.
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/neuroforschung-gehirnscans-verraten-politische-orientierung-a-1000362.html
    Kommentar:
    Der Konservative reagiert mehr aus dem Bauch und ist deswegen Betroffener als der Liberale, dessen Energie mehr im Gehirn steckt und der mehr dem Intellekt als dem Gefühl gehorcht.

  5. Antworten zu “Ein weiteres Schulmassaker, ein weiterer politischer Dialog” Says:

    Robert (Berlin) 2012:

    Interview mit dem Terrorexperten Gerhard Wisnewski, der das Schema hinter dem Staatsterrorismus durchschaut hat.

    Peter: „etwas, was sich für die weniger Begabten plausibel anhört“ (0:17:00): Darum geht es bei diesem ganzen Wisnewski-Schwachsinn: Wir sind dumm! Sie (d.h. ansonderliche Verschwörungsspinner) sind schlau! Der Terror der Hochbegabten!

    Robert (Berlin): Das sagt Benesch, nicht Wisnewski! Aber auch wenn es nicht gerade glücklich formuliert ist, sprechen wir in Deutschland vom „Bild-Zeitungs-Leser“, was dasselbe sein wird.
    Jedenfalls ist die Theorie von Wisnewski (die übrigens jeder selbst nachprüfen kann!) viel klarer als das hilflose Gestammel von Konia, der vom Bösen im Menschen predigt. Der hätte Pfarrer werden sollen.

    Peter: Wisnewski ist Unterhaltung auf dem Niveau von World of Warcraft (oder wie das heißt). Erschreckend, daß dieses Zeugs von immer mehr Menschen geglaubt wird.

    O.: WOW macht eben süchtig!

    O.: Danke für das Video. Es entspricht meiner Begabung. Und wieder habe ich ein neues Wort gelernt „Prepper“
    Noch ein Tipp für die falschen, bezahlten Kinderkiller: Benutzt nicht eure SWAT Standardausrüstung, sondern nehmt die klassischen „Terroristenwaffen“, dann sieht es auch echter aus. Und die Eltern, der vom school-shooting Betroffenen, stürmt eure Schule und bringt die Täter sofort zur Strecke und schickt vorher die Polizei in eine andere Schule. Der Einsatz sollte vorher schon mal trainiert sein.

    Klaus: „Die Funktion der Sichtweise der Linken ist es, ihr schuldbeladenes Gewissen mit der Überzeugung zu beruhigen, daß sie tatsächlich etwas hinsichtlich des Problems der menschlichen Gewalt tut.“
    Daher der linke Aktionismus.

    Peter: An diesen ganzen zutiefst infantilen Verschwörungstheorien, die hier begeistert gefeiert werden, ist das Grundmuster auffällig. Ein Grundmuster, daß bei Schulmassakern bzw. deren „verschwörungstheoretischer Verarbeitung“ besonders klar hervortritt: derartige Verschwörungstheorien sind Produkt der antiautoritären Gesellschaft, in der letztendlich immer „Papa“ verantwortlich sein muß. „Daddy the pig.“ Man denke auch an die grassierenden Mythen über rituellen Kindesmißbrauch.

    Sebastian: Richtig. Verschwörungsmystiker – es sind für mich keine Theoretiker – sind fasziniert davon, dass sie im qualitativ unterirdischen Sensationsjournalismus „Ungereimtheiten“ entdecken. Sie verschwenden ihre Zeit damit sich neuen spekulativen Müll auszudenken, der natürlich immer gegen Autoritäten gerichtet ist und vor allem vom Wesentlichen ablenkt. Der Terror der Kindheit und Jugend ist ein reales Phänomen – Schulmassaker sind ein Ausdruck davon. Seit den 60er Jahren nimmt die Zahl der Ereignisse ständig zu:
    http://en.wikipedia.org/wiki/School_shootings_in_the_United_States
    Benesch ist ein Studienabbrecher – keine Ahnung, ob er mittlerweile eine Ausbildung macht. Seit eh und je führt er konfuse Monologe, da er unfähig ist auf andere Menschen einzugehen. Obwohl er mittlerweile schon viel strukturierter ist, sind seine Volksreden immernoch eine zusammenhanglose Aneinanderreihung von Informationen, nicht etwa von Wissen. Er sortiert diese Informationen nach einem simplen links-rechts-Schema: Alles, was nicht in seine Verschwörungsmystik passt, ist entweder links oder rechts und damit böse. Wenn es nach ihm ginge, müsste man nur die Führungselite austauschen (Papa ist Schuld!) und schon wäre alles gut. Kein Terror an Schulen mehr! Keine Massaker, kein Bullying, keine Drogen und keine verzweifelten Jugendlichen mehr, sondern einfach nur noch glückliche, verantwortungsbewusste junge Menschen, die sich ihres Lebens erfreuen.

    Sebastian: Und falls doch mal ein kleines Massakerchen nach dem Elitenaustausch passiert, ist der Lehrer oder die Lehrerin schuld, die keine Waffe hat bzw. keinen Gebrauch davon macht.

    O.: Die FAZ (keine politisch linke Zeitung) bleibt im Mainstream und wirft Ungereimtheiten auf. Die Mutter wurde zu Hause erschossen (?) Der Zwanzigjährige ist auffällig, weil er nicht über facebook Spuren hinterließ, so ähnlich die logischen Schlussfolgerungen der FAZ.
    Er soll das Asberger-Syndrom, eine spezielle Form des Autismus gehabt haben, was ihn als Amokläufer leider ausschließt, also eben kein „Schizophrener Charakter“, wie Konia meinte.
    Bei ihm wurde der Ausweis des 24 jährigen Bruders gefunden. das lässt den Schluss zu, dass eigentlich der Bruder der offizielle Täter sein sollte, wie es die Medien auch zuerst behaupteten, doch leider gab es wohl eine Verwechslung und es wurde der Falsche als „toter Mörder“ in der Schule abgelegt. Auch Profis machen Fehler.
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/amokschuetze-von-connecticut-ihm-nie-den-ruecken-zuwenden-11996868.html
    Die Anzahl der Waffen scheint auch nicht klar zu sein: 3 oder 4. das ist auch schwer zu zählen.
    Hier die 3 Waffen Version. http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/drama-in-connecticut-obama-ruft-nach-amoklauf-zur-solidaritaet-auf/7525556.html
    Aber eigentlich waren es nur 2 Waffen am Tatort: „Laut Polizei wurden mittlerweile drei Waffen gefunden: eine Glock und eine Sig Sauer, beides Pistolen, sowie ein Gewehr. Die Pistolen wurden in der Schule entdeckt, das Gewehr im Auto des Amokläufers.“
    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article112033974/Amoklauf-an-Schule-erschuettert-Amerika-27-Tote.html
    Vielleicht sollte man einfach mal die Finger beim zählen zur Hilfe nehmen. Wer war also der Schütze mit dem Sturmgewehr?
    „Bereits vor dem Blutbad soll der Schütze demnach auch seinen Bruder umgebracht haben. Die Polizei bestätigte aber lediglich, dass es einen weiteren Toten außerhalb der Schule gebe. Wie es weiter in den Medien hieß, zählt zu den Toten auch die Mutter des Schützen.“
    … „Mehrere Medien berichteten, bei dem Schützen seien bis zu drei Waffen gefunden worden. Er sei ganz in Schwarz gekleidet gewesen und habe eine kugelsichere Weste getragen, …“
    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article112033974/Amoklauf-an-Schule-erschuettert-Amerika-27-Tote.html
    Wo war die Mutter nun? Und der tote Bruder, war der, dessen Ausweis beim „Täter“ lagen und den, den die Polizei kurz danach auf der Wache interviewte. Wie gut das manche Tote noch sprechen chen können.
    Wer kennt die Wahrheit am besten? die BILD.
    http://www.bild.de/news/ausland/amoklauf-schule-newtown/an-us-grundschule-connecticut-mehr-als-20-tote-viele-kinder-schuetze-getoetet-27670240.bild.html
    „Die Schultür ist verschlossen. Wer nach halb zehn in das Gebäude will, muss klingeln. Adam Lanza schießt. Etwa ein halbes Dutzend Kugeln aus einem halbautomatischen Schnellfeuergewehr reißen ein Loch in die Glastür, durch das der 20 Jahre alte Lanza in die Schule schlüpft.“
    http://www.fr-online.de/panorama/massaker-in-connecticut-ratlosigkeit-nach-dem-amoklauf-in-newtown,1472782,21127642.html
    Der Täter – mutmaßlich Adam Lanza – schießt mit dem Schnellfeuergewehr, dass von der Polizei in seinem Auto (Kofferraum) gefunden wurde. Wer hat es sorgsam zurückgelegt?
    Nebenbei bemerkt ist der Beruf der Mutter auch nicht klar: Lehrerin oder Kindergärtnerin.
    Wie war eigentlich der Name des 20 Jährigen Täters?
    Hier mal so: „Der 20-jährige Ryan Lanza war um 09.30 Uhr (Ortszeit, 15.30 Uhr MEZ) in die Schule gekommen und hatte binnen weniger Minuten bis zu 100 Schüsse abgegeben. Er soll für den Tod von 28 Menschen verantwortlich sein.“
    http://archiv.c6-magazin.de/06/news/vereinigte_staaten/005491.php
    Dann heißt er wieder Adam Lanza. Die brüder hätten sich schon 2 Jahre nicht gesehen, trotzdem liegt beim toten „Täter“ der Ausweis des Bruders.
    Das Abendblatt äußert zu den Waffen und Tätern:
    „Eine Gewährsperson erklärte, der Mann habe offenbar zwei Schusswaffen bei sich gehabt. Unklar war zunächst, ob es noch einen zweiten Schützen gab. Den Berichten zufolge wurden zwei Handfeuerwaffen sichergestellt.“
    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article112031227/Amoklauf-an-US-Grundschule-18-tote-Kinder.html
    „Der Amokläufer, der laut Medienberichten ein Sturmgewehr und zwei Pistolen mit sich führte, tötete sich offenbar selbst.“
    http://www.stern.de/panorama/amoklauf-in-grundschule-in-connecticut-er-toetete-seine-mutter-dann-20-kinder-1942530.html
    Bei 100 Schuss aus nur zwei Pistolen braucht man mehrere Magazine … und wo sind die eigenltich?
    Es kommt noch besser, in dem Video heißt es: „Um den Täter handele es sich um den Vater eines Schulkindes an der Sandy-Hook-Elementry Schhool. Berichte über einen zweiten Schützen blieben zunächst unbestätigt. ….“
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/connecticut-amoklaeufer-toetet-20-kinder-und-sechs-erwachsene/7525568.html
    Wieviel Täter? 2 oder 1. Bitte mal mit den Fingern nachzählen.
    Ryan oder Adam oder der Vater eines Schulkindes?
    Hier kommt nochmal die Psycho-Analyse und ein Bild, das von dem im Fernsehen sich aber völlig unterscheidet.
    http://www.krone.at/Welt/Fox_News_Mutter_wollte_Amoklaeufer_einweisen_lassen-Moegliches_Motiv-Story-345082
    Und schließlich der Verweis auf das Ballerspiel Call of Duty und das Interesse an Waffen und Militärgeschichten. Ferner sei er ein Kellerkind gewesen. Die Mutter war eine Aushilfslehrerin … also doch keine richtige Lehrerin …
    Die Psychomasche geht weiter:
    „Möglicherweise habe Lanza eine Persönlichkeitsstörung gehabt, berichtete auch Associated Press. Die Nachrichtenagentur berief sich auf Polizeikreise. Der Bericht deckt sich mit Angaben von Adam Lanzas älterem Bruder Ryan. Dieser sagte bei einer Befragung durch die Behörden, bei seinem Bruder sei man von einer Persönlichkeitsstörung ausgegangen. Allerdings habe er zu Adam seit etwa 2010 keinen Kontakt mehr gehabt. Ermittler prüfen, ob Adam Lanza tatsächlich eine Persönlichkeitsstörung hatte – eine Bestätigung gab es am Freitagabend (Ortszeit) noch nicht.“
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/massaker-von-newtown-adam-lanza-erschoss-27-menschen-a-873084.html

    Robert (Berlin): Es geht bei den US-Anbetern nicht um Fakten, sondern um ihre Ideologie! Darum hat es keinen Sinn, Widersprüche aufzuzeigen, ist doch alles nur „Vaterkritik“. Es wird alles psychologisiert, weil ihr Papa (die USA) immer gut ist – außer natürlich wieder bei Obama, aber das verstehe, wer kann. Obama ist der Antichrist und Superschurke, aber Inside-Jobs sind merkwürdigerweise nicht drin.
    Dabei war Reichs Plattmache eine echte Verschwörung, aber weitere soll es nicht geben, weil die USA, ihr Superpappi, einfach immer lieb und gut ist.

    Robert (Berlin): Obama – ich benutze oft ein Gewehr zum Schiessen
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/01/obama-ich-benutze-oft-ein-gewehr-zum.html

    Peter: Was unterscheidet historisch eine Demokratie von einer Diktatur? Sklaven, Leibeigene, Unfreie durften nie Waffen tragen. Die meisten Menschen sind so krank, daß sie keinerlei Sinn dafür haben, wie absurd es ist, daß mir der Staat das Grundrecht auf Selbstverteidigung nimmt. Vollständig absurd. So absurd, daß ich mich schlichtweg weigere, mit irgendjemandem darüber zu diskutieren.

    Sebastian 2013: Das ist wahr, historisch (attische Demokratie) war der Bürger in Waffen (demos) derjenige, der mitbestimmen durfte. Sklaven, Frauen und Ausländer, die die Mehrheit der Bevölkerung stellten, hatten dagegen kein Partizipationsrecht. Demos (Volk = Bürger in Waffen) kratos (Herrschaft). Kratos ist übrigens der Gott des Krieges. Gepanzerte Menschen schaffen sich gepanzerte Institutionen, die nur Sinn in ihrem eigenen Bereich ergeben.

    Robert (Berlin) 2015: Sandy-Hook-Massaker: War die Schule gar nicht in Betrieb?
    Gerhard Wisnewski
    Wer erinnert sich nicht an den Amoklauf eines gewissen Adam Lanza in der Sandy-Hook-Grundschule in Newtown kurz vor Weihnachten 2012? 27 Menschen soll Lanza damals erschossen haben, bevor er selbst ums Leben kam − durch eigene Hand, versteht sich. Das Problem ist nur: Ein ehemaliger Schulbeamter und Sicherheitsexperte behauptet nun, die Schule sei damals gar nicht in Betrieb gewesen …
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/sandy-hook-massaker-war-die-schule-gar-nicht-in-betrieb-.html
    Zitat:
    Aber es ist nun mal so, dass nichts unsere Negativeliten so beunruhigt, wie die Waffenarsenale in den Händen ihrer Bürger. Solange das Volk derartig bewaffnet ist, zumal mit »militärischen« Schießeisen wie Sturmgewehren, »kann man noch nicht so« wie man eigentlich will, nämlich jene totalitäre Diktatur errichten, deren Pläne schon längst in der Schublade liegen. So gesehen sind die amerikanischen Bürger also auch ein wichtiger Hemmschuh auf dem Weg in eine globale Diktatur, denn wenn in den USA ein totalitärer Staat errichtet wird, kann dies natürlich auch nicht ohne Auswirkungen auf den Rest der Welt bleiben

    Peter: Einfach nur Unsinn. Purer Unsinn!
    http://newtown.sandyhook.schooldesk.net/LinkClick.aspx?fileticket=L5kJuhYeDUU%3D&tabid=11279&mid=36466
    Peter:Das ganze ist kein Witz mehr, denn nun werden nicht mehr nur Politiker wie W. Bush mit Verschwörungstheorien angegangen, sondern Leute wie die Eltern der in Sandy Hooks erschossenen Kinder. Sie seien Teil der „Verschwörung“!

    Man kann nur hoffen, daß Leute wie Alex Jones über diese Sauerei endgültig stolpern.

    Robert (Berlin): Warum ist nur Charles Konia bei Facebook mit Alex Jones befreundet?

    Oliver Gerlach: Die in diesem Blog immer wieder auftauchende Diskussion über „Verschwörungstheorien“ verführt mich heute, hier meinen „Senf“ dazu zu geben:
    Die Fronten scheinen verhärtet: Die einen argumentieren mittels offensichtlicher Ungereimtheiten, welche Details betreffen und aufzeigen, dass die „offizielle Version“ so nicht stimmen kann. Die anderen haben das psychologisch anmutende Pauschalargument „Rebellion gegen den Vater“ im Arsenal, das scheinbar alle von der Gegenseite aufgezeigten Details in mehr oder weniger rhetorischer Art und Weise auflöst.
    Ich selbst war noch vor einigen Jahren glühender Verfechter sämtlicher „Verschwörungstheorien“. Alles mögliche hat mich interessiert, mich in seinen Bann gezogen. Ich habe mir im Netz Videos und Interviews angesehen und kam mir informierter als die anderen vor. Kurzum, die Beschäftigung mit Themen, die scheinbar von der Öffentlichkeit falsch dargestellt werden um irgendwas unheimlich gemeines, einen großen Plan im geheimen Hintergrund vor aller Augen umzusetzen, hat mich fasziniert und mir das Gefühl gegeben, „weiter“ als die „anderen“ zu sein. Es hat meine Energie gebunden.
    Dabei habe ich das Wichtigste übersehen: Wo führt mich das hin? Ich weiß scheinbar über so viele Sachen bescheid – aber was bringt mir das? Müsste ich nicht aufstehen und gezielt und rational etwas unternehemen? Angesichts der schieren Gewaltigkeit der Verschwörung unmöglich… Also weiß ich das alles und kann nichts machen. Kein gutes Gefühl. Kein Gefühl das man lange ertragen kann. Ich stumpfe ab, Freude ist kaum zu empfinden angesichts dessen was die Mächtigen da im Hintergrund abziehen. Mein persönliches Leben ergraut – ich bin halt sehr konsequent: weil ich im Aussen nichts ändern kann opfere ich mein Inneres.
    Schluss damit! Verschwörungstheorien helfen mir nicht weiter, ganz im Gegenteil: Es macht mich schwach, ich werde zu einem Schwächling. Ich fasele über Dinge, die ich irgendwoher gehört habe und baue eine beschissene Welt daraus. In dieser meiner beschissenen Welt hätte ich haarscharf beinahe mich selbst verheizt.
    Das ist ein Teil meines Panzers: Ich ziehe mich selbst runter. Damit habe ich aber abgefangen aufzuhören. Seitdem wird meine Welt farbiger, freundlicher, lebenswerter. Ich fühle mich stärker. Verschwörungen interessieren mich nicht mehr, das Ganze kommt mir nun tatsächlich sehr kindisch vor. Und die Verschwörungstheoretiker tun mir leid, weil ich nachvollziehen kann, warum sie so denken und wie es in ihnen aussieht. Und was einem dann alles entgeht…
    Der Panzer lässt Dich die Welt so sehen wie Du sie siehst. Die wirkliche Welt sieht anders aus: Ich ahne, sie ist voller Makel aber wunderbar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: