Blogeinträge September/Oktober 2012

Charles Konia beschreibt, wie sich die „biologische Fehlkalkulation“ sieben Jahrzehnte nach Reichs Erstbeschreibung und vier Jahrzehnte nach Paul Mathews‘ Erläuterungen darstellt:

Blogeinträge September/Oktober 2012

  • Clint Eastwoods Parodie bei der Republican National Convention
  • Obama 2016: Eine Dokumentation über die Rache eines Mannes
  • Kommunismus der amerikanischen Art
  • Man kann nicht beides haben
  • „Es breitet sich wie eine Seuche aus“
  • Willkommen in der Welt des Islam
  • Der biologische Ursprung der Political Correctness
  • Die sozialistische Sehnsucht
  • Die Kultur der Political Correctness und Barack Obama
  • Sozialwissenschaft gegen Soziopolitik
  • Schließlich hat der Kaiser also doch keine Kleider?

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Antworten to “Blogeinträge September/Oktober 2012”

  1. Robert (Berlin) Says:

    http://en.wikipedia.org/wiki/2016:_Obama's_America

    —–

    —–

    Diese Unterwürfigkeit zeichnet den ganzen Westen aus.
    Während im Nahen Osten unglaubliche Kriegsverbrechen verübt wurden, wird im eigenen Land die autochthone Bevölkerug zum Abchuss durch muslimische Schlägerbanden freigegeben.

    —–
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dinesh_D%E2%80%99Souza

    Der Regisseur des Obama Films

    —–

    Jon McNaughton’s Painting About America & President Obama

    http://www.northsuburbanrepublicanforum.org/2017/01/jon-mcnaughtons-painting-about-america-president-obama/

    —–

    Die Gefahr besteht darin, dass der gesamte Westen dem Islam-Faschismus positiv gegenübersteht und ein Churchill hätte heutzutage keine Anhänger mehr (siehe die Wahlniederlage von Geert Wilders). Nur solche Exoten wie Birma sind sich der Gefahr bewusst und bekämpfen den politischen Islam aktiv.

    —–

    Philosophischer Stammtisch: Das Ende der Political Correctness?

    [Schon allein die Anwesenheit von Norbert Bolz rechtfertigt das Ansehen]

    —–

  2. Peter Nasselstein Says:

    Über den Irak-Krieg habe ich mich schon mal geäußert: https://nachrichtenbrief.wordpress.com/2009/05/10/obama-antichrist-teil-2/

    Siehe auch hier: http://www.freerepublic.com/focus/f-news/1964584/posts

    Schuld am Desaster waren die Kommunisten im State Department und im CIA in Gestalt des Modju HiG Paul Bremer. Rumsfeld sagt dazu, daß dieser Verrat nur durch Bush’ Entscheidungsschwäche möglich war:

    Much of his explanation of what went wrong in the crucial first year of the occupation of Iraq stems from a prewar failure to decide how to manage the postwar political transition. Two differing approaches were debated in the run-up to the war: a Pentagon view that power should be handed over quickly to an interim Iraqi authority containing a number of Iraqi exiles, and a State Department view favoring a slower transition that would allow new leaders to emerge from within the country.
    „Those key differences were never clearly or firmly resolved in the NSC,“ Rumsfeld writes. „Only the President could do so.“
    Rumsfeld blames L. Paul Bremer III, who led the first year of occupation, for pursuing a grandiose plan more in line with State’s vision than the Pentagon’s. Although Bremer has said he kept Pentagon officials fully informed, Rumsfeld, who was nominally Bremer’s boss, now describes himself as slow to recognize Bremer’s intentions.
    Rumsfeld asserts that Bush exacerbated matters by allowing confusion in the chain of command and enabling Bremer to „pick and choose“ which senior Washington officials to deal with. Rumsfeld quotes a memo he wrote to himself when Bremer’s appointment was announced in May 2003, quietly criticizing Bush for having had lunch alone with the new envoy. „Shouldn’t have done so,“ the memo said. The president „linked him to the White House instead of to“ the Pentagon or State Department.
    „There were far too many hands on the steering wheel, which, in my view, was a formula for running the truck into a ditch,“ Rumsfeld writes in the book.

    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2011/02/02/AR2011020205505.html

    Heute ist das Problem, daß Modju selbst Präsident ist.

    Apropos HiGs (Gangster in der Regierung) im CIA, dem State Deoartment und dem White House:

    http://www.foxnews.com/politics/2012/10/26/cia-operators-were-denied-request-for-help-during-benghazi-attack-sources-say/#ixzz2AQEMU1pJ

    Diese Leute müßten von Militärs verhaftet und an die nächste Wand gestellt werden!

    —–

    Was immer man Stürzenberger (und überhaupt der liberalen Islamkritik, die aber nicht einfach die Islamkritik ist) an Verkürzungen vorwerfen mag: Was er über den Islam sagt, ist wahr, was auch Lichtmesz nicht bestreitet; und wenn es auch im politischen Feld nicht die Wahrheit gibt (auch das Mohammed-Filmchen ist selbstverständlich nicht einfach die Wahrheit), so gibt es sehr wohl die Unwahrheit, und eine Propaganda, die wenigstens ohne Unwahrheiten auskommt, steht allein damit schon turmhoch über allem, was in der etablierten deutschen Politik und Publizistik gang und gäbe ist.

    http://www.pi-news.net/2012/10/eine-lanze-fur-michael-sturzenberger/

    Weil es „im politischen Feld nicht die Wahrheit gibt“, kann auch die Lösung der gesellschaftlichen Probleme niemals aus der Politik kommen. Politik ist Neurose, d.h. die immerwährende Flucht vor der Wahrheit. Deshalb wollte Reich, anfangs selbst noch „politisch verseucht“, seit 1928 die Gesellschaft mittels eines genuin (bio-) soziologischen Ansatzes verändern.

    Toller Kommentar bei POLITICALLY INCORRECT:

    “Die deutschen Machteliten leben ihre Neurosen, Phobien und Psychosen auf dem Rücken des Volkes aus.
    Was normalerweise nur Familie, Freunde und Nachbarn belastet, zerstört bei denen gleich das ganzes Land.”

    Ich bin für Persönlichkeitstests bei Politikern, die sich um hohe Ämter bewerben, vor allem jenen in der Spitzenpolitik.
    Es sollte vor allem auf Soziopathie und malignen Narzismus untersucht werden, weil diese schweren Persönlichkeitstörungen, wenn sie bei politischen Entscheidungsträgern vorkommen, massivste Schäden für das ganze Land auslösen können.

    http://www.pi-news.net/2012/11/asylbetruger-erschuttern-bereicherungs-bohmer/

    —–

    Obama, die ultimative Katastrophe für Amerika:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/romney_gewinnt_das_erste_duell/

    —–

    Hier auf deutsche Verhältnisse übertragen, etwa einen Modju wie Joschka Fischer und ähnlichen ……. :

    http://www.pi-news.net/2012/10/ulrich-schacht-und-auschwitz-als-tarnung-fur-rote-faschisten/

    —–

    Schon heute bekommt durch das rotzgrüne Hartz IV ein arbeitsloser, 55jähriger Maschinenbauingenieur mit 2 Kindern, der Jahrzehnte Steuern und Sozialabgaben bezahlt hat, weniger Geld als ein mohammedanischer Hassprediger oder ein Jobcentermörder aus Marokko mit 5 KinderInnen.

    Das rotzgrüne Hartz IV war der größte Terroranschlag auf die eigene Bevölkerung seit den Bombennächten der 1940er Jahren!

    http://www.pi-news.net/2012/10/massenhaft-zigeuner-als-asylbetruger/#more-285618

    Ebenso könnte man HartzIV als kapitalistische („rechte“) Sauerei hinstellen. Beide Sichtweisen haben was für sich.

    —–

    Eastwood unterstützt Donald Trump, den einzigen vernünftigen Kandidaten für die US-Präsidentschaft. Er hat in seinem Leben etwas geleistet – das Gegenteil von all den Arschlächern wie Obama, die einfach nur – Arschlöcher sind. Die könnten nicht mal einen Currywurststand leiten!

    http://www.thepoliticalinsider.com/director-clint-eastwood-just-made-a-huge-announcement-about-donald-trump/

    • Peter Nasselstein Says:

      Leute, Ihr werdet von den Medien verarscht, wo Donald Trump als Clown und Arschloch gezeichnet wird, Man nehme hingegen das Interview unten: er ist der einzige, der vernünftige Pläne hat, den man nicht kaufen kann (wie etwa Jeb Bush) und der sagt was Sache ist, etwa das Obamacare beides ist: ein sozialistischer Alptraum und ein Plan, der die Versicherungsbranche reich macht und dem Kartell jede Konkurrenz aus dem Weg schafft. Alle anderen Kandidaten sind die wirklichen Clowns.

      Man nehme etwa den letzten SPIEGEL über Trump: diese Zeitschrift ist dumm, uninformiert und für verblödete Links-„Intellektuelle“. Strunzdumm!

    • Robert (Berlin) Says:

      Pussy- und Arschkriecher-Generation“: Clint Eastwood outet sich als Trump-Versteher

      Der 86-jährige Schauspieler und Regisseur Clint Eastwood hat in einem Esquire-Interview zugegeben, von der Politkorrektheit und Kriecherei in den USA müde zu sein und bekannte sich zu dem Präsidentschaftskandidaten und US-Milliardär Donald Trump. Auch wenn der Republikaner „viele Dummheiten“ sagt.

      http://de.sputniknews.com/politik/20160804/311960858/dirty-harry-bekennt-sich-zu-trump.html

  3. Peter Nasselstein Says:

    Das ist haargenau die Situation mit denen man heute in Amerika konfrontiert ist: dort sind es die Südamerikaner, die das Leben der Weißen (und übrigens auch Schwarzen!) in eine veritable Hölle verwandeln. Und was tun die Weißen? Sie gehen massenhaft auf die Straßen, um für die „Rechte“ der „Einwanderer“ zu protestieren!

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/fussabtreter-der-nation-2/

  4. Peter Nasselstein Says:

    In Deutschland gehört den Kommunisten die Straße:

    http://www.pi-news.net/2018/07/bremen-antifa-feiert-sich-eine-kleine-frauen-demo-verhindert-zu-haben/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: