David Holbrook, M.D.: LIEBE, ARBEIT UND WISSEN UND DER CORONAVIRUS

David Holbrook, M.D.

 

Liebe, Arbeit und Wissen stammen aus dem Kern. Alles, was eine dieser Funktionen stört, stört auch die beiden anderen Funktionen. Sie alle interagieren und sind voneinander abhängig. Zum Beispiel wird etwas, das die Arbeitsfunktion behindert, auch die Liebes- und Wissensfunktion behindern, weil die Gesamtfähigkeit des Organismus zur Erregung und Wahrnehmung (Kontakt) beeinträchtigt wird.

Reich beschrieb im Grunde genommen die gesamte Psychologie, Physiologie und Soziologie als eine Funktion des Grades der freien Bewegung bzw. des Mangels an freier Bewegung der Orgonenergie. Wenn wir also über Liebe, Arbeit, Wissen, Psychologie, Physiologie, Soziologie oder Politik sprechen, sprechen wir tatsächlich über Orgonenergie-Funktionen.

In dieser Passage zeigt Reich die Verbindung zwischen genitaler Liebe und Wissen:

Die Menschen weichen der Wahrheit aus, weil schon das erste bißchen Wahrheit, das ausgesprochen und gelebt würde, weitere Wahrheit hervorriefe; und dies würde sich unberechenbar fortsetzen (S. 309) … DIE WAHRHEIT ZU BERÜHREN IST DAS GLEICHE, WIE DIE GENITALIEN ZU BERÜHREN. Daher stammt das „Nicht berühren!“ in Bezug auf alles, was ernst, entscheidend und lebensrettend ist, was zu echtem Selbstvertrauen führt. (Reich W 1953: Christusmord. Freiburg: Walter, 1978, S. 339, Hervorhebungen im Original.)

Hier ein Beispiel dafür, wie Reich soziologische Prozesse als biologisch betrachtete, die mit der freien Bewegung der Orgonenergie verbunden sind:

Gemeint ist die echte Freiheit der persönlichen und gesellschaftlichen Entwicklung, die Freiheit von Lebensangst, von ökonomischer Unterdrückung welcher Form immer, die Freiheit von reaktionären Hemmungen der Entwicklung, kurz, die freiheitliche Selbstverwaltung des Lebens. Befreien wir uns von allen Illusionen. In der Menschenmasse selbst wirkt eine reaktionäre, mörderische, entwicklungshemmende Macht, die alle Anstrengungen der Freiheitskämpfer immer wieder zuschanden macht. Diese reaktionäre Macht in den Menschenmassen erscheint als allgemeine Angst vor Verantwortung und als Angst vor Freiheit. Dies sind keine moralischen Werturteile. Diese Angst wurzelt tief in der biologischen Konstitution des heutigen Menschen. (Reich W 1946. Die Massenpsychologie des Faschismus. Frankfurt: Fischer TB, 1974, S. 294, Hervorhebungen im Original)

Im folgenden zeigt Reich den Zusammenhang zwischen der Befähigung zur genitalen Liebe und der allgemeinen Fähigkeit des Organismus, erregt zu werden, generell Lust zu empfinden und sogar wahrnehmen zu können:

Wird die sexuelle Erregung gebremst, so entsteht ein fortschreitender Widerspruch: Die Bremsung steigert die Erregungsstauung; die gesteigert Erregungsstauung schwächt die Fähigkeit des Organismus, sie abzubauen. Dadurch erwirbt der Organismus eine Angst vor Erregung, mit anderen Worten, die Sexualangst. Sie ist somit durch äußere Versagung der Triebbefriedigung veranlaßt und durch die Angst vor der gestauten Sexualerregung innerlich verankert. Daraus leitet sich die Orgasmusangst ab. Sie ist die Angst des dem Lusterlebnis entfremdeten Ichs vor der überwältigenden Erregung des Genitalsystems. Orgasmusangst bildet den Kern der allgemeinen strukturellen Lustangst (1934). Sie äußert sich gewöhnlich als allgemeine Angst vor jeder Art vegetativer Empfindungen und Erregung oder der Wahrnehmung solcher Erregungen und Empfindungen. Lebenslust und Orgasmuslust sind identisch. Die äußerste Erscheinung der Orgasmusangst bildet die allgemeine Lebensangst. (Reich W 1942: Die Funktion des Orgasmus, Frankfurt: Fischer TB, 1972, S. 124)

Hier verbindet Reich die Orgasmusangst mit der Fähigkeit zum Kontakt selbst, was buchstäblich das verursacht, was er als „Kontaktangst“ bezeichnet:

Je mehr Energie den Rigiditäten, der Muskelpanzerung, den Symptomen entzogen wurde, desto lebendiger und mobiler wurde der Organismus, bis die „Kontaktangst“ in der Genitalsphäre, die „Orgasmusangst“ als letztes Haupthindernis für die Wiederherstellung des Gleichgewichts im organismischen Energiehaushalt auftauchte. (Reich W 1956: „Die emotionale Wüste“, In: Ausgewählte Schriften, Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1976, S. 464f)

Alle biologischen Funktionen beinhalten nicht nur psychischen (psychologischen) Kontakt, sondern auch somatischen Kontakt, der für das reibungslose Funktionieren des Immunsystems notwendig ist.

Der Angriff auf die Arbeitsfunktion, ein Nebeneffekt der scheinbar rationalen Notwendigkeit, die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus zu verringern, verursacht eine sehr große Kontraktion, die die Menschen in jeder Hinsicht betrifft und meiner Meinung nach höchstwahrscheinlich auch ihre Fähigkeit beinhaltet, eine ordnungsgemäße Immunantwort (Erstrahlung) auf das Virus aufzurichten!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

7 Antworten to “David Holbrook, M.D.: LIEBE, ARBEIT UND WISSEN UND DER CORONAVIRUS”

  1. Peter Nasselstein Says:

    Dr. Holbrook soeben auf seiner Facebook-Seite:

    Ich habe mir ein Interview mit einem Arzt des Columbia Presbyterian Hospital in New York City angesehen, das das beste Krankenhaus in New York ist. Er sagte, daß es ziemlich einfach ist, das Coronavirus zu vermeiden: Nummer eins ist, berühren Sie niemals Ihr Gesicht mit den Händen. Berühren Sie nicht Ihre Augen, berühren Sie nicht Ihre Nase und berühren Sie nicht Ihren Mund. Zweitens: Waschen Sie sich immer wieder die Hände. Er sagte, daß im Grunde jeder, der das Virus bekommt, es bekommt, weil er sein Gesicht berührt hat, nachdem er entweder eine infizierte Person berührt hat oder die Oberfläche berührt hat, die eine infizierte Person berührt hat. Er sagt, es sei ziemlich schwierig ist, es über die Luft zu kommen. Ich habe jetzt gehört, daß es wirklich nicht durch die Luft geht, es sei denn, eine infizierte Person niest oder hustet einen direkt an. Die einzigen anderen Menschen, die es bekommen, sind Menschen, die sich in einem kleinen Raum ohne Belüftung mit einer infizierten Person für eine halbe Stunde oder länger aufhalten. Der häufigste Ansteckungsweg ist der von anderen Familienmitgliedern.

    Der Arzt war völlig aufgewühlt, weil er sagte, daß sie jetzt erkennen, daß es eine Möglichkeit gibt, die Ansteckung mit dem Virus zu verhindern: Berühren Sie einfach nie Ihr Gesicht mit den Händen. Benutzen Sie Ihren Unterarm oder einen anderen Gegenstand, um Ihr Gesicht zu berühren, wenn es nötig ist.

    Der Billiardenschaden, der angerichtet wird, ist also vollkommen sinnlos. Auch die Massenpropaganda geht vollkommen in die falsche Richtung. Einfach sagen: „Leute, das ist ein VIRUS, das nur durch direkten Kontakt mit Euren Schleimhäuten Euch infizieren kann. Also: niemals ins Gesicht fassen und das Anniesen etc. vermeiden.“

    Die Emotionelle Pest in Aktion. Als wenn die Welt vom „Todestrieb“ befallen ist. Die zerstören alles und werden so um Potenzen mehr Todesopfer zu verantworten haben, als es das vergleichsweise harmlose Coronavirus selbst je geschafft hätte. Ich kann nur immer und immer wieder sagen: LEUTE, WACHT AUF!!!

  2. Peter Nasselstein Says:

    Leute, lest auch unbedingt das: http://www.pi-news.net/2020/03/covid-19-opium-statt-beatmung-fuer-hochbetagte-in-frankreich/

    Der mörderische Faschismus greift um sich und die ach so „antifaschistischen“ Massen kriegen sich vor Begeisterung gar nicht wieder ein!

  3. Robert (Berlin) Says:

    Um das Berühren des Gesichtes zu vermeiden, sollte man außerhalb der Wohnung Handschuhe und eine Maske tragen. Doch woher eine Maske bekommen?
    Hier eine Anleitung zum selberbauen:
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/virenabwehr-marke-eigenbau-coronavirus-mundschutz-zum-selbermachen-eine-anleitung/25692528.html

  4. Robert (Berlin) Says:

    Praxen werden mit lächerlichen Mengen beliefert

    https://vk.com/video322177093_456239539?list=11de77b816c9b70171

  5. Robert (Berlin) Says:

    Schockierende Zustände in deutschen Krankenhäusern: Bericht eines 40-jährigen Patienten

  6. Peter Nasselstein Says:

    American College of Orgonomy

    New Wilhelm Reich Webpage

    In the midst of the difficult times we are all facing, the world needs functional thinking more than ever. This way of looking at the world, identified and developed by Wilhelm Reich, applies to everything in nature: physics, biology, medicine, psychology, sociology, economics, and sociopolitics. The ACO has some good news about an addition to our website. We are excited to tell you about a new page dedicated to Wilhelm Reich and his discoveries.

    https://www.orgonomy.org/reich.html

    We have provided a thumbnail view of Reich’s work from his early years in Vienna in the 1920s to his discovery of orgone energy in 1939. We’ve also included a section about how the ACO is keeping his legacy alive through training, public education, publishing and research activities.

    For additional information about Reich, follow the links at the bottom of the web page to view our Wilhelm Reich photo gallery, as well as a longer biographical section and a personal biography written by his student, colleague and friend, Elsworth Baker, the founder of the American College of Orgonomy

  7. Robert (Berlin) Says:

    Sachliche Aufklärung über den Virus
    Untertitel aktivieren

    Führender COVID-19 Experten aus Südkorea, Professor Kim Woo-joo vom Guro-Krankenhaus der Korea-Universität

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: