DER VERDRÄNGTE CHRISTUS / Band 2: Das orgonomische Testament / 13. Der Christusmord nach Johannes / Christus bringt das Verderben

DER VERDRÄNGTE CHRISTUS / Band 2: Das orgonomische Testament / 13. Der Christusmord nach Johannes / Christus bringt das Verderben

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

10 Antworten to “DER VERDRÄNGTE CHRISTUS / Band 2: Das orgonomische Testament / 13. Der Christusmord nach Johannes / Christus bringt das Verderben”

  1. Renate Says:

    Ich finde auch das meiste falsch, was die offizielle kath. Kirche tut und was wir über sie gar nicht wissen.
    In einem Forum bekam ich ohne Kommentar eine Sperre, weil ich schrieb, dass ich die Musels hasse. Aber ich sage ja auch, ich hasse Dill, wenn er mir nicht schmeckt. Ich bin röm. kath. (so zu schreiben in offizielle Formulare) und ich mag keine Moslems und keine Schwarzen, da kann ich nichts machen, da hab ich direkt eine körperlich spürbare Aversion.

  2. Peter Nasselstein Says:

    Akif wie immer paßgenau zum Beitrag. Sind halt Seelenverwandte!

    http://der-kleine-akif.de/2015/09/21/unter-hall-und-roechelnd-hallooooo-ich-bins-ja-ich-bins/

  3. Robert (Berlin) Says:

    Vaclav Klaus* zum Selbstmord Deutschlands

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article146615320/Merkel-erweist-Europa-einen-Baerendienst.html

    *Ehem. tschech. Staatspräsdt.

  4. Denis Roller Says:

    Die Thora ist wie eine Zwiebel- wir können Schicht für Schicht immer tiefer in sie eindringen und dergestalt alle Äußerlichkeiten, Schale für Schale ablegen, als immer zunehmendere Eigner unserer Selbst und inwendige Menschen, das Reich Gottes in uns selbst, wie eine inwendige Treppe endlos nach oben, nach innen, in sich selbst ewiglich kreisend, emporsteigen, und wie Jakob mit Gott ringen, ihn nicht lassen, er segne uns denn, wie Nietzsche dem unbekannten Gotte ewiglich zu frönen, dem, der ist, wer er sein wird, das Leben selbst ist das 😀 Das Lebend’ge will ich preisen, das weicher als Watte und blauer als Babyblau und unbeschreiblich wundervoller als jeder Begriff über das Orgon, von mir gefühlt wird und mich trägt, härter als jeder Stahl und weicher als jede Wolle zugleich, in Freudenwellen der Würde ewig wiederkehrt, denn ich liebe Dich, oh Ewigkeit, denn ich liebe Dich, oh Ewigkeit. Reich, Nietzsche, Stirner, Goethe, Bruno, da Vinci, Jesus, die ganzen Gottlober, die wahren Juden der Geschichte, die mit der Zuchtrute des Lebens das Leben selbst immer und immer wieder läutern müssen, im Anfang, bei dem das Wort bleibt, und das Wort bei Gott bleibt und Gott das Wort bleibt, siehe ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende, an meinen Früchten sollt ihr mich erkennen, ich und der Vater sind eins, glaubt es doch! Der Vater, der Schöpfer, der Sohn, ihr alle, Einheit, Vielfalt, eins- Funktion. Was ist das für eine Gnosis, die ihr da praktiziert? Schöpfung sei böse? Der Schöpfer Himmels und der Erden ein böser Architekt? Die Gottes- Kindschaft sei Blasphemie? Was ist denn das für eine neue, alte Wüsten- Litanei? Gott der Herr vermag aus diesen Steinen da seine Kinder zu machen, ehe denn Abraham ward, bin ich, und diese Einzeller da sind mehrere hunderttausende Jahre alt, sie altern nicht, sie „jüngern“! So lange nun weile ich schon unter euch und ihr wisst das nicht? Wer mich sieht, sieht den Vater! Kommt auf meinen heiligen Berg Zion und bringt eure Schätze, ihr Völker alle, ich habe bei mir selbst in meinem heiligen Namen geschworen, mir soll sich jedes Knie beugen, spricht der lebendige Gott Israels. Kehre Dich zu mir, mein Volk, belebe Deine Augen, mein Reichtum, verlasse Deine Mauern, Du Herz aus Fleisch und Blut, in das ich mein Gesetz des Lebendigen geschrieben habe, und pflege meinen Namen- denn ich, Gott der Herr, bin Dein Leben, immerdar ewiglich! Und wenn ihr dies erkennt, werdet ihr euch erkennen, und ihr werdet bestürzt sein, euch völlig überfordert fühlen, doch ihr werdet aufstehen, wie das Senfkorn in der Erde gestorben und wieder auferstanden ist, und ihr werdet über das All herrschen. Wie, das Universum ist moralisch? Wie, das Universum ist stressig? Wie, aus dem Nein zum Leben, das Leben ab- leiten? Ziehe Deine Schuhe aus, denn der Ort wo Du stehst ist heilig! Keiner, der mich je von Angesicht zu Angesicht gesehen hat, bleibt am Leben, keiner hat den Vater je gesehen, Du sollst Dir kein Bildnis machen! Doch der Dornbusch brennt, ohne verzehrt zu werden! Wenn euer Auge licht ist, wird der ganze Leib licht sein! Am Tage, wenn ich von einem Ende der Erde bis zum anderen leuchte, an jenem Tage, werdet ihr mich nichts mehr fragen… Ehe denn IHR wart, hat die biologische Revolution EUCH getragen- und sie wird der alles konsumierenden und vernichtenden Schlange, welche die ganze Welt umschlingt, den Kopf zertreten, völlig egal wie wild sie uns in die Ferse beissen wird. Wenn die Frau geboren hat, und der Schmerzen nicht mehr gedenken wird, die sie beim Gebären hatte, wieviel mehr IHR, wenn ihr vom Orgasmus der Geburt zu den Freudentränen des neugeborenen Kindes in die Generationen der Zukunft der neuen Schöpfung… neuen Himmels und neuer Erde… Umwertung aller Werte… geführt werdet!

    Herr Nasselstein, genial…

    Lechaim!

    Aufs Leben!

  5. Denis Roller Says:

    Wenn meine Worte versagen, höre man sich einfach das hier an…

  6. Robert (Berlin) Says:

    Zur Sexualökonomie der Invasion von männlichen Wirtschaftsimmigranten

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/geschlechterkrise-merkels-demographischer-maennerbauch/

    • Peter Nasselstein Says:

      Interessante Bahnfahrt heute abend zurück nach HH: In der Bahn starrt mich ständig ein junger Mann, Marke Strichjunge an und macht mir schöne Augen – ich komme halt an bei meinem Geschlecht 😦 Ähhh, ja, im Laufe der Fahrt stelle ich fest, daß er zwei Herren im Schlepptau hat, die ihn väterlich und liebevoll umhegen und dezent herzen: zwei Araber. Wir vergessen, daß auch in den Herkunftsländern eklatanter Frauenmangel herrscht, wegen der radikalen Geschlechtertrennung, der Vielweiberei und weil es einen unnatürlichen Männerüberhang gibt. Wer geht schon zum Arzt und gibt Geld aus, wenn ein Mädchen krank wird! Deutschland wird buchstäblich in den A……. ……. . Gut, ich komme am Hamburger Hauptbehnhof an und was steht auf dem Gleis? Drei rehäugige junge Trullas in gelben Schutzwesten, die freudig erregt Schilder in die Luft halten in Arabisch und auf Deutsch: „Flüchtlingshilfe“!

    • Peter Nasselstein Says:

      Das war die sexualökonomische Seite – hier die dazu untrennbar gehörende „arbeitsökonomische“: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=371293

  7. Peter Nasselstein Says:

    Sosieht eine Nation mit intaktem Immunsystem aus:

    http://www.pi-news.net/2015/09/polen-proteste-gegen-masseneinwanderung/

    Der arbeitsscheue linke Abschaum sieht nur „Nazis“,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..


%d Bloggern gefällt das: