Archive for 3. Juni 2022

Hitler und Putin

3. Juni 2022

Beim Lesen dieses Essays bitte eine Scheibe von Bob Marley auflegen!

Wie Reich sich in seinem Tagebuch notierte (Jenseits der Psychologie), hatte Hitler in seiner Rede vom 12. September 1938… Aber lassen wir Reich selbst zu Wort kommen: „Wie Recht der Mann im Rahmen der Schweinerei hat!! Kein vernünftiges Argument gegen ihn!“ Hitler hatte die Westmächte demaskiert, als er beispielsweise Englands heuchlerische Haltung zum Abessinien-Krieg Italiens anprangerte. (Vorgeschobener Kriegsgrund war der Sklavenhandel im äthiopischen Kaiserreich! Hier ein kleiner Hinweis aus dem Jahre 1955…) Aber die größten Imperialisten und Kolonialisten, die die Welt je gesehen hatte, England, Frankreich, Holland und Belgien, zogen über Hitlers Freund Mussolini her. Die moralische Entrüstung kannte keine Grenzen.

Heute, diejenigen, die für die völkerrechtswidrigen Angriffskriege auf Jugoslawien, Irak und Libyen verantwortlich waren und sich einen Dreck um etwa die Invasion der Türkei auf Zypern oder den Völkermord Saudiarabiens im Jemen scherten bzw. scheren…

Aber hören wir mal etwas in die Rede rein, der Reich sein Ohr schenkte:

Fünfzehn Jahre lang [also zwischen 1918 und 1933] haben sie [also die Westmächte] auf das grausamste gegen die natürlichsten Volksinteressen, ja gegen jede Menschenwürde gehandelt, Diktate verfaßt und mit vorgehaltener Pistole zur Annahme gezwungen, um nachher in heuchlerischer Entrüstung sich über die „einseitige“ Übertretung heiliger Gesetze und die Verletzung noch heiligerer Verträge [etwa der Vertrag von Versailles] zu beklagen.

Ohne sich jemals um die Meinung von Eingeborenen zu kümmern, haben sie Kontinente mit blutiger Gewalt unterworfen. Aber da Deutschland seine Kolonien zurückfordert, erklärt man, bestürzt um das Los der armen Eingeborenen, man könne sie einem solchen Schicksal unter keinen Umständen mehr ausliefern. Im selben Moment aber scheut man sich nicht, durch Flugzeuge und Bomben in den eigenen Kolonien die Eingeborenen zur Raison zu bringen, das heißt, die lieben farbigen Mitbürger zu zwingen, die ihnen verhaßte Fremdherrschaft weiter zu dulden. Dies sind dann allerdings zivilisatorische Bomben zum Unterschied der brutalen, im Abessinienkrieg von den Italienern verwendeten.

Man beklagt in diesen Demokratien die unermeßliche Grausamkeit, mit der sich Deutschland – und jetzt auch Italien – der jüdischen Elemente zu entledigen versuchen. Alle diese großen demokratischen Reiche haben insgesamt nur ein paar Menschen auf dem Quadratkilometer. In Italien und Deutschland sind es je über 140. Trotzdem hat Deutschland einst jahrzehntelang, ohne mit einer Wimper zu zucken, Hunderttausende um Hunderttausende dieser Juden aufgenommen. Jetzt aber, da endlich die Klagen übergroß wurden und die Nation nicht mehr gewillt ist, sich noch länger von diesen Parasiten aussaugen zu lassen, jammert man darüber. Aber nicht, um nun endlich in diesen demokratischen Ländern die heuchlerische Frage durch eine hilfreiche Tat zu ersetzen, sondern im Gegenteil, um eiskalt zu versichern, daß dort selbstverständlich kein Platz sei! Sie erwarten also, daß Deutschland mit 140 Menschen auf dem Quadratkilometer ohne weiteres das Judentum weiter erhalten könnte, aber die demokratischen Weltreiche mit nur ein paar Menschen auf dem Quadratkilometer eine solche Belastung unter keinen Umständen auf sich nehmen könnten. Hilfe also keine. Aber Moral!

Rechtfertige ich Hitler oder gar Putin? Ich sage ja nur, daß beide im Rahmen der Schweinerei Recht hatten bzw. haben! Beide haben imgrunde nur das gemacht, und zwar ohne „Moral“, für die sie beide als Faschisten nur abgrundtiefe Verachtung übrig haben, was die Moralapostel der westlichen Wertegemeinschaft von jeher taten und tun.

Ich erinnere nur an die Irrfahrt der St. Louis. Später haben die Westmächte die Transporte in die Vernichtungslager nicht blockiert (die Arbeiterviertel von Hamburg auszuradieren war wohl wichtiger!) – „aber Moral!“…. Wie gesagt, Hitler hat imgrunde nur das gemacht, was die Westmächte seit eh und je taten. Man vergleiche etwa die englischen Kolonialkriege mit dem Feldzug Hitlers gegen die SU. Churchill hat nicht mal mit der Wimper gezuckt, als während des Zweiten Weltkrieges Millionen von Bengalen verhungerten. Da, wo es um „Weiße“ ging, war mit einem mal die „Moral“ da! Genauso heute: Jemen interessiert kein Schwein, sind ja nur kackbraune Araber, aber kaum geht es um weiße Ukrainer, also fast schon Mitteleuropäer…

Übrigens, was die Juden betrifft: Manche sollten Herrn Hitler wirklich mal zuhören und ihn erstnehmen, dann wird ihnen nämlich ihre Holocaust-Leugnung im Halse steckenbleiben! Genauso sollten wir heute getrost mal Putin zuhören von wegen dem atomaren Holocaust… Schönes Restleben!