Posts Tagged ‘sexuelle Revolution’

Das Aufkommen des Psychopathen (Teil 10)

5. Mai 2021

von Dr. med. Dr. phil. Barbara G. Koopman

Der Ghetto-Triebhafte

Obwohl Reichs Fälle extrem und grotesk sind, hilft uns seine Formulierung des Triebhaften, die strukturellen Veränderungen zu verstehen, die sich in unseren jungen Menschen von heute abspielen. Wie oben erwähnt, glaube ich, dass der Trend zur Psychopathie weitgehend auf die urbane Studentenschaft und das Ghetto beschränkt ist. Es ist hauptsächlich die erste Gruppe, die ihre ätiologischen Wurzeln in der fehlgeleiteten sexuellen Revolution hat. Die letztere (Ghetto-)Gruppe ist entwicklungsgeschichtlich an die sozioökonomischen Bedingungen gebunden (wie auch Reichs Triebhaften), plus einige ethnische Faktoren, die einzigartig für ihre zeitgenössische Kultur sind. Die folgende Beschreibung ist größtenteils der Studie von Minuchinc (4) und meinen eigenen Beobachtungen in einer psychiatrischen Klinik im Stadtteil Brownsvilled in Brooklyn, New York, entnommen, an der ich einige Jahre lang tätig war.

Wie wird ein Ghettokind zu einem triebhaften Kind? Ein wesentlicher Faktor ist ein extrem instabiles häusliches Umfeld. Das Kind lebt in einem „Kaleidoskop von sich bewegenden und wechselnden Reizen“. Es darf nicht zweimal im selben Bett schlafen. Die Mahlzeiten sind selten zu einer bestimmten Stunde und können an einem Tag ein Festmahl und am nächsten ein Hungermahl sein. Es gibt mehrere, unberechenbare Bezugspersonen, die ihm ebenfalls ein Fest- oder Hungermahl an Anregungen geben – an einem Tag wird es mit Aufmerksamkeit überschüttet, am folgendem ist es völlig vernachlässigt und unbeaufsichtigt. Ein ständiger Strom von Geliebten der Mutter lässt kaum ein geeignetes Modell zur Identifikation übrig. Die Objektbeständigkeit fehlt folglich fast völlig. In einem solchen wechselnden Bezugsrahmen entwickelt das Kind nie eine Fähigkeit zu sinnvollen Objektbeziehungen. Wir sehen diesen Mangel ständig bei den Triebhaften.

Ein weiteres hervorstechendes Merkmal der Kindererziehung ist die Inkonsistenz der Eltern. Die Elternfiguren fungieren als eine Art „Verkehrspolizei“ und ihre Anweisungen an das Kind richten sich nach ihrer momentanen Stimmung. Sind sie gut gelaunt, lautet das Signal „Los!“, bei schlechter Laune „Stopp!“ – Reaktionen, die in keinen Bezug zum Thema oder zu richtig und falsch stehen. Es bedeutet auch, dass die dirigierende Macht für das Kind immer extern ist; er hat nie eine Chance, seine Triebkontrolle zu verinnerlichen oder zu beherrschen. Die Triebentladung gestaltet sich motorisch und umfassend und geht Hand in Hand mit einer schlechten Aufmerksamkeitsspanne einher. In der Schule können diese Kinder nicht aufmerksam bleiben oder zwei Minuten lang still auf ihrem Stuhl sitzen. Die Ich-Struktur ist zu primitiv, um Introspektion, Selbstkritik oder die Fähigkeit zur Empathie mit anderen Menschen zu ermöglichen. Sie sind sehr narzisstisch und leben hauptsächlich in ihren sekundären Trieben.

Auch das Selbstwertgefühl ist minimal, da ihre Individualität nie gewürdigt wurde. Ein Kind wird mit dem Namen eines anderen Kindes gerufen oder alle Kinder werden von der Mutter mit einem abwertenden Begriff in einen Topf geworfen. Eine Privatsphäre im Schlafzimmer und im Bad ist nicht vorhanden. Kulturelle Muster begünstigen eine strafende Frauenherrschaft, wo die Mutterfigur die Hauptverantwortung für das Überleben der Familie trägt. Der Mann, der von einer strengen Matriarchin, die seiner Frau gleicht, aufgezogen wurde, rächt sich üblicherweise durch böswilliges Verlassen. Die männlichen Kinder erfahren in der Regel eine strenge und kastrierende Erziehung, die wenig dazu beiträgt, sie für die Vaterschaft, die Verantwortung als Erwachsener oder das Selbstwertgefühl als Mann zu qualifizieren. Die Mädchen neigen dazu, der Härte der Mutter nachzueifern und können Hausdrachen für ihre eigenen Partner werden.

Anmerkungen des Übersetzers

c https://de.wikipedia.org/wiki/Salvador_Minuchin

d Eines der ärmsten Stadtbezirke von New York

Literatur

4. Minuchin, S., et al.: Families of the Slums. New York and London: Basic Books, 1967

[Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Charles Konia.
Journal of Orgonomy, Jahrgang 7 (1973), Nr. 1, S. 40-58.
Übersetzt von Robert Hase]

Das Aufkommen des Psychopathen (Teil 5)

23. April 2021

von Dr. med. Dr. phil. Barbara G. Koopman

Entsteht ein neuer Trend?

Kehren wir zu unserer ursprünglichen Frage zurück, was in der sexuellen Revolution schiefgelaufen ist. Zufällig kamen mir einige Gedanken zu dieser Frage in den Sinn, als ich gerade dabei war, Reichs The Impulsive Characterb (2) zu übersetzen, eine klassische Monographie, die 1925 geschrieben wurde, aber immer noch bedeutend und aktuell ist. Im Jahr 1925 ließ kein angesagter Analytiker jemals einen triebhaften Charakter in sein Büro kommen. Die Analytiker der damaligen Zeit beschäftigten sich hauptsächlich mit Neurotikern und deren Verdrängungen. Aber in der kostenlosen Klinik, die er leitete, hatte Reich seinen ersten Kontakt mit den mittellosen Schichten. Dies führte zu einer eingehenden Untersuchung einer Art von Charakterstörung, die er als „triebhaft“ bezeichnete und die eine starke Verwandtschaft mit dem Psychopathen aufweist. Obschon einige von Reichs Fällen kaum vom Schizophrenen zu unterscheiden sind, wird die Charakterstörung allgemein als ein Zwischentyp zwischen einem neurotischen Charakter (z.B. hysterisch, zwanghaft, etc.) und einem psychotischen angesehen. Wie dem auch sei, Reichs Studie über die Genese und Struktur des Triebhaften von 1925 hat unser Verständnis des gegenwärtigen Psychopathen erheblich bereichert.

Im heutigen Umfeld der scheinbaren sexuellen Freiheit weichen die alten Zwänge – doch die daraus hervorgehende Charakterstruktur ist weit entfernt von Genitalität. Ich glaube, dass sich in unserer Gesellschaft ein neuer Trend emotionaler Krankheiten abzeichnet: Der praktizierende Psychiater von heute sieht möglicherweise eine andere Art von Patienten im Entstehen – eine Übergangsform zwischen dem triebgehemmten Neurotiker und dem triebgesteuerten Psychopathen. Es ist der letztere Typus, der einige Gemeinsamkeiten mit dem von Reich beschriebenen triebhaften Charakter aufweist. Man muss sich nur im Fernsehen die Filme der 50er Jahre ansehen, um den eklatanten Wandel in der Kultur zu erkennen, der sich innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte vollzogen hat. Die jungen, anständigen Leute in diesen Filmen sehen für die abgestumpften Augen der „coolen Typen“ von heute wie „Spießer“ aus. Erstere sind die triebgehemmten neurotischen Typen, die in einer Atmosphäre der sexuellen Unterdrückung aufgewachsen sind, während unsere coolen „Hipster“ von heute eine lockerere psychische Struktur verkörpern, die von gemischten Übergangstypen bis, im Extrem, hin zum ausgewachsenen Psychopathen reicht.

Ich will damit nicht implizieren, dass die Mehrheit der heutigen jungen Menschen diese Entwicklung beispielhaft zeigen. Es gibt jedoch zwei Gruppen in unserer Gesellschaft, bei denen ich das Gefühl habe, dass sie erkennbar ist: die Gruppe der städtischen Hochschüler und die der Benachteiligten. Hier kann man ein breites Spektrum von Übergangstypen sehen, alle Formen von Neurotikern mit einem Hauch von Psychopathie (deren Kinder oder Enkelkinder zunehmend triebhafte Züge zeigen können) bis hin zu den ausgewachsenen, triebgesteuerten Psychopathen, die sich am äußersten Pol sammeln.

Anmerkungen des Übersetzers

b Wilhelm Reich: The impulsive character and other writings; translated by Barbara G. Koopman. New American Library, New York 1974

Literatur

2. Reich, W.: The Impulsive Character. In Fortsetzungen veröffentlicht in Journal of Orgonomy, 4:4-18,149-166,1970; 5:5-20,124-143,1971; 6:4-15,1972

[Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Charles Konia.
Journal of Orgonomy, Jahrgang 7 (1973), Nr. 1, S. 40-58.
Übersetzt von Robert Hase]

Das Aufkommen des Psychopathen (Teil 1)

15. April 2021

von Dr. med. Dr. phil. Barbara G. Koopman*

Ein mir bekannter Top-Analytiker bemerkte kürzlich: „Die heutigen Jugendlichen haben alle sexuelle Freiheit, die sie wollen – sie geben sich ihr nach Herzenslust hin. Doch wenn ich sie auf meiner Couch sehe, stelle ich fest, dass sie genauso viele sexuelle Probleme haben wie ihre Pendants von vor zwanzig Jahren: Frigidität, Impotenz, wilde Promiskuität, sexuelle Frustration, unstillbare Suche nach dem Nervenkitzel. In der Tat geht es ihnen vielleicht schlechter. Die sexuelle Revolution hat ihnen überhaupt nicht geholfen!“ Diese Ergebnisse entsprechen der Beobachtung vieler heutiger Orgonomen. Der problemlose Zugang zu Sex und Empfängnisverhütung hat unsere Jugendlichen nicht befreit.

Was ist schiefgelaufen? Anstatt sexueller Freiheit verbunden mit Verantwortung gibt es Zügellosigkeit. Anstelle einer ernsthaften sexuellen Verpflichtung ist das mit jemandem Schlafen so beiläufig geworden wie ein Bier zusammen trinken. Statt der Belastbarkeit und Reife, die mit der orgastischen Potenz einhergeht, gibt es eine nicht enden wollende Anspannung, die den verzweifelten Organismus dazu treibt, seinen Frieden in Drogen, im Rückzug oder der gewaltsamen Entladung auf dem gesellschaftlichen Schauplatz zu suchen.

Das obige Bild ist weit entfernt von dem selbstregulierten, genitalen Charakter, der aus der sexuellen Revolution hervorgegangen sein sollte. Wie ist es schiefgegangen?

Unterdrückung vs. Selbstregulierung

Untersuchen wir die Grundprinzipien der sexuellen Revolution, wie sie von Reich um 1935 dargelegt wurden (1): eines davon war der Schutz der genitalen Rechte von Kindern und Jugendlichen nach sexualökonomischen Grundsätzen. Das andere war die Ersetzung der patriarchalischen Familie durch die natürliche Familie. Beide beinhalteten Erziehungspraktiken, die auf Selbstregulierung und der Abschaffung der sexuellen Zwangsmoral beruhten. Reich glaubte zunächst, ein solches Programm sei eng mit dem Klassenkampf und dem marxistischen Konzept verbunden. Er wurde schnell von den Marxisten enttäuscht und brach mit ihnen vollständig – eine historische Tatsache, trotz der gegenwärtigen Bemühungen der Neuen Linken, Reich als einen der ihren zu beanspruchen. 1944 erklärte Reich ausdrücklich, das Problem sei nicht der Klassenkampf zwischen Bourgeoisie und Proletariat und dass es hinsichtlich der Charakterstruktur keine Klassengrenzen gebe. Er bemerkte weiterhin, dass die gesellschaftliche Ideologie kein Spiegelbild der ökonomischen Zustände sei, sondern dass sowohl die Ideologie als auch die Wirtschaft in der psychischen Struktur der Massen verankert seien.

Reich war zutiefst besorgt über jede Facette des menschlichen Elends, war jedoch der Ansicht, dass das Kernproblem die kranke Charakterstruktur des Menschen sei, die von Energieblockaden im Organismus herrührt. Die Hauptschuldigen sah er in der Sexualmoral und ihrer Dienstmagd, der religiösen Mystik, die die Massen davon abhalten, Herren ihres eigenen Geschicks zu werden. Im Jahre 1949 warnte er davor, dass die Zukunft der Welt von der Lösung des Problems der Charakterstruktur der Massen abhängt.

Hinweise

*Medizinische Orgonomin. Diplom in Psychiatrie, Amerikanischer Vorstand für Psychiatrie und Neurologie. Mitglied des American College of Orgonomy.

Literatur

1. Reich, W.: The Sexual Revolution. New York: Noonday Press, 1969.

[Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Charles Konia.
Journal of Orgonomy, Jahrgang 7 (1973), Nr. 1, S. 40-58.
Übersetzt von Robert Hase]

Arbeitsdemokratie, Emotionelle Pest und Sozialismus (Teil 38)

3. April 2021

1952 sprach Reich von „der unvermeidlichen, unausweichlichen, unwiderlegbaren Linie der logischen Entwicklung, die aus einer lebensfeindlichen, lebenshassenden Mechanisierung der Gesellschaft resultiert. Wo der STAAT zum Zweck wird, müssen auch die Mittel leblos sein, anti-individuelles Leben – kurz ANTI-LEBEN“ (Conspiracy, 1954, No. 389U).

Deshalb war Reich auch von der Wahl Eisenhowers zum Präsidenten in diesem Jahr so begeistert, denn damit war „der Marsch in den Staats-Sozialismus gestoppt“ (Conspiracy, 1954, No. 392G). Im Gespräch mit Orgonomen auf Orgonon sagte er am Wahlabend:

Was nun unser Verhältnis zur neuen Administration betrifft, so sehe ich folgenden Weg: – Der Kampf zwischen Stevenson und Eisenhower war ein Kampf zwischen sozialistischen Stadtmaschinen und Gewerkschaftsbossen einerseits und einer Ahnung vom Gesicht des genitalen Charakters andererseits. Eisenhower hat die Einfachheit, die Nähe und Kontaktfreudigkeit des genitalen Charakters. Ich kenne ihn nicht wirklich persönlich, aber das ist das, was ich bei ihm empfinde, auch bei seiner Frau. Wie das eine sexuelle Revolution ist, verstehen Sie. Er weiß nichts davon. Ich möchte nicht, daß er jetzt die Last dieser Aussage trägt. Er und seine Frau – man sieht es ihnen an. Und wie ich die Menschen kenne, geht das über alle Rassen, alle Klassengrenzen hinweg. Das ist das Tolle an ihm. Sie spüren das in ihm – diese große Hoffnung; und das war der Grund für den Erdrutsch – diese emotionale Umwälzung. Das war ein Sieg – die erste Ahnung dieser Art von Verheißung – über degenerierte, fehlerhafte und in anderer Hinsicht falsche sozialistische Maschinerien. Das ist gut so. Ich will es so haben. (Conspiracy, 1954, No. 392B).

Wer ist da nicht an Trump erinnert?! Und an Biden: der gegenwärtig die USA in eine Staatswirtschaft umformt in Zusammenarbeit mit den städtischen Bürokratien, allesamt linksextrem, und den hochkriminellen Gewerkschaften, die unbedingt alle neueren Gesetze wieder beseitigen wollen, welche den Arbeitern, die kein Gewerkschaftsmitglied sein wollen, den Rücken stärken.

EIN QUERSCHNITT DURCH DAS SCHAFFEN JEROME EDENs: Kosmischer Faschismus

19. März 2021

EIN QUERSCHNITT DURCH DAS SCHAFFEN JEROME EDENs: Kosmischer Faschismus

Arbeitsdemokratie, Emotionelle Pest und Sozialismus (Teil 20)

18. Januar 2021

Manchmal überkommt mich eine Melange aus tiefer Traurigkeit und unbändiger Wut. Der Zorn und die Trauer Pierre Paolo Pasolinis und des Orgonomen David Holbrook (Full Metal Jacket und die 1980er Jahre in http://www.orgonomie.net/holbrook36.htm) . Ich habe sie noch erlebt, die letzten Ausläufer wirklichen authentischen Lebens. Der gestrandete Seemann, Untermieter meiner Großtante, der ganz stolz auf seinen Weltempfänger war. Die Parterrewohnung der anderen Großtante neben der Butter- und Käsehandlung, mit den abenteuerlich hohen Wänden, der übergroßen altertümlichen Küche mit dem Küchengarten zum Hinterhof raus. Eine magische Welt, in der alles stimmig war. Vom Treppenhaus bis zur Stadtgestaltung, von der Form der Kinderwagen bis zur großen Architektur, alles paßte zueinander. Die Erinnerungen an das Kellnern, als das noch ein wirklicher Beruf war, an der Reeperbahn und im Sommer auf Helgoland und die Arbeit als Hausdame in Blankeneser Villen. Geerdet und identitär, irgendwo zwischen abartigen süßsauren Speisen (man muß ja nicht alles mitmachen!) und dem Flair der Außenalster. Die imgrunde tieftraurigen Geschichten um Klein Erna und der unbändige Stolz der Werftarbeiter, ob dem, was sie tagtäglich erschaffen. Menschen, die nur hierhin passen und zu keinem anderen Ort der Welt. Niemand hat jemals „Moin“ gesagt (sind wir etwa Friesen!) oder all dem anderen Plastik-Norddeutschland aus dem Fernsehkasten gefrönt, sondern es schlicht gelebt.

Es zerreißt mich, alte Filme über das Hamburg bis etwa Mitte der 1960er Jahre zu sehen. Das Gehabe und die Kleider der Frauen, das Spielen der Kinder, die Gesichter. Die Nazis, die uns fremder waren, als später die einmarschierenden Briten (mit denen meine Oma hervorragende Schwarzmarkgeschäfte gemacht hat, mit deren Ertrag das Haus gebaut wurde, in dem ich aufgewachsen bin), der Krieg und all sein Horror, die Flut an Misplaced Persons in ihren Wellblech-Verschlägen und an Ostvertriebenen, – nichts konnte Hamburg wirklich zerstören. Nur eins hat es unwiederbringlich kaputtgemacht. Etwas, was mit „Popkultur“ nur schlecht umschrieben ist, auch „Globalismus“ und „Liberalismus“ treffen es nicht ganz.

Was geschehen ist, möchte ich an zwei Schlaglichtern verdeutlichen:

Entsprechend der dreischichtigen Charakterstruktur des Menschen (Kern, Mittlere Schicht, Fassade) gibt es grundsätzlich drei Arten von Menschen:

  • den Menschen, der merkwürdig ungreifbar ist, weil er keine Manierismen hat, kein „Wolf“, „Fuchs“, „Reh“, „Bär“ oder sonstwas ist, sondern einfach er selbst. Man kann solche Menschen nicht in Karikaturen zusammenfassen, weil sie halt einfach nur Menschen sind. Reich war so ein Mensch.
  • den gepanzerten Menschen, der das ist, was man gemeinhin als einen „Charakter“ bezeichnet. Das alte Hamburg (oder, selbstredend jeder andere Ort auf dieser Welt!) war von solchen „Charakteren“ bevölkert.
  • doch dann trat etwas in Erscheinung, was eine absolute Katastrophe darstellte: der eigenschaftslose, vollkommen austauschbare fassadäre Mensch, ohne Charakter und ohne jedwede Verbindung zum Kern!
  • In einer unheilvollen Schleife, haben Menschen des dritten Typs die Umwelt geschaffen, die solche „Non-Playable Characters“ wie sie hervorbringt – bzw. umgekehrt. Diese Schleife war das unausweichliche Resultat der „Emanzipation“ der Menschen aus ihrer alten Unterdrückung; im tiefsten Grunde war es die mißglückte sexuelle (biologische) Revolution, die seit Mitte der 60er Jahre alles in einen Haufen Scheiße verwandelt hat.

    Das zweite Schlaglicht ist das Geschehen von 1982, als das alte Hamburg ENDGÜLTIG in die Jauche getreten wurde. Karate-Tommy beschreibt sehr gut, was damals vorgefallen ist, was damals unwiederbringlich zerrissen ist:

    Selbst am Bodensatz der Gesellschaft (es soll mir niemand diese widerlichen Arschlöcher über Gebühr romantisieren!) gab es noch so etwas wie Ehre und Spielregeln – und Hamburg war für jeden Menschen eine „vollkommen“ sichere Stadt. Und dann kommt so ein weltfremder Richter, wie ein Alien aus dem Weltraum, und zerstört eine Sozialstruktur, die bis auf die Eroberung Hamburgs durch Napoleon zurückging. Kontaktlosigkeit hat Hamburg zerstört – sie zerstört den gesamten Planeten. Und niemand sieht, was geschehen ist.

    Die Tragödie der modernen Frau

    9. Januar 2021

    Man kann das, was geschieht, von der Weltpolitik (etwa die Abwahl Trumps) bis zum Geschehen am familiären Frühstückstisch, nur aus bioenergetischer Warte aus verstehen. Beispiel:

    Die Frau hat gesiegt. Sie ist berufstätig, unabhängig, selbstbewußt, dominant – und, wie alle Untersuchungen zeigen, unglücklicher und frustrierter als jemals zuvor. Und das je weiter sie sich vom traditionellen Rollenbild entfernt.

    Sie hat sich auf eine abschüssige Bahn begeben, denn die „männlichen“ Wesen, die von derartigen Frauen geboren und herangezogen werden, haben zunehmend frühgestörte, bindungsgestörte Charakterstrukturen. Genau aus diesem Grund unterstützen sie das neue Matriarchat. Sie idealisieren und himmeln die Frau an, identifizieren sich mit ihr teilweise sogar bis hin zur physischen Kastration – aus verzweifelter Sehnsucht nach der Mutter. Gleichzeitig hassen sie den goldkettchentragenden phallischen Mann, der ihnen das bißchen Mutter, das sie noch haben, mit seiner „satanischen [kapitalistischen, rücksichtslosen, kriminellen] Sexualität“ entzieht und die Mutter sadistisch schändet. Das ist übrigens einer der Gründe für den abgrundtiefen Haß gegen Trump, diese Karikatur des rücksichtslos egoistischen phallischen Mannes!

    Die Frau hat wirklich in jeder Hinsicht gewonnen und verankert ihre Herrschaft auf charakterstruktureller Grundlage immer mehr. Aber wird sie in dieser Welt willfähriger Kastraten jemals glücklich werden? Sind diese Frauenversteher und Waschlappen das, was sie will? Ist es für sie erstrebenswert spiegelverkehrt dazu immer mehr zu vermännlichen und an all dem zu erkranken, was früher Männer auszeichnete, vom Haarausfall bis zum Herzkasper in den besten Jahren?

    Man schaue sich das Fridays for Future-Biotop an, die Grüne Jugend, Die Grünen und ähnliche Kreise: wir steuern auf eine bioenergetische Katastrophe zu, eine nie gekannte sexuelle Frustration – die alles, was Reich zu seiner Zeit konstatieren mußte, in den Schatten stellt. Und das dann auch noch unter dem (kypto-„Reichianischen“) Siegel der „sexuellen Befreiung“.

    Es ist ein grundlegender Irrtum, daß die sexuelle Revolution jemals gelingen wird, wenn darunter Reichs Projekt „Kinder der Zukunft“ leidet. Man kann die beiden nicht gegeneinander ausspielen. Die Frau (als Geschlecht, nicht als individuelle Frau!) kann sich aus sechstausend Jahren Unterdrückung nur befreien, wenn sie ihre Mutterrolle vollkommen ausfüllt.

    Bitte lesen Sie mein Buch Zukunftskinder.

    Arbeitsdemokratie, Emotionelle Pest und Sozialismus (Teil 8)

    24. Oktober 2020

    Was ist also Arbeitsdemokratie konkret? Nicht für irgendwelche orgonomischen Kleinorganisationen, sondern für ganze Nationen oder den ganzen europäischen Kontinent? Was ist konkret zu tun, um die Arbeitsdemokratie zu etablieren?

    LIEBE: Arbeitsdemokratie kann nur funktionieren, wenn die Menschen nicht von Gier, Machtstreben und Rachegedanken getrieben werden. Dies ist nur möglich, wenn die Massen sexuell befriedigt sind. Entscheidend ist ein gesellschaftliches Klima, das sexual- und lebensbejahend ist. Keine soziale „Revolution“ (= Ausbalancierung der quantitativen und qualitativen Aspekte der Arbeit – siehe unten!) ohne eine sexuelle Revolution (= Ausbalancierung von Sex [„Quantität“] und Liebe [„Qualität“]). Erst dann kommen die bereits erwähnten „kosmischen“ Funktionen zum Tragen. Es muß ein krimineller Akt gegen die Gesellschaft werden, sexualablehnend und pornographisch zu sein!

    ARBEIT: Nach Marx (oder besser gesagt Weitling) sollte jeder Arbeiter nach der Zeit bezahlt werden, die er gearbeitet hat. Jeder bekommt also für eine Stunde Arbeit genau das Gleiche. Und warum? Weil dies eine Arbeitsdemokratie ist und wir voneinander abhängig sind. Ein Psychotherapeut kann keinen einzigen Patienten behandeln ohne die Menschen, die die gesamte Infrastruktur aufgebaut haben und unterhalten, und ohne all die Menschen, die direkt oder indirekt für ihn arbeiten. Aber das ist nur der quantitative Aspekt, es gibt natürlich auch einen qualitativen. Ohne Edison und Ford und all die anderen Erfinder, Ingenieure, Wissenschaftler und Hochqualifizierten, die jahrzehntelang an Fach- und Hochschulen ihr Handwerk studiert haben, und nicht zuletzt all die Unternehmer – all die Arbeit wäre sinnlos bzw. würde erst gar nicht erst existieren. Diese Art von „Mehrwert“ sollte ebenfalls angemessen vergütet werden. Dies wird automatisch vom Markt für Güter und Dienstleistungen geleistet. Dennoch sollte jeder Arbeiter seinen gerechten Anteil bekommen („Sozialismus“) und jeder, der altersschwach oder behindert ist, sollte alles umsonst erhalten („Kommunismus“). Die Sozialisten neigen dazu, nur die quantitative Seite zu sehen, während die Liberalen und Konservativen die Tendenz haben, nur die qualitative Seite zu erkennen – eine Blindheit, die von linken Populisten ausgenutzt wird. Beide Seiten können nicht funktionell denken!

    WISSEN: Wir sind Menschen. Alles beginnt im Gehirn und ist daher in gewisser Weise „ideologisch“. Arbeit beginnt immer mit einer inneren Vorstellung, einer Blaupause des fertigen Produkts oder es ist keine Arbeit (Marx). Liebe ist nicht blind, sie beginnt immer mit einem „Ich sehe Dich“! Ebenso kann ein gesellschaftlicher Wandel in Richtung einer wahren Arbeitsdemokratie nur mit einer Aufklärung des Volkes, einer Vermittlung funktionellen Wissens beginnen. Es ist wie bei der Charakteranalyse/Orgontherapie: Man beginnt immer mit der Oberfläche und dem Kopf, tauscht Blicke aus und führt Gespräche. Die Menschen müssen lernen, funktionell zu denken, insbesondere im Hinblick auf die Abwägung der quantitativen und qualitativen Aspekte. Wenn sie das tun würden, sähen sie, daß der Kapitalismus ohne Sozialismus nicht funktionieren kann und umgekehrt und daß die ganze politische Rechts/Links-Spaltung unsinnig ist. Sie würden sehen, daß all das christliche Geschwätz über die „Liebe“ eine Lüge in einer sexualverneinenden und das heißt lebensnegierenden Gesellschaft ist, die ständig Sadismus und Perversion hervorbringt. Aber sie würden auch sehen, daß „Sex“ ohne Liebe, d.h. die gesamte zeitgenössische Jugendkultur, ebenfalls destruktiv ist und – sexualverneinend.

    Die Tragödie ist, daß man dies nicht einfach auf politischem Wege umsetzen kann. Warum? Weil Politik ihrem Wesen nach Teilung, Täuschung und Spaltung ist, während es bei der Arbeitsdemokratie, wie oben gezeigt, um Ausgleich geht.

    Videos über WILHELM REICH UND DIE ORGONOMIE

    22. Oktober 2020

     

    1. Wilhelm Reichs Anfangs- und Kriegsjahre https://youtu.be/ZD2quts56U8

     

    1. Wilhelm Reichs frühes Sexualleben https://youtu.be/8gIMuPQNQUc

     

    1. Der triebhafte Charakter https://youtu.be/zt0TfM4PRLc

     

    1. Der triebgehemmte Charakter https://youtu.be/qWS5YHijjvk

     

    1. Die Funktion des Orgasmus und Wilhelm Reichs politische Radikalisierung https://youtu.be/rSus0KSoG3g

     

    1. Wilhelm Reich in Berlin https://youtu.be/c5MSb837mRA

     

    1. Sexualökonomische Lebensforschung https://youtu.be/_l3IWvzdv44

     

    1. Die Entdeckung der Orgonenergie https://youtu.be/q9tMo7jJnw8

     

    1. Die organismische Orgonenergie https://youtu.be/m7uNAcciWPs

     

    1. Orgontherapie https://youtu.be/jny5jP5aJ34

     

    1. Die Krebsschrumpfungsbiopathie https://youtu.be/JJ0EMU7zVe4

     

    1. Die atmosphärische Orgonenergie https://youtu.be/uQy-Pbg5fIE

     

    1. Wilhelm Reich im Dunkelraum https://youtu.be/maMhq6g8tDo

     

    1. Die atmosphärische Pulsation https://youtu.be/DK13QFJbT0g

     

    1. Der Orgonakkumulator https://youtu.be/2IwObk-j-Yw

     

    1. Orgonenergie und Licht https://youtu.be/fd_u-P1_R3E

     

    1. Die kosmische Überlagerung https://youtu.be/h9t-Rk5jDyY

     

    1. Die Panzersegmente und die Biopathien https://youtu.be/W_scZxb-1_k

     

    1. Orgonenergie und Gravitation https://youtu.be/bl6AkOgpCFM

     

    1. Der orgonomische Funktionalismus und die Arbeitsdemokratie https://youtu.be/_dgvYQ8bM7U

     

    1. Die sexuelle Revolution https://youtu.be/gRahO4cePHM

     

    1. Der Einbruch der sexuellen Zwangsmoral https://youtu.be/PBYNUgRzNHA

     

    1. Die Kinder der Zukunft https://youtu.be/iDXQVnk2nM4

     

    1. Was ist Gesundheit? Der genitale Charakter https://youtu.be/2AM_M90modI

     

    1. Die Emotionelle Pest. Der pestilente Charakter https://youtu.be/k1_2zjjYg7I

     

    1. Die soziopolitische Charakterologie https://youtu.be/dcBUcTDXElI

     

    1. Christusmord https://youtu.be/uviAjfulfYI

     

    1. Das ORANUR-Experiment https://youtu.be/5pqWAnBa2y8

     

    1. DOR und Melanor https://youtu.be/EEVecR7YRAI

     

    1. Die DOR Krankheit https://youtu.be/afTf7yUi7Yc

     

    1. Der OR-DOR-Metabolismus https://youtu.be/vy6eB6s4K6w

     

    1. Kosmisches Orgon-Ingenieurswesen https://youtu.be/i_4zV4ICcOM

     

    1. Physikalische Orgontherapie https://youtu.be/2pdhpFg5qCg

     

    1. Die emotionale Wüste https://youtu.be/PM8aozH-xqo

     

    1. Die Wendung gegen sich selbst https://youtu.be/Mi4LTTU5Lk8

     

    1. OROP Desert Ea https://youtu.be/etbGQecbOI0

     

    1. Der rote Faden der Verschwörung https://youtu.be/AgCyf6ZYuLk

     

    1. Das Angebot der Orgonomie https://youtu.be/t9a1Pp0ZE_8

     

    1. Wie die Welt zu einem besseren Ort machen https://youtu.be/ksbPG9-WLIk

     

    1. Die antiautoritäre Gesellschaft https://youtu.be/j8T_OvQ4FRI

     

    1. Wie politisch ist die Orgonomie? https://youtu.be/c6Ldcx73lCQ

     

    1. Der Baker-DOR-Index https://youtu.be/Je357pZBF-c

     

    1. Der Hintergrund des Weltgeschehens https://youtu.be/0pY8Lm7kapk

     

    1. Das funktionelle Denken https://youtu.be/hThW8R9IsYE

     

    1. Die drei Arten des Denkens https://youtu.be/X0xU2dHzWXI

     

    1. Nicht alles ist Bewegung https://youtu.be/CmTSIbkMBx8

     

    1. Orgonbiophysik und Evolutionsbiologie https://youtu.be/OseTylzYeQ4

     

    1. Der Funktionsbereich koexistierende Wirkung https://youtu.be/dyaeGZ22L4Y

     

    1. Reich und die Begründer anderer psychotherapeutischer Schulen https://youtu.be/BjiJ7T0AHkM

     

    1. Reich und Marx https://youtu.be/famwhoOOI2k

     

    1. Orgonomie und Religion https://youtu.be/j6DX35DbYsE

     

    1. Der Hinduismus https://youtu.be/aQE0sLZrfnQ

     

    1. Die Massenpsychologie des Antirassismus https://youtu.be/VnhPt7u5JLQ

     

    1. Primäre und sekundäre Triebe https://youtu.be/mmA4vtLIScE

     

    1. Reichs politische Entwicklung (Teil 1) https://youtu.be/DzfGpAuEIG8

     

    1. Reichs politische Entwicklung (Teil 2) https://youtu.be/ce3htEcLnfI

     

    1. Reichs psychotherapeutische Entwicklung https://youtu.be/1Ls0iCGvRCQ

     

    1. Reichs medizinische Entwicklung https://youtu.be/n3WfULND9Vs

     

    1. Reichs wissenschaftliche Entwicklung https://youtu.be/M1XqOS6A8XI

     

    1. Reichs persönliche Entwicklung https://youtu.be/ZTtpw713L18

     

    1. Reich und Nietzsche https://youtu.be/8iUsRk8KRvw

     

    1. Reich und Christus https://youtu.be/b2lxGD45cIA

     

    1. Wilhelm Reichs Denkmethode (Teil 1) https://youtu.be/8T4K-8ZX4kE

     

    1. Wilhelm Reichs Denkmethode (Teil 2) https://youtu.be/bBou3A_RyPw

     

    1. Wilhelm Reichs Denkmethode (Teil 3) https://youtu.be/yJEpdVlscUk

     

    1. Wilhelm Reichs Denkmethode (Teil 4) https://youtu.be/QZW2qxEwSDI

     

    1. Wilhelm Reichs Denkmethode (Teil 5) https://youtu.be/VranQn8eics

     

    1. Wilhelm Reichs Denkmethode (Teil 6) https://youtu.be/JGUMzafWtT4

     

    1. Wilhelm Reichs Denkmethode (Teil 7) https://youtu.be/I4HCaJZukK8

     

    1. War Wilhelm Reich Atheist? https://youtu.be/_VmzsbwoL_c

     

    1. Wilhelm Reich und Bernd Laska https://youtu.be/G4Qu0Ff6rRY

     

    1. Wilhelm Reich und Elsworth F Baker https://youtu.be/jaPSqFsdX7g

     

    1. Wilhelm Reich und Jerome Eden https://youtu.be/2SHRxT8isEY

     

    1. Wilhelm Reich und Charles Konia https://youtu.be/VcBxtZ2mnpI

     

    1. Wilhelm Reich und James DeMeo https://youtu.be/eMq6-ZboZhs

     

    1. Die „multikulturelle“ Pseudo-Orgonomie https://youtu.be/7B7aOfuJteI

     

    1. Die Grundpfeiler der Orgonomie https://youtu.be/niaAV1lz4fE

     

    1. Die fünf Teilbereiche der orgonomischen Wissenschaft https://youtu.be/vUsC26uw840

     

    1. Wilhelm Reichs naturwissenschaftlicher Ansatz https://youtu.be/_U93DcWnvVI

     

    1. Wilhelm Reich und Alex Jones https://youtu.be/oavmwA8AHkw

     

    1. Die pestilente Elite https://youtu.be/24FLux0ERWA

     

    1. Wilhelm Reich und das Orgon https://youtu.be/-8FN8CTFkaY

     

    1. Wilhelm Reich und die drei Tabus https://youtu.be/Hu_61lkdlYk

     

    1. Elsworth F. Bakers Weiterentwicklung der Orgonomie https://youtu.be/x6xufbnXecE

     

    1. Die Ideale des gepanzerten Lebens https://youtu.be/iuw8jecl9CY

     

    1. Nicht alles ist „Energie“ https://youtu.be/h9GElJoU9TM

     

    1. Was unterscheidet das Orgon vom Äther und von Prana, Chi, etc. https://youtu.be/y7olkRO6aws

     

    1. Wo sind die orgastisch potenten Orgontherapeuten und -patienten? https://youtu.be/A1LJcbz69RA

     

    1. Warum kommt die Orgonomie auf keinen grünen Zweig? https://youtu.be/_k75Y3qZneQ

     

    1. Die drei Arten von Autonomie https://youtu.be/CYACGMHwq-c

     

    1. Was ist Gewissen? https://youtu.be/BkAQy43530c

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 1 https://youtu.be/eBxgdIEl8P8

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 2 https://youtu.be/LBwlxTwh0dg

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 3 https://youtu.be/Gb0otPDAeao

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 4 https://youtu.be/njdPmr4iQjs

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 5 https://youtu.be/Xfw5zTyyX2M

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 6 https://youtu.be/vX9bMguzmOk

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 7 https://youtu.be/9_9v6P0FjmQ

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 8 https://youtu.be/AFJoiCgZ5sA

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 9 https://youtu.be/uS4_hrF-YNE

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 10 https://youtu.be/9XEG63XVJZA

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 11 https://youtu.be/gjk3phvRo8Y

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 12 https://youtu.be/7vvA6QumLuY

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 13 https://youtu.be/Blql1Wl7_g4

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 14 https://youtu.be/BoTUeJdP5iY

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil15 https://youtu.be/Nx1YPzUYd4c

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 16 https://youtu.be/n98pIviTVls

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 17 https://youtu.be/tgqPrGmbazE

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 18 https://youtu.be/iixx2aZJQhk

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 19 https://youtu.be/EYC6JczB8qk

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 20 https://youtu.be/ufx_pMnrpB4

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 21 https://youtu.be/1Zo-FqqvCS4

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 22 https://youtu.be/re7z_q-nPrM

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 23 https://youtu.be/NnJIItwc6m0

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 24 https://youtu.be/BAda342bfb0

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 25 https://youtu.be/xFBRoI1y2dw

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 26 https://youtu.be/ahUa1vw1TQg

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 27 https://youtu.be/4v9gifbO_Ww

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 28 https://youtu.be/6Ww4t32ibmc

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 29 https://youtu.be/Tgqd8Q7Tdsw

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 30 https://youtu.be/hP-QsZ4W2ww

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 31 https://youtu.be/s5KBvTC65H0

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 32 https://youtu.be/bXBoPotp65s

     

    1. Wilhelm Reichs DER ORGONENERGIE AKKUMULATOR Teil 33 https://youtu.be/Iz_6dJFMG04

     

    1. Orgontherapie, die Kinder der Zukunft und die Emotionelle Pest https://youtu.be/PhAZSwLSFCw

     

    1. Orgonomie: materialistisch oder idealistisch? https://youtu.be/JGZSF9tSXiM

     

    1. Haß und Hetze https://youtu.be/ZzXy1K8sQ4M

     

    1. Wilhelm Reich und der Kommunismus (Teil 1) https://youtu.be/wmHhC-jPPfA

     

    1. Wilhelm Reich und der Kommunismus (Teil 2) https://youtu.be/wQicVTYlLD0

     

    1. Gott und die Welt https://youtu.be/xnrHxPX-q9k

     

    1. Die Bühne und die Wiese https://youtu.be/1aEiQHnADEk

     

    1. Der Untergang des Westens https://youtu.be/-y3ETxnNdHQ

     

    1. Humor https://youtu.be/BVG5z5sPnVk

     

    1. Die Jahreszeiten https://youtu.be/HXzq-NQaBdU

     

    1. Internationalismus vs Nationalismus https://youtu.be/4cejW16uHOI

     

    1. Deutschland als orgonotische Funktion https://youtu.be/wElJMAiX-zE

     

    1. Furor Teutonicus https://youtu.be/2cM_qqVgsm0

     

    1. Der Gebrauch unserer Vernunft https://youtu.be/ADJfV5G1AOI

     

    1. Liebe https://youtu.be/_vUPA1U0yn4

     

    1. Animismus und Christentum Teil 1 https://youtu.be/B_SDrzx1RIA

     

    1. Animismus und Christentum Teil 2 https://youtu.be/7PZw4DSENug

     

    1. Animismus und Christentum Teil 3 https://youtu.be/AhFcrDVlTrE

     

    1. Der Sinn des Lebens https://youtu.be/BUy7SjylufI

     

    1. Warum wurde Deutschland Opfer der Emotionellen Pest https://youtu.be/qEflAQ72bpQ

     

    1. Der Holocaust https://youtu.be/-PYZzlZSaBA

     

    1. Wer sind die Weltverschwörer? https://youtu.be/HLFLU2fXWUo

     

    1. Das American College of Orgonomy https://youtu.be/rbz-dKYKLSc

     

    1. Rechtsstaat oder Tyrannei https://youtu.be/zgQyqLqaUs4

     

    1. Unsere Migrationsgeschichte https://youtu.be/nR3C_XXl8pY

     

    1. Marx, Lenin, Stalin https://youtu.be/-eUAixuKBHo

     

    1. Wie funktioniert die Regierung? https://youtu.be/wdHMD1awMcg

     

    1. Das Geheimnis der Viren https://youtu.be/jZ7nMw03V6g

     

    1. Orgonomischer Funktionalismus. Das Phänomen Langeweile https://youtu.be/HOoco_Rgepo

     

    1. Warum die Meinungsfreiheit im Weltnetz beschnitten wird? https://youtu.be/dTzmtQaWuic

     

    1. Was mir bei Wilhelm Reich auf den Keks geht https://youtu.be/-qdMZAuVMbI

     

    1. Was mir beim NACHRICHTENBRIEF auf den Keks geht https://youtu.be/76R8-Grqpjs

     

    1. Die Entwertung des Seins https://youtu.be/zsT_MI3GCGo

     

    1. Wie erkennt man ein kommunistisches Regime? https://youtu.be/CIB5dgUZOhk

     

    1. Was ist die Wahrheit? https://youtu.be/bUo8wdYlADc

     

    1. Was ist die Gegenwahrheit? https://youtu.be/nMTeeC_qPuc

     

    1. Die oberflächliche Wahrheit und die tiefe Wahrheit https://youtu.be/_Q8TtldB7MU

     

    1. Die Lösung des Rätsels Angela Merkel https://youtu.be/QJpHrigtFzs

     

    1. Warum tolerieren die Massen Politik, Gesetzesflut und Bürokratie https://youtu.be/gnWUQwxwA5w

     

    1. Die eingebaute Linksdrift der digitalen Welt https://youtu.be/KhMAZBpr7cc

     

    1. Die nächste industrielle Revolution https://youtu.be/9pEXXtF2d_s

     

    1. Autonomie https://youtu.be/O3qOFHaQr5s

     

    1. Schauspiel, Gott, Dialektik und der Nachrichtenbrief https://youtu.be/Ioek7q_91vI

     

    1. Donald Trump und Peter Nasselstein https://youtu.be/dkJNABr4qaM

     

    1. Die Lüge des Atheismus https://youtu.be/KZGGrTkEYro

     

    1. Wilhelm Reich und Jesus Christus https://youtu.be/blF3YpIFplg

     

    1. Die Spezielle Relativitätstheorie und das Orgon https://youtu.be/WwbBH-IgY_8

     

    1. Die Allgemeine Relativitätstheorie und das Orgon https://youtu.be/SqEJRqLQvTY

     

    1. Die Quantenmechanik und das Orgon https://youtu.be/67LGCZ1G2RY

     

    1. Das Höllenreich https://youtu.be/RNkLZHfrj9A

     

    1. Das Himmelreich und die Liebe https://youtu.be/DeRoocnhVqw

     

    1. Blindheit ist Produkt der Panzerung und erzeugt sie https://youtu.be/DWJiGv97qyM

     

    1. Die Grünen https://youtu.be/vMhuJ30HxtA

     

    1. Reich und Goethe https://youtu.be/iV5I_2rkvtc

     

    1. Warum Wilhelm Reich kein Jude war https://youtu.be/Vg8ClUF1XTc

     

    1. Der Nachrichtenbrief ist Betrug https://youtu.be/XYJXmDoI1-g

    Buchbesprechung: REICH – FOR BEGINNERS von David Zane Mairowitz (Teil 3)

    16. September 2020

    von Paul N. Mathews

     

    Der Rest des Buches ist einer von Abneigung geprägten Sicht auf die Vereinigten Staaten in den 1950er Jahren gewidmet, mit ihrer Verurteilung von Alger Hissb als Meineidigem auf Seiten der Roten und der Hinrichtung der „sogenannten ‚Atom-Spione‘ Ethel und Julius Rosenberg“ („auf dem elektrischen Stuhl geröstet“). Er spricht verächtlich von Eisenhower, als „einen Kriegsgeneral, der kaum das Wort ’nuklear‘ aussprechen kann und der Präsident werden soll“. Aus diesem Grund, meint Mairowitz, „kann ein bösartiger Kommunismus-Renegat wie Reich jetzt gar nicht anders, als kräftig in die Schmähungen gegen ‚Rote Faschisten‘, ‚Heckenschützen‘ der Kommunistischen Partei und ‚Chinesische Rote Teufel‘ einzustimmen“. Mairowitz glaubt den letzteren Beschreibungen offensichtlich nicht. Für ihn ist man „bösartig“, wenn man antikommunistisch ist. Interessanterweise habe ich den Begriff „bösartig“ zur Beschreibung eines Nazigegners noch nie verwendet gesehen. Reich wird der Mystifizierung der Kinder beschuldigt, das Konzept der emotionellen Pest leite sich aus seiner „theologischen Vision“ ab, die eine „Quelle des Bösen“ erfordert – und anderen solchen Unsinn. Auf alle Fälle zeugt dieser letzte Teil des Buches von der offensichtlichen linken Orientierung des Autors, auch wenn er in bestimmten Passagen kritisch gegenüber der Linken sein kann – aber als freundlicher Kritiker. Etwas, was er jedoch niemals im Fall der Rechten ist.

    Das Buch endet mit dem schließlichen Tod Reichs nach der Verfolgung und dem Prozess durch die FDA. Es gereicht dem Autor zur Ehre, daß er die Nachwirkungen von Reichs Tod in einem „Epilog“c erzählt, in dem er den Missbrauch von Reichs Sexualtheorien durch die Neue Linke, die reaktionären sexuellen Vorstellungen des pädiatrischen Helden der Linken, Dr. Benjamin Spock, und den Wahnsinn derjenigen beschreibt, die Reich als „Irren“ bezeichneten – all dies sollte deutlich machen, was ich mit den „Unklarheiten und Zweideutigkeiten“ des Autors meine.

    Dies wird noch durch seine „Schlussbemerkung“ unterstrichen, in der er seine europäische, wiewohl britische, Überlegenheit gegenüber Reichs „derzeitigen Treuhändern, Herausgebern, Übersetzern usw. zeigt, [die] vor allem Amerikaner sind, die ihn erst gegen Ende seines Lebens [d.h. seiner Orgonphase] kannten und die im Allgemeinen seine ‚antipolitische‘ Voreingenommenheit teilen“. Er informiert und warnt seine Leser, dass die gegenwärtige Arbeit der „Reichianer“ sich „nur aus einem schmalen Bereich Reichs entwickelt. Sie spiegeln die eher ‚private‘ Phase von WR wider. Sie sind nicht die Erbsöhne des Mannes, der illegale Abtreibungen (usw.) arrangierte, oder gar des ‚Verrückten‘, der sagte: ‚Wir werden lernen, den mörderischen Formen der Atomenergie die lebensfördernde Funktion der Orgonenergie entgegenzusetzen, um sie damit unschädlich zu machen.’“

    Er wirft also die „Neo-Reichianer“ und die „Post-Reichianer“ in einen Topf mit den Orgonomen und versucht, die Ziele der Orgonomie zu ändern, von der Arbeit für den Wandel durch die Erziehung gesünderer Kinder und die Wiederherstellung der Genitalität bei nicht gesunden Menschen hin zu einem politischen Aktivismus der einen oder anderen Art – genau das Gegenteil von Reichs letztendlichen Erkenntnissen und Schlussfolgerungen.

    Ich persönlich empfand das Comic-Format geschmacklos, als ablenkend und unangemessen für die Ernsthaftigkeit und Tiefe des Materials, das es zu bieten vorgibt.

     

    Anmerkungen des Übersetzers

    b Alger Hiss (1904-1996) war ein amerikanischer Rechtsanwalt und Regierungsbeamter, dem Spionage für die Sowjetunion vorgeworfen wurde und den 1950 ein Bundesgericht wegen Meineid zu fünf Jahren Gefängnis verurteilte. Bis zu seinem Lebensende bestritt Hiss die Vorwürfe. Seit der Auswertung sowjetischer Archivmaterialien herrscht unter amerikanischen Historikern die Auffassung vor, dass er Informant der sowjetischen Geheimdienste war. Auch die in Moskau erscheinende Tageszeitung Prawda nannte Hiss einen sowjetischen Spion. (Wiki)

    c Zitat aus http://www.lsr-projekt.de/miscwr.html : „Leider fehlen in der deutschen Ausgabe die sieben Seiten des ´Epilogs`, in dem Mairowitz einige Schlaglichter auf die Folgen der fehlgegangenen bzw. ausgebliebenen Rezeption Reichs wirft und auf einige nicht weithin bekannte, aber durchaus wichtige Eigentümlichkeiten der Editionspraxis Reichs und seiner Nachlassverwalter hinweist.“

     

    Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Charles Konia.
    Journal of Orgonomy, Jahrgang 20 (1986), Nr. 2, S. 293-296.
    Übersetzt von Robert (Berlin)