Archive for 22. Mai 2020

Ideologie und das Nichtglaubenwollen (Teil 12)

22. Mai 2020

von Paul Mathews, M.A.

 

Letztlich ist der gemeinsame Feind des „Liberalismus“ und der roten Faschisten, die er beschwichtigt, echte Freiheit – die durch einen langsamen, funktionellen Entwicklungsprozess gewonnen werden muss und nicht durch rechthaberische Forderungen, die für das garantierte Scheitern auf der einen oder anderen Art sorgen werden.

Zusammengefasst: Das „Nichtglaubenwollen“, wie es gegenwärtig am gefährlichsten in der Unzulänglichkeit der Reaktion auf die kommunistische, rotfaschistische Bedrohung zum Ausdruck kommt, wurzelt in der charakterlichen Abwehr moderner Liberaler und Linker in Form von Ideologie. Ideologie ist organisierte intellektuelle Abwehr und hat die Religion in unserem säkularen Zeitalter für diejenigen ersetzt, die ohne angemessene charakterologische Vorbereitung von der Religion entwöhnt wurden, sprich der Wechsel von der Religion zum Humanismus stellte für die Betroffenen keinen Wechsel zum kosmischen Kontakt und zur natürlichen Intellektualität dar, sondern führte eher zu einem Dogma und zu einer intellektuellen Abwehr im Gegensatz zu einer somatischen oder mystischen. (Dies könnte auch den Aufstieg der „Befreiungstheologie“ als Folge der Lockerung der orthodoxen römisch-katholischen Traditionen erklären.) Kommunismus und Marxismus appellieren an die intellektuelle Abwehr und helfen, diese zu unterstützen und aufrechtzuerhalten, so dass der Kommunismus mit seinem brutalen Totalitarismus und der Marxismus mit seinen vielen Trugschlüssen von den strukturell Anfälligen verteidigt werden müssen trotz der Gräueltaten. Wenn es zu einer Änderung kommt, ist dies ein Hinweis auf eine schwächere bzw. zuvor geschwächte Abwehr oder auf eine funktionellere Charakterstruktur. Es scheint, dass die sogenannten Neokonservativen von heute, wie Norman Podhoretz, oder ehemalige inbrünstige Radikale, die das gesellschaftspolitische Debakel, das sie mit verursachten, erkannt haben, wie David Horowitz (22), in die letztere Kategorie gehören. Diese Abwehr kann offen oder heimlich sein, je nach den Erfordernissen. Es ist vergebens, das Verhalten von Liberalen und anderen Ideologen auf einer einfachen rationalen Grundlage verstehen zu wollen. Es gibt eine innere, intrinsische Logik, die von den Erfordernissen der charakterlichen Abwehr bestimmt wird. Diese Logik wird durch eine versierte Intellektualität, die vom Individuum zu Überlebenszwecken geschärft wird, noch verstärkt. Der Fuchs jagt seine Nahrung und das Kaninchen rennt um sein Leben. Das Kaninchen, wie der Liberale, entkommt. Wenn wir diese funktionellen Einsichten verstehen können, können wir sie vielleicht anwenden und bei einem sehr bedrohlichen Problem der Zivilisation Fortschritte machen.

 

Literatur

22. Horowitz, D.: „Nicaragua: A Speech to my Former Comrades on the Left,“ Commentary, June, 1986, pp. 27-31.

 

Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Charles Konia.
Journal of Orgonomy, Jahrgang 21 (1987), Nr. 1, S. 68-83.
Übersetzt von Robert (Berlin)