Posts Tagged ‘Trockenheit’

Aus der Geschichte des NACHRICHTENBRIEFs: 1982

13. April 2021

Hamburg, den 17.02.82

Sehr geehrter Herr xyz!

Ich habe mich sehr über Ihr Schreiben vom 14.02. gefreut und danke Ihnen für Ihr Interesse am PPCC.

Sie werden sich sicherlich wundern oder vielleicht sogar verärgert sein, weil ich Sie nicht mit „Du“ anspreche. Ich glaube aber mit Reich, daß wir, die wir versuchen innerhalb der Orgonomie tätig zu sein, mit purem Dynamit umgehen, sodaß wir in unseren Kontakten untereinander sehr vorsichtig sein müssen.

Das PPCC Inc. beruht auf der Ea-DOR-Forschung Dr. Reichs. Es wurde ins Leben gerufen, um dieser Forschung, die in der main stream orgonomy nur eine Randexistenz geführt hat, eine organisatorische Heimat zu geben. Es gibt viele Organisationen in der Welt, die sich mit Teilaspekten des Naturschutzes befassen (Schutz der Wale, der Wälder, Bewegungen zur Propagierung der sanften Geburt etc.), das PPCC ist aber die einzige Organisation die, mit Mr. Edens Worten, als „the Steward of the Principle of Life itself“ auftritt!

In Deutschland gibt es leider keine „PPCC ähnliche“ Organisation. [Kurt Nane] Jürgensen gibt in München Die Wolken sterben heraus, in der einige Übersetzungen aus dem PPCC Bulletin erschienen sind. In Deutschland befindet sich auch ein PPCC CORE Canditate, der gerade die jahrelange Ausbildung zum CORE-Operateur durchmacht. Vor einiger Zeit hat mir Herr Eden vorgeschlagen, ich solle nach Wegen suchen, junge Menschen wie ich selber zu einem PPCC chapter zu organisieren. (…) Ich werde versuchen, so etwas wie ein „PPCC-Seminar für orgonomische UFOlogie“ zu gründen. Und ich werde in Zukunft versuchen, eine lose Bindung zwischen Leuten herzustellen, die gewillt sind dem PPCC zu helfen. So liegt es auch an Ihnen, inwieweit es ein PPCC chapter in Deutschland geben wird oder nicht! Über 100 Leute haben in den letzten Monaten eine ähnliche Zuschrift erhalten wie Sie und Sie sind bis jetzt die einzige Reaktion, wenn man von ein paar UFOlogen absieht. Aber ich sehe die Chancen eine PPCC-ähnliche Organisation zu gründen sooo düster nicht!

Ansonsten kann ich Ihnen nur vorschlagen sich direkt an die PPCC-H.Q. zu wenden und dort die vom PPCC herausgegebene Literatur zu bestellen. Auch die Bücher Jerome Edens sind empfehlenswert für jeden, der sich für die Erhaltung des lebendigen Lebens auf diesem Planeten interessiert. Damit Sie vorerst einen fundierteren Eindruck vom PPCC erhalten, möchte ich aus einer Special Notice von Desiree Eden (PPCC Secretary) zitieren: „At this writing many parts of the globe are in the grip of the worst winter conditions in this century. (Und was die südliche Erdhälfte betrifft, habe ich gestern im BBC World Service gehört, daß Neuseeland den trockensten Sommer seit hundert Jahren durchmacht und daß weite Teile Australiens von Vegetationsbränden katastrophalen Ausmaßes heimgesucht werden, PN.) This severe atmospheric contraction is evidence that we should expect an extraordinary expansion of atmospheric energy with the likelihood of an equally unprecedented and blisteringly droughty summer. We believe that two major factors are affecting our atmospheric orgone energy in such abrupt ways: First, the stepped-up UFO activity and consequent DOR-infestations throughout the Earth; and Second – man’s irresponsible nuclear-bomb explosions in our biosphere producing oranur and DOR. PPCC is the only organization devoted basically to these critical areas of human concern. DOR dries up more than the atmosphere and the planet. It is the principal factor in DEPRESSION, both emotional and economic. DOR dries up people and money!”

Ich übersende Ihnen Kopien der Cover der letzten drei PPCC Bulletin, einen Bericht über eine CORE-Opera, die im Anschluß an the first annual meeting of PPCC unter Mitwirkung eines deutschen PPCC CORE-Kandidaten ausgeführt wurde, ferner übersende ich Ihnen einen Artikel über die Haltung des PPCC betreffs CLB-Operationen. Und dann nehme ich mir die Freiheit Ihnen 20 Flyer zu übersenden. Ich möchte Sie bitten diese Ihrer Korrespondenz beizulegen, wenn dies als opportun erscheint oder sie vielleicht auch so Leuten zuzusenden, von denen Sie glauben, sie könnten für das PPCC Interesse aufbringen. WILHELM REICH UND DIE UFOs eignet sich dabei wohl überhaupt nicht für Leute, die mit der Orgonomie vertraut sind – ich versende dies immer an UFOlogen und ganz normale Leute, bei denen ich keine Lust habe, ihnen das ganz auseinanderzusetzen.

So hoffe ich Sie nicht enttäuscht zu haben und daß ich bei Ihnen auch weiterhin Resonanz finden werde. Es liegt an Ihnen, inwieweit es eine PPCC-ähnliche Organisation geben wird oder nicht. Das PPCC braucht Menschen, die für ihr eigenes Überleben kämpfen wollen. Ich hoffe in Ihnen einen mutigen Kämpfer für das Leben gefunden zu haben. Sie können mit mir jederzeit rechnen, wenn Sie im Sinne des PPCC tätig werden wollen.

Mit freundlichen Grüßen,

Peter Nasselstein, Supporting Member PPCC

Der verdrängte Christus: 6. Die Leviten

13. Mai 2018

Ein neuer Artikel auf http://www.orgonomie.net:

DER VERDRÄNGTE CHRISTUS:

6. Die Leviten

Himmelsakupunkteure

16. Januar 2017

Harald Kautz-Vella geboren am 16. September 1966, ist ein deutscher Autor, Verleger, Übersetzer und Anhänger der Orgon-Hypothesen von Wilhelm Reich.

Wo man hinsieht, eine selbst zusammengeschusterte Orgonomie. Etwa in Vorträgen wie dem folgenden:

Es fängt mit einer abstrusen Erklärung der Entdeckung des Cloudbusters durch Reich an. Tatsächlich hat Reich den Cloudbuster entdeckt, als er durch Metallrohre („Orgonoskop“) das atmosphärische Orgon beobachtete und dabei den Eindruck gewann, das Orgon damit zu beeinflussen. Nach dem ORANUR-Experiment hat er sich an die längst ad acta gelegte Beobachtung erinnert und so ist der Cloudbuster entstanden. Reich:

Als wir (…) im Jahre 1940 (…) die atmosphärische OR-Energie zum ersten Mal am Mooselookmeguntic-See im Gebiet von Rangeley durch lange Metallrohre beobachteten, hatten wir den Eindruck, daß die Wellenbewegungen sich änderten, wenn wir unsere Rohre zufällig auf die Seeoberfläche richteten. Diese Beobachtung kam uns in jener ersten Periode unserer OR-Forschung völlig unglaublich vor. Wir ließen die Sache auf sich beruhen und vergaßen sie bald wieder. (Ausgewählte Schriften, S. 455)

Im obigen Vortrag wird daraus eine wirre Geschichte, über Wasserleitungen, die Reich von seinem Haus aus in den See legen wollte. Eine Phantasie-Orgonomie mit einer Phatasie-Geschichte! Von den Longitudinalwellen im Äther, die identisch mit der Orgonenergie sein sollen, und dem ganzen mechanistischen Firlefanz, etwa den platonischen Körpern, will ich gar nicht erst anfangen. Das ist mir einfach zu „wissenschaftlich“!

Dann der Verweis in Kautz-Vellas Vortrag auf das Desert-Greening-Programm von Madjid Abdellaziz, einem der eifrigen Zuhörer von Bernd Senfs Vorträgen über „Himmelsakupunktur“ in Berlin. Wer sich Photos und Videos des Projekts anschaut, dem wird auffallen, daß wir es hier mit einer Oase in einer Wüste zu tun haben. Es sieht mehr nach Bewässerung mit Grundwasser, als nach einer Folge von genuiner CORE-Arbeit aus, bei der sich Wüste in Steppe und Grasland verwandelt und Oasen wachsen.

Die Cloudbuster, die offenbar im Dauereinsatz sind, wirken eher wie die Staffage eines „esoterischen“ Projekts. Das ganze kann absolut verheerende Auswirkungen haben. Auch finde ich es beunruhigend, daß eine weltweite Expansion geplant ist. Siehe hier. Wenn da man nicht wieder die CIA dazwischenfunkt!

Ende 2010 veröffentlichte ich auf diesem Blog folgendes:

Wenn man die Wetterkarten der letzten Tage betrachtet, sich an den nicht gerade berauschenden Sommer erinnert und eingedenk des einbrechenden Katastrophenwinters in Deutschland sowie der verheerende Hitzewelle und der seit Monaten andauernden Trockenheit in Israel (der schlimmsten seit Jahrzehnten), zeichnet sich in etwa folgendes Bild ab:

Es ist, als wenn jemand in der westlichen Sahara ständig mit dem Cloudbuster von Norden her abzieht und so den wellenförmig verlaufenden Polaren Jetstream nach Süden zieht, was genau jene Verhältnisse hervorruft, die wir heute beklagen.

Hier kann man den aktuellen Jetstream verfolgen.

Auf diese Weise kann ein einzelner Verbrecher Milliarden-Schäden verursachen, ja ganze Volkswirtschaften lahmlegen und unzählige Menschen – ermorden.

Ich bin damals darauf gekommen, daß jemand dort unten aktiv sein könnte, weil auf den entsprechenden Wetterkarten die Isolienien einen langen Finger bildeten, der von Mitteleuropa auf die algerische Wüste zeigte. Mich würde nicht wundern, wenn dort ein CLB im Dauereinsatz nach Norden gerichtet gewesen wäre.

Bei rationalem Vorgehen würde es in der Sahara nicht darum gehen, Regen in die Wüste zu bringen, sondern das DOR zu beseitigen. Und selbst das ist problematisch, weil der plötzliche Wegfall der atmosphärischen Panzerung ungeahntes Chaos erzeugen könnte. Außerdem könnten „grünere“ Zustände, etwa in Algerien, die Emotionelle Pest der Massen in einer ORANUR-artigen Reaktion zusätzlich anpeitschen.

Man denke in diesem Zusammenhang nur an die Schwarze Pest im Mittelalter. Nach neuen Forschungsergebnissen ging sie auf klimatisches Chaos in Zentralasien zurück. Außergewöhnlich feuchte Jahre führten zu einer explosionsartigen Vermehrung von Pestratten, die mit dem erneuten Einbruch der üblichen Wüstenzusände zwar alle wegstarben, doch deren Flöhe, die den Pesterreger in sich trugen, wechselten um zu überleben auf einen neuen Wirt über, den Menschen. Die Seidenstraße trug das Unglück dann nach Westen.

Entsprechende Forschungen haben auch gezeigt, daß Dschingis Khan seine weltumspannende Schreckensherrschaft nur aufrichten konnte, weil in seiner Heimat die ariden Zustände einer zeitweisen Feuchtigkeitsperiode wichen.

Aber zurück zu OROP Wüste: Ich weiß nicht, ob Deutschland und Israel Opfer des oben beschriebenen verantwortungslosen OROPs waren, aber derartige alles andere als abwegige Überlegungen machen von neuem Reichs Insistieren aktuell, daß Cloudbusting nur von rationalen Menschen in rationalen (arbeitsdemokratischen) Zusammenhängen durchgeführt werden darf.