Posts Tagged ‘anti-autoritäre Gesellschaft’

Blogeinträge Juli/August 2015

15. Dezember 2018

Charles Konia über den roten Faschismus:

Juli/August 2015

  • Griechenlands Finanzkrise
  • Die Rolle der Musikindustrie bei der anti-autoritären Transformation
  • Das Identifizieren von moslemischen Terroristen durch Erstellen eines Charakterprofils
  • Umweltschutz: Die mystische Übereinkunft zwischen der Linken und der Rechten
  • Die Umkehr der Geschlechtsrollen in der anti-autoritären Gesellschaft
  • Was ist die anti-autoritäre Gesellschaft?

Die „metaphysische“ Grundlage der anti-autoritären Gesellschaft

17. August 2018

Die Funktion Raum ist ein zivilisatorischer Faktor, weil sie verhindert, daß ich mich in Belange einmische, von denen ich keine Ahnung habe, die mich nichts angehen und wo das Unheil, das ich gegebenenfalls anrichte, keine Konsequenz für mich hat, so daß ich vollkommen hemmungslos agiere. Beispielsweise führt „Fortschritt“, den Europäer nach Afrika bringen (etwa indem sie ein tiefes Bohrloch für Trinkwasser finanzieren), zu noch mehr Elend, u.a. weil die Leute noch mehr Kinder in die Welt setzen und sich noch mehr Schafe und Ziegen anschaffen, die die Umgebung kahlfressen. Die räumliche Distanz verhindert solche Eingriffe bzw. verhinderte, denn in den letzten 500 Jahren hat der technische Fortschritt diesen Planeten immer kleiner gemacht. Mittlerweile ist der Raum dank des Internets sogar ganz verschwunden, jedenfalls was die Information betrifft. Es ist vollkommen gleichgültig von welchem Ort aus ich meinen Blog betreibe!

Die Funktion Zeit wirkt zivilisatorisch, weil sie bedingt, daß wir nicht selbstsüchtig im Jetzt leben, nach dem Motto „Nach mir die Sintflut!“, sondern unseren Vorfahren und Nachkommen verpflichtet sind. Früher gab es Familienunternehmen, die der Tradition verpflichtet waren und für die Kinder, die das ganze einmal übernehmen würden, arbeiteten. Heute ist dem Manager die Firma fremd und egal; er will seinen Bonus, etwa indem er durch Verkauf der Produktionsmittel, die dann vom Eigentümer teuer geleast werden müssen, kurzfristig Geld in die Kasse eben dieses Eigentümers bringt. Der freut sich, bis eines Tages das böse Erwachen kommt! Aktuelle Kostenfaktoren, etwa die der Entwicklungsabteilung, werden gestrichen, auch wenn absehbar ist, daß das Unternehmen damit langfristig seine Konkurrenzfähigkeit verliert. Monarchen sahen sich ihren Vorfahren und Nachfahren gegenüber verpflichtet das Ererbte zu wahren und zu mehren, während sich der zeitliche Horizont „demokratischer“ Politiker in aktuellen Wahlperioden erschöpft. Entsprechend verantwortungslos ist ihre Politik.

Wir gehen zugrunde, weil die Welt zu einem Dorf geworden ist, wo sich alle in alles einmischen, und weil sie zu einer Zeitinsel geschrumpft ist, in der das Wort „Verantwortung“ sich zu einer hohlen Floskel verflüchtigte. Mit der Distanzlosigkeit und Unverbindlichkeit verschwindet genau jene bioenergetische Spannung, die das Wirtschafts- und Gemeinschaftsleben aufrechterhält. Was sind Geschäftspartner, gute Nachbarn und Freunde? Leute, auf die man sich verlassen kann. Wie es konkret aussieht, wenn das verlorengeht, zeigen die heutigen Jugendlichen, die jeden belehren, aber kein Versprechen halten. Jeder Lehrherr kann ein Lied davon singen. Lehrlinge sind arrogant und selbstherrlich, kommen nach einiger Zeit nur sporadisch und bleiben schließlich ganz weg. Bei einem Unfall helfen sie nicht, sondern machen Filmaufnahmen mit ihrem Smartphone.

Unser Volksvermögen ist die Infrastruktur, die schnell zerfällt, wenn sie nicht ständig repariert und ersetzt wird, und vor allem die Bereitschaft der Menschen morgens zu einer menschenunwürdig frühen Zeit aufzustehen und tagsüber die Arbeit auch dann zu machen, wenn sie nicht gerade kontrolliert werden. Es ist alles nur ein Versprechen, das an die Funktion Zeit gebunden ist! – Wir sind verloren, wenn Raum und Zeit zu Singularitäten zusammensurren.