Posts Tagged ‘Großkonzerne’

Die Massenpsychologie des Faschismus im Juni 2020 (Teil 1: Corona)

17. Juni 2020

Der Rote Faschismus: Corona hat nicht nur in Deutschland, sondern weltweit die Demokratie nachhaltig zerstört. Der Sozialismus wurde eingeführt und allgemein wird eine „Normalisierung“ ausgeschlossen, stattdessen solle man die Möglichkeit am Schopfe packen, um die „große Transformation“ voranzutreiben. Praktisch bedeutet das, daß wir nach Notstandsgesetzen leben und mehr und mehr von einer technokratischen Zentralregierung abhängig werden. Es geht um Machtkonzentration und darum, daß die Menschen in allen Bereichen ihres Lebens gegängelt werden und auch gar nichts anderes ersehnen, denn sie wollen ja „Sicherheit“. Ganz offen wird uns dabei Rotchina als Blaupause für die Zukunft präsentiert. Ziel des Spottes, der Häme und der Anklage der „kritischen“ Medien sind nicht etwa die Mächtigen, insbesondere Frau Merkel, sondern die Dissidenten und „Populisten“. Es herrscht eine Einheitsmeinung und die Macht der Parlamente wird restlos ausgehöhlt. Ohnehin gäbe es für die heutigen Probleme nur noch internationale Lösungen, was praktisch bedeutet, daß wir von irgendwelchen unkontrollierbaren gesichtslosen Mächten regiert werden.

Der Schwarze Faschismus: Welche Funktion sollte die künstlich geschürte Corona-Hysterie für die Wirtschaftsbosse haben, die uns nicht zu unserem Besten unterdrücken, wie es die rotfaschistischen Politiker tun, sondern zu ihrem Besten. Nun, das Geschäftsmodel der pharmazeutischen Industrie ist am Absterben, da alle denkbaren Stoffe mittlerweile durchprobiert worden sind und es schlichtweg kaum noch neue Medikamente geben wird, mit denen man Gewinne erzielen kann, sondern nur noch spottbillige Nachahmerpräparate. Das Geschäft mit immer neuen Impfstoffen ist demhingegen zukunftssicher und verspricht horrende Profite, da natürlich JEDER geimpft sein muß. Ansonsten: der kleine Buchladen im Haus gegenüber geht pleite, während Amazon soviel Gewinn macht, wie nie zuvor. Andere Großkonzerne, etwa die Autoindustrie, leiden zwar unter der Absatzflaute, doch sie sind zu groß, um zu scheitern, während die Milliardenvermögen, die hinter ihnen stecken, darauf lauern, all die ruinierten mittelständischen und aufstrebenden Kleinunternehmen für praktisch nichts aufzukaufen, wenn die Wirtschaft kollabiert. Außerdem drückt Massenarbeitslosigkeit die Löhne und wir „Untermenschen“ werden auf den uns zustehenden Platz verwiesen. Wie in der Politik geht es auch hier um die Konzentration von Macht.

Wie Reich 1956 sagte: Seine Feinde sind „Moskau“ (der Rote Faschismus) und „Rockefeller“ (der Schwarze Faschismus), die gemeinsam an der Zerstörung der Entdeckung der Lebensenergie arbeiten, der eigentlichen Grundlage der Arbeitsdemokratie.

nachrichtenbrief147

17. Februar 2020

Sexpol 2018: Selbstregulation von Geburt an!

16. November 2018

Wir leben nicht mehr, wie zu Reichs Zeiten, im triebgehemmten autoritären, sondern im triebhaften anti-autoritären Zeitalter. Um so erstaunlicher ist es, daß seine erste größere Schrift vom „triebhaften Charakter“ handelte (1925), wo er dessen zerrissene Libido- und Ich-Struktur beschrieb. Sie entspricht weitgehend dem des Psychopathen, der innerlich tot ist, nach außen hin jedoch für wirres Chaos sorgt. Später, in der erweiterten Neuauflage von Die Massenpsychologie des Faschismus (1945) war Hitler der „Generalpsychopath“. Er war der Prototyp für das, was Reich nach dem ORANUR-Experiment als „emotionale Wüste“ beschreiben sollte. Heute wird diese flächendeckend in den „Kinderkrippen“ erzeugt. Das wird in einer Verwüstung münden, für die der Zweite Weltkrieg nur ein Vorgeschmack war.

Was Not tut ist eine revolutionäre Umgestaltung der Wirtschaftspolitik, auf daß Familien wieder auf eine ökonomisch sichere Grundlage gestellt werden und Frauen nicht (unter dem irrwitzigen ideologischen Versatzstück „Selbstverwirklichung“) in die Lohnsklaverei gepreßt werden. Es muß ein Ende gemacht werden mit einer Politik, in der die letzten noch funktionierenden Familien durch eine nur als verbrecherisch zu bezeichnende Steuer- und Abgabenlast bis in den Ruin hinein ausgepreßt werden. Produktive Arbeit wird systematisch bestraft, damit der Staat die menschliche Verfügungsmasse der Großkonzerne, das Gesindel, finanzieren kann.

TOD DER REAKTION!

Wilhelm Reich, Marxist

22. Oktober 2018

Marx hatte recht: Ideologie ist ein Nichts im Vergleich zur materiellen Determinierung des Lebens. Pseudomarxistische Idealisten wie Herbert Marcuse und Erich Fromm, die der bourgeoisen Medien eine derartige Macht andichteten, haben das nie ganz durchschaut: daß nach Marx das materielle Sein und nicht das ideelle Bewußtsein die Handlungen der Menschen bestimmt. Im Gegensatz zu diesen beiden kleinbürgerlichen Afterphilosophen ist Reich dem Materialismus treu geblieben und dabei sogar einen Schritt weitergegangen als Marx. Nach Reich sorgen nicht die kapitalistischen Produktionsverhältnisse dafür, daß die kapitalistische Ideologie bei den Arbeitern verfängt („die herrschende Ideologie ist die Ideologie der Herrschenden“ – apropos die besagten „bourgeoisen Medien“), sondern deren in der verkrampften Muskulatur konkret greifbare Charakterstruktur sorgt erst für den fruchtbaren Boden, auf dem diese Ideologie gedeihen kann. Die Menschen werden zu ängstlichen Wesen erzogen, können deshalb nicht für das Eigene eintreten und verfangen sich deshalb in der Multikulti-Ideologie der global operierenden Großkonzerne und deren „antifaschistischer“ SA-Mörderbanden.

Entsprechend ist der Hebel zu einer grundsätzlichen Gesellschaftsänderung weder der materielle Unterbau, noch der ideologische Überbau, sondern vielmehr die Kindererziehung, in der die Charakterstrukturen zukünftiger Generationen geformt werden. Die Quintessenz von Reichs Marxismus (und übrigens gleichzeitig auch seines Freudismus) ist das Projekt „Kinder der Zukunft“.

Die Ideologie der Merkel-Republik

16. Februar 2017

Es gibt jede Menge Verschwörungstheorien, die die deutschlandzerstörende Wahnsinnspolitik erklären. Der Hosenanzug sei Agentin der USA, der „Bilderberger“, eine Sklavin der Rothschilds, ein alter Stasi-Agent, etc. Aber hören wir einfach, was der Terrortrupp, etwa Dr. Seltsam, als Rechtfertigung selbst ständig preisgibt, warum sie so handeln, wie sie handeln. Sie handelten zum besten Deutschlands! Deutschland könne es nur gutgehen, wenn ganz Europa und die ganze Welt prosperiert. Ein selbstsüchtiges Deutschland wäre dem sicheren Untergang geweiht! Es wäre illusorisch, daß man in der Europa- und Weltpolitik zum Erfolg komme, wenn man für die eigenen Interessen, das Eigene, einsteht, denn nur gemeinsam und durch Selbstverleugnung könnten wir uns in einer globalisierten und vernetzten Welt zu mehr Wohlstand und Freiheit hin entwickeln. Helfen wir anderen, gewännen alle gemeinsam, nicht zuletzt wir selbst.

Das ganze atmet einen spirituellen, holistischen, ganzheitlichen, geradezu „funktionellen“ Geist! Tatsächlich ist es Wahrheits- und Freiheitskrämerei der übelsten Sorte. Wie es Faschisten schon immer getan haben, wird der Idealismus, insbesondere der gutwilligen und leicht zu begeisternden Jugend, mobilisiert. Mobilisiert für unrealistische, größenwahnsinnige und bei näherer Betrachtung vollkommen irre Ziele. In diesem Fall läuft das ganze darauf hinaus, daß das kleine Deutschland geopfert wird: – etwa so, als wenn ein Eimer Wasser in eine brennende Scheune geschüttet wird, um den Brand zu löschen. Das kostbare Wasser ist sinnlos vergeudet worden, womit langfristig allen geschadet wird.

Leute, die nicht in der Lage wären auch nur einen Gebrauchtwagenhandel erfolgreich zu führen, schulmeistern einen Donald Trump, daß man eine Nation nicht wie ein Unternehmen führen könne, dem es nur um das eigene Wohl geht. So als würden nicht Unternehmer wie Trump erst den Wohlstand erwirtschaften, den dann Politiker unproduktiv, wenn nicht kontraproduktiv wieder verschleudern. (Daß globale Großkonzerne die Politik der Merkels dieser Welt aktiv unterstützen, wenn sie sie nicht sogar initiiert haben, steht auf einem anderen Blatt!)

Wie könnten wir den wirklichen Flüchtlingen vor Ort helfen, wenn wir nicht jedes Jahr alles im allem vielleicht 50 Milliarden Euro pro Jahr für Scheinflüchtlinge und Ficki-Ficki-Abenteurer in Deutschland sinnlos verschwendeten! Wie könnten wir Griechenland helfen, wenn es noch die Drachme hätte und wir nicht Hunderte von Milliarden für die „Rettung“ Griechenlands in den Orkus geschüttet hätten! Was könnten wir für die Umwelt tun, wenn wir nicht Hunderte von Milliarden für die Zerstörung unserer Energiewirtschaft und der deutschen Landschaft verschleudern würden!

Man sieht, aus dem „Idealismus“ unserer Nomenklatura spricht das Gegenteil: ein mörderischer Vernichtungswille. Der ökologische, ganzheitliche, altruistische Idealismus ist nur eine Fassade, die vorgibt, gegen die sekundären Triebe zu sein („Antifaschismus“), tatsächlich führt sie aber in einem wahrhaften Todestaumel die Emotionelle Pest zum Triumph. Welche rationale Funktion sollte etwa die systematische Islamisierung Deutschlands haben, die unter dem Slogan „bunt“ durchgeführt wird? Welchen Sinn sollte es haben, unter dem Vorwand der „Solidarität“ Deutschland in den sicheren Bankrott zu führen und die Sozialkassen zum Kollabieren zu bringen?

FDA-EUdSSR

8. Oktober 2015

Nachdem 2009 der Vertrag von Lissabon in Kraft trat, veröffentlichte die Londoner Times einen Kommentar, der nur in einem Land mit alter demokratischer Tradition möglich ist:

Der schwerwiegendste Einwand gegen das Dokument ist, daß es in die falsche Richtung deutet. Die Völker Europas wollen weniger Regulierung, vor allem von Brüssel, und eine weniger deutliche EU[dSSR]-Präsenz in ihrem Alltag, im Wirtschaftsleben und in der Ausübung ihrer demokratischen Freiheiten. Dieses Dokument zeigt keinen Weg in die Zukunft auf. Es verschafft diskreditierten Ideologien sowie einer Politik der staatlichen Eingriffe ein glänzendes Comeback.

Dergestalt wird Lenins und Gorbatschows Vision doch noch wahr: ein multinationaler sozialistischer Superstaat errichtet auf den Ruinen der europäischen Kultur.

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) wurde auf betreiben von kommunistischen „Konsumenten-Gewerkschaftern“ wie Mildred Brady 1938, d.h. zu Zeiten der Roosevelt-Administration, mit jener Machtbefugnis ausgestattet, die Reich zum Verhängnis werden sollte. Im Laufe der Jahre wurde die FDA zum Instrument der Pharmaindustrie, um unliebsame Konkurrenz aus dem Weg zu räumen. Wie dieses Zusammenspiel von Kommunisten und Großkapitalisten funktioniert, zeigte sich am Beispiel eben jene Mildred Brady, die mit einer Pressekampagne das Vorgehen der FDA gegen den Orgonenergie-Akkumulator orchestriert hat. Reich hat das alles dokumentiert – zur Belustigung der „Reichianer“…

Bis heute werden in den USA Vertreter von Naturheilverfahren von den Agenten der FDA kriminalisiert und in den finanziellen Ruin getrieben. In anderen Bereichen ist die USA noch immer eine Republik, doch dank der Bemühungen von Mildred Brady und anderen ist sie im Pharma-Segment nichts anderes als eine kommunistische („staatskapitalistische“) Diktatur. Nicht nur, daß Obama versucht, auf breiter Front den Weg in die nordamerikanische Sowjetunion zu vollenden, nun greifen dank der EUdSSR auch im deutschen Gesundheitswesen kommunistische Regulierungen um sich. (By the way: Obamas „Gesundheitsreform“ könnte durchaus eines Tages die gesamte orgonomische Medizin auslöschen! An die Folgen von TTIP für die Orgonomie mag ich gar nicht denken! Ich erinnere an die EUdSSR-Richtlinie THMPD (Traditional Herbal Medical Product Directive).

Vor einigen Jahren gab es deshalb eine unbegründete Panikmache, aber ich traue der EUdSSR mittlerweile alles zu! Hätte mir jemand früher erzählt, in der EUdSSR würden eines Tages Glühbirnen verboten und uns ORANUR-Quellen als Ersatz aufgezwungen werden, hätte ich ihn für einen realitätsfremden Spinner gehalten! Hätte mir jemand gesagt, daß eines Tages wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Zumischungen von sogenanntem „Biosprit“ die restlichen tropischen Urwälder abgeholzt werden… Daß die „Gesellschaftspolitik“ in der EUdSSR dazu führen wird, daß Hochqualifizierte massenhaft auswandern, während Minderqualifizierte aus dem islamischen Raum nachrücken…

Es ist nur eine Frage der Zeit, wenn auch in der EUdSSR die medizinische Anwendung des Orgonenergie-Akkumulators verboten wird. Reich hat sich tierisch über die Pharmavertreter und die Werbebroschüren aufgeregt, die seiner Tochter Eva, der angehenden Ärztin, zugeschickt wurden – während die FDA zur gleichen Zeit ausgerechnet ihn wegen Geschäftemacherei mit dem Leiden unschuldiger Kranker anklagte. – Irgendwann platzt einem der Kragen und man kann einfach nicht mehr „vernünftig sein“ und klein beigeben. Reich hätte so seinen Hals aus der Schlinge winden können…